What I Eat in a Day #14 | Birthday Edition

Familienfeiern laden dazu ein neue coole Rezepte auszuprobieren, weil so viele Leute kommen und mithelfen beim Aufessen :D

Deswegen konnte ich es mir natürlich nicht nehmen lassen 2 vegane Kuchen zu backen. Außerdem gab es eine ganz tolle vegane Lasagne, die ich unheimlich empfehlen kann und noch einige andere Leckereien.

Wie vielleicht einige von euch mitbekommen haben von ich am 3. Februar 18 Jahre alt geworden und hatte ein unheimlich schönes Geburtstagswochenende, von dem ich euch in meiner Februar Review noch mehr erzählen werde. In diesem Post soll sich alles um das Essen am Tag meiner Familienfeier drehen!

DSC05055.JPG

Los ging es zum Frühstück mit einer großen Schüssel Apfel-Bananen Porridge mit Mandeln und etwas Camu Camu Pulver in meinem neuen Geschirr, welches mit meine Freundin geschenkt hat (so eine süße Idee von ihr!)

Die Food Fotos sind leider nicht so schön geworden – manchmal klappt es einfach nicht so wie man will.

DSC05013.JPG

Zum Mittag kamen dann alle Gäste, meine Omas und Opas, Tanten und Onkel und meine Cousine – insgesamt waren wir 18 Leute, weswegen wir auch Essen bestellt hatten (Frikassee und Lachs) und zusätzlich gab es auf meinen Wunsch noch vegane Lasagne, die auch vielen super geschmeckt hat!

Das Rezept werde ich auch in meinem Auflauf und Lasagnen-Rezept-Post hinzufügen und es ist ursprünglich von Eat This!

DSC05009.JPG

Vegane Kürbis-Spinat Lasagne
  • eine große Zwiebel
  • etwas Rapsöl
  • 1 Hokkaido mittelgroß ca. 750 g
  • 150 g braune Champignons
  • 175 ml Gemüsebrühe
  • 120 ml Weißwein
  • Salz und Pfeffer
  • mildes Paprikapulver
  • 400 g Blattspinat (TK)
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 2 EL Nährhefeflocken
  • 220 g Lupinenjoghurt (oder Soja)
  • Lasagneplatten
  • 1 Zweig Salbei

DSC05018

  1. Zwiebel kleinschneiden und mit etwas Rapsöl in einer großen Pfanne dünsten.
  2. Die Champignons vierteln und den Kürbis in Würfel-große Stücke schneiden und zu der Zwiebel geben. Nach kurzem anbraten mit der Gemüsebrühe und dem Wein ablöschen, mit Salz und etwas Paprikapulver würzen und mit Deckel garen, bis der Kürbis weich ist. 150g veganen Joghurt unterrühren und nochmals abschmecken.
  3. In einem Topf den Spinat aufwärmen und mit dem Knoblauch, Salz und den Nährhefeflocken würzen.
  4. In einer Auflaufform nacheinander die Kürbis-Pilz-Masse, den Spinat und die Lasagneplatten schichten und mit der Kürbismasse abschließen (bei uns haben nur 2 Lasagneplatten Schichten hinein gepasst)
  5. Zum Schluss eine dünne Schicht Joghurt, Nährhefeflocken und gezupfte Salbeiblätter darüber verteilen.
  6. Bei 200°C Ober-/ Unterhitze für ca. 25 Minuten backen.

Das Rezept haben wir nun schon zum 2. Mal gemacht und es schmeckt so so gut!! Wirklich unheimlich empfehlenswert :)

DSC05031.JPG

Kommen wir nun zum KUCHEN! Ich hatte mich so darauf gefreut, endlich noch mehr veganen Kuchen auszuprobieren, da es sich bei uns sonst mit dem Aufessen schwierig gestaltet und ich nicht will, dass er verkommt. Solche Familienfeiern mit vielen Leuten sind deshalb toll dafür geeignet!

DSC05045.JPG

Veganer Zupfkuchen

Ein super einfaches, schnelles und richtig leckeres Zupfkuchenrezept ohne Tierprodukte und ohne einen geschmacklichen Unterschied! Ich habe mich teilweise an diesem Rezept orientiert, aber auch einiges verändert :)

Für den Teig

  • 200g Mehl
  • 90g Rohrzucker
  • 130g Rapsmargarine
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 Pk. Backpulver
  • 40g Kakao
  • Prise Salz
  • ca. 50ml Pflanzenmilch
  1. Mischt zuerst alle trockenen Zutaten miteinander und rührt dann in kleinen Schlucken die Pflanzenmilch unter. Der Teig sollte relativ trocken, aber klebrig genug sein, damit er zusammen bleibt, wenn man ihn in die Form drückt.
  2. Verteilt 2/3 des Teiges dann in einer 26cm Springform, die ihr vorher sorgfältig eingefettet habt, auf Boden und ca. 3cm nach oben an den Rand. Stellt den Teig dann für ca. 30 Minuten an einen kühlen Ort.

DSC_0155.JPG

Für die Quarkmasse

  • 750g Sojaquark
  • 1,5 Pk. Vanillepuddingpulver
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 100g Rohrzucker
  • 3 TL Zitronensaft
  1. Mixt alles zusammen und kostet, dass die Masse nicht zu zitronig oder zu süß ist.
  2. Verteilt die Masse auf den abgekühlten Boden und bröselt den übrigen Teig darüber.
  3. Bei 160°C Umluft wird der Kuchen dann für 40 Minuten gebacken.

Von der Konsistenz merkt man wirklich überhaupt keinen Unterschied. Mein Bruder meinte nur, dass die Quarkmasse etwas anders schmeckt, aber mir ist das gar nicht aufgefallen.

DSC_0157.JPG

Haselnuss-Schoko-Kuchen

Den zweiten Kuchen, den ich ausprobiert habe ist dieser „Nutella“-Gugelhupf. Ebenfalls wieder abgewandelt, weil an Rezepte halten langweilig und nicht so mein Ding ist :D

Bei diesem Kuchen ist wirklich überhaupt nicht aufgefallen, dass er vegan ist und alle waren total begeistert. Richtig schön nussig, super locker und nicht zu trocken!

Für den Teig

  • 250g Dinkelmehl Type 630
  • 150g gemahlene Haselnüsse
  • 150g Zucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 Pk. Backpulver
  • 60ml Kokosöl
  • 400ml Pflanzenmilch
  • 100g dunkle Schokolade (gehackt, 70% Kakao)
  • 2 TL Zimt
  • 1/2 TL Spekulatiusgewürz
  1. Alle trockenen Zutaten miteinander vermischen (auch die Schokolade)
  2. Das Kokosöl und die Pflanzenmilch zusammengießen und von Hand mit einem Schneebesen oder auf niedrigster Stufe mit einem Mixer unter die trockenen Zutaten heben und nicht zu lange rühren, damit der Teig nicht zu fest wird.
  3. Eine Gugelhupf Form fetten und mehlen und den Teig hineingeben.
  4. Bei 180°C Ober-/ Unterhitze für ca. 40 Minuten backen und gut auskühlen lassen, bevor ihr ihn stürzt.

DSC05050.JPG

Für die Glasur

  • 100g Zartbitterkouvertüre in einem Topf unter ständigem Rühren auf kleiner Stufe schmelzen und 1/2 TL Zimt unterrühren.
  • Auf dem Kuchen verteilen und diesen mit ca. 20g gehackten Haselnüssen bestreuen und ganz auskühlen und trocknen lassen.

Das war also mein wundervolles Geburtstagsessen! Das Abendbrot haben wir einfach ausfallen lassen, weil wir so viel Kuchen gegessen hatten :D Dafür waren wir noch schön zur Entspannung in der Sauna und es war einfach alles in allem ein wundervoller Tag :)

DSC05027.JPG

Welche veganen Rezepte soll ich nach eurer Empfehlung unbedingt mal ausprobieren?  Was sind eure Lieblingskuchen?

Meine ersten Favoriten in 2018 | Januar

So schnell wie dieser Monat vergangen ist, bin ich gar nicht dazu gekommen viele Favoriten herauszubilden und aufzuschreiben (vielleicht habe ich das Aufschreiben auch einfach nur vergessen und deswegen kommt es mir so vor :D)

Aber genau wie mit meinen monatlichen Reviews, möchte ich auch mit dem dazugehörigen Favoriten Post in diesem Jahr weitermachen. Zum einen, da ich mich später bestimmt darüber freue durch meine alten Monatsberichten zu scrollen und mich an die Guten alten Zeiten und meine Erlebnisse zu erinnern. Zum anderen, finde ich es schön Favoriten zu verschiedenen Themen zusammenzustellen, die ich euch weiterempfehlen kann und ich selbst lese solche Post auch sehr gerne.

1.PNG

Fashion ist auf meinem Blog ja eher selten vertreten. Einmal, weil es nicht mein absolutes Lieblingsthema ist und mich andere Sachen mehr interessieren. Aber auch, weil ich selbst nicht besonders viele coole Klamotten habe und auch eher auf einen minimalistischen, am liebsten auch Nachhaltigen Kleiderschrank hinarbeite als auf einen stylischen, mit den neusten Trends.

Letzte Woche habe ich dann allerdings mal mein Pinterest-Fashion-Board neu sortiert und in verschiedene Unterkategorien sortiert (ich bin noch nicht ganz fertig!) und da habe ich auch einen Ordner mit Sachen angelegt, die ich total gerne haben möchte und die ich euch hier einfach mal als Inspiration zeigen möchte.

Ich hätte gerne einen Kleiderschrank mit vielen Basics und nur einigen coolen Teile, die ich über alles liebe und die sich zu fast allem kombinieren lassen (ich weiß – Wunschvorstellung). Deswegen möchte ich im Frühling anfangen wieder richtig aktiv auf Kleiderkreisel zu verkaufen und meinen Kleiderschrank auszumisten. Kaufen tue ich gerade eigentlich auch nichts.

Allerdings sind diese Teile wirklich so so wunderschön und ich würde sie so gerne in meinem Kleiderschrank haben. Die Vans mit Sonnenblumen zaubern mir einfach sofort ein Lächeln aufs Gesicht und das T-Shirt oben in der Mitte mit „Eat your Greens“ passt einfach so so gut zu mir! Ich habe es sogar hier auf Etsy gefunden und spiele schon mit dem Gedanken es zu kaufen :D

Auch solche weißen flowy Pants hätte ich zu gerne, ebenso wie eine perfekte Mom-Jeans und bequeme und gleichzeitig schicke Jumsuits oder Kleider für jeden Tag.

Mal sehen, ob ich nach Australien immer noch davon begeistert bin und dann werde ich mir ein paar Sachen nach und nach eventuell zulegen. Aber bis dahin brauche ich nichts (außer vielleicht das Veggie-Shirt :P ).

Food

Bei Lidl gibt es diesen Rote-Beete Hummus und ich bin so so so verliebt! Ihr liebt Hummus auch – dann probiert diesen unbedingt aus. Ihr mögt kein Hummus? – Probiert ihn trotzdem, denn er ist so so lecker, dass ihr diese Sorte auf jeden Fall mögen werdet!

Und auch der Simply V Frischkäse ist mal wieder mein Favorit, weil er so lecker schmeckt, ein tolle Alternative ist und mich davon abhält richtigen Frischkäse zu essen. Gäbe es Simply V nicht, würde es mir so so viel schwerer fallen auf Käse zu verzichten :)

1.PNG

@vanellimelli ’s Bilder sind immer so wundervoll ungestellt, wie aus dem Leben gegriffen und sie erinnert mich an meine Mama vor 15 Jahren :D Die hatte damals auch eine Dauerwelle (bei Melina sind die echt, die Locken), Mom Jeans, solche schmalen Sonnenbrillen usw. :P

12.PNG

Ich höre unglaublich gerne Podcasts – einfach nebenbei beim Bilder sortieren, aufräumen, Hausaufgaben machen ist das eine tolle Nebenbei-Beschäftigung. Bei Spotify bin ich dann auf den Podcast Beste Freundinnen gestoßen, wo zwei Jungs/Männer sehr sympatisch über verschiedenste Themen rund um Beziehung, Sex usw. reden. Hört sich erstmal ziemlich langweilig und 0815 an, aber die beiden machen das so sympatisch, und witzig, dass man ihnen gerne immer weiter zuhört. Außerdem ist es cool mal solche Themen aus der männlichen Perspektive zu durchleuchten :D

1.PNG

Ellen Fisher habe ich schon mehrmals auf meinem Blog erwähnt und ich werde es immer wieder tun. Sie ist einfach so so wundervoll, so inspirierend, so eine tolle Mutter, das beste Vorbild überhaupt, die größte Motivation… ihr merkt schon – ich liebe sie!

Schaut unbedingt bei ihren unglaublich lehrreichen, sympatischen, süßen und witzigen Videos über Veganismus, minimalismus, eco-living, Mutter-sein und ihr Leben auf Hawaii :)

Hier findet ihr ihren YouTube-Channel und ihren Instagram Account!

DSC03953

Von diesem Buch habe ich euch bereits erzählt und ich habe es jetzt endlich beendet. Unglaublich schön geschrieben, so viel Fernweh und Wanderlust die aufkommen, so viel Inspiration und wundervolle Lebensweisheiten, die man erfährt.

Ein paar davon habe ich herausgeschrieben und möchte ich euch jetzt zum Schluss noch mit auf den Weg geben:

  • Love it, change it, accept it or leave it! Aber verschwende nicht unnötig Zeit und reg dich darüber auf. Akzeptiere, ändere es oder lass es los, wenn es dir nicht passt.
  • Suche nicht immer nach dem „Allerbesten“! Sei zufrieden mit dem was ist und suche nicht immer nach etwas vermeintlich besserem. Entweder es gefällt dir und du bist glücklich damit oder nicht – noch besser gibt es meist nur im Kopf und damit versaust du dir das gute Gefühl und die Zufriedenheit.
  • Es gibt nur die Wahl zwischen Heimweh und Fernweh – schmerzfrei geht nicht.

1


Was waren eure absoluten Lieblinge im Januar? Worauf hättet ihr nicht verzichten wollen? Was könnt ihr mir empfehlen?

Der Erste Monat im Neuen Jahr! | Januar 2018

Wahnsinn wie einfach schon wieder 1/12 des Jahres vergangen ist. Die Zeit rast so schnell. Aber ich kann mich nicht beschweren, denn 2018 ist für mich ein ganz besonderes Jahr!

Ich werde am 3. Februar 18 Jahre alt, schließe endlich meine Schule ab und erfülle mir meinen lang ersehnten Traum einer fernen Reise, alleine nach Australien!

Aber beginnen wir am Anfang: Januar. Nachdem die fröhliche und leuchtende Weihnachtsstimmung verflossen ist, brauche ich wieder Frühling und freue mich über jeden Grad, den das Thermometer nach oben klettert, über jeden Sonnenstrahl und jeden zwitschernden Laut eines Vogels, der mir zumindest das Gefühl gibt der Frühling steht vor der Tür. Davon sind mir zwar noch etwas entfernt… aber psst!

IMG_0527

Einen Punkt, den ich in meinem „Wenn ich Groß bin“ Post erwähnt auch schon erwähnt habe: Wenn ich groß bin, dann entfliehe ich im Januar dem grauen deutschen Winter und fliege ins Warme! :) Nächstes Jahr werde ich das sogar schon in die Tat umsetzen, da ich in Australien sein werde und dort in dieser Zeit Sommer ist <3 Ich freu mich schon so!

Das neue Jahr begann für mich an der Ostsee, am Meer, so wie es hoffentlich auch weitergehen wird. Man sagt ja, dass man so wie man ins neue Jahr startet, auch einen Großteil des weiteren Jahres verbringen wird. Und damit könnte ich definitiv leben! Allerdings bitte wesentlich wärmer und nicht unbedingt die Ostsee, sondern gerne das Mittelmeer in Portugal und die Strände Australiens :D Aber das steht ja beides auch schon fest.

An der Ostsee waren wir in Kühlungsborn und haben dort mit Freunden reingefeiert. Abends waren wir erst Essen und dann am Strand an der Seebühne. Die Musik war dort leider total grottig und es hat geregnet, aber die Tage an der Ostsee im allgemeinen waren richtig schön.

Wir haben lange Spaziergänge am Strand gemacht, waren immer sehr lecker Essen und es war einfach eine entspannte Zeit.

Kurz nach Neujahr ging es auch schon wieder los mit Schule und gleich am ersten Tag, fühlte ich mich, als hätte ich nie Ferien gehabt… Einige waren schon total im Abi-Fieber, haben bereits Sachen rausgearbeitet und wiederholt und ich hatte die ganzen Ferien gar nichts gemacht :D Da bekommt man schnell ein schlechtes Gewissen, aber ich versuche einfach ruhig zu bleiben und weiß, dass ich das schon alles schaffen werde.

Für die Winterferien jetzt im Februar habe ich mir auch vorgenommen meine Sachen fürs Abi vorzubereiten.

IMG_0659

Am 6. Januar haben drei meiner Freundinnen zusammen ihren 18. Geburtstag gefeiert. Wir waren eine richtig schöne Runde und der Abend war sehr lustig.

IMG_0645

Geschenkt habe ich ihnen, mit meiner besten Freundin zusammen, ein Fotobuch zu unserer Abifahrt im August nach Budapest. Eine meiner schönsten Erlebnisse und definitiv die allerschönste Zeit mit ihnen! Wir hatten so so viel spaß, so viele lustige Momente und waren so frei und alles hat sich so leicht angefühlt… Wenn ich jetzt durch das Album blättere habe ich ein richtig sehnsüchtiges Kribbeln im Bauch <3

Ansonsten bin ich schon wieder voll im Stress was Schule angeht. Habe schon meine ersten 2 Klausuren (meine letzte Französisch Arbeit überhaupt!!) geschrieben – auf Abiturniveau und meine einzige Hoffnung ist nur noch, dass es bald vorbei ist. Ich kann und will einfach nicht mehr!

Ich weiß, dass alle, die aus der Schule raus sind sagen, dass man später wieder zurück will und das kann ich auch nachvollziehen und mir vorstellen. Aber jetzt in meiner Situation, will ich einfach nur fertig werden. Einfach mal was anderes machen, nicht jeden Tag in der Schule sitzen, Sachen lernen, die ich wahrscheinlich nie wieder brauche und einfach nie nie frei haben. Nie fertig sein, weil einem immer was im Nacken sitzt. Aber es sind ja nur noch 4 Monate, das schaffe ich! Jetzt nochmal Endspurt!

IMG_0908.JPG

Seit einer Weile war ich auch endlich mal wieder im Crops, dem veganen Bistro bei uns in Magdeburg. Ich habe ja schon mehrfach davon berichtet, weil ich das süße Café und das super leckere Essen einfach liebe! Diesmal war ich mit meiner Cousine da und sie war auch sehr begeistert von dem ganzen leckeren Essen!

Wir hatten beide Sommerrollen (mein erstes Mal und ich fand sie richtig gut!) und einen Himbeer-Kokos-Käsekuchen, der einfach sooo lecker, cremig war!! Ich würde gerne wissen, woraus die Masse war :D

IMG_0925.JPG

„Love it, change it or leave it.“

Diese Message und noch so viele weitere habe ich aus dem Buch „Das große Los“ von Meike Winnemuth mitgenommen, welches ich jetzt im Januar endlich ausgelesen habe.

Abgesehen von der eigentlichen (sehr interessanten!) Handlung des Buches, enthält es soo viele wunderschöne, bereichernde Lektionen fürs Leben, dass ich es eigentlich direkt nochmal lesen und mir Notizen machen will. Wirklich sehr empfehlenswert!

Things I am thankful for this month
  • Taking care of myself! Ich war Anfang des Jahres seit langem mal richtig krank und es war angenehm mir einfach mal einen Tag Auszeit für mich zu nehmen. Eigentlich mache ich das ungern, weil es so nervig ist etwas in der Schule zu erpassen, aber ich habe es gebraucht. Ich habe ausgeschlafen, gemütlich im Bett warmes Porridge gegessen, war spazieren und habe meine Nase in die Sonne gehalten.
  • Sonnenschein! Hin und wieder hat sich ja mal die Sonne blicken lassen und dann habe ich sofort alles stehen und liegen gelassen, das Fenster aufgerissen und mich auf meinen Balkon gestellt, um ein paar Minuten Sonne zu tanken.
  • Mit Mama am Sonntag walken gehen, erzählen, sich bewegen und wenn wir Glück hatten auch ein paar Sonnenstrahlen einfangen.
  • Vögelgezwitscher! Wenn man an einem größeren Busch vorbei geht, hört man darin die ganzen kleinen Vögelchen fröhlich zwitschern und das macht mich einfach so so glücklich! Wenn man die Augen schließt, könnte man sogar meinen, dass es schon Frühling wird <3
  • Das die Tage endlich wieder länger werden und es morgens früher hell und abends später dunkel ist!! Zum Glück :)
  • Das ich endlich wieder mit dem Fahrrad fahren kann (zumindest hin und wieder, wenn das Wetter es hergibt) das ist einfach so so wundervoll. Nach einem langen nervigen Schultag, an dem man die ganze Zeit saß sich danach nochmal an der frischen Luft zu bewegen.

DSC_0618.JPG

Bucketlist für den Feburar

Ich möchte mir jetzt immer in meinen Monthly Reviews etwas für den neuen Monat vornehmen und dann schauen, ob ich es erfüllen konnte.

Für Februar steht an:

  • mehr Fotografieren! Zum einen neue Bilderreihen für den Blog und Blogtexte machen und zum anderen mich mehr mit meiner Kamera auseinandersetzen.
  • Viel für die Schule machen! Ich habe die erste Woche im Februar Ferien und da möchte ich total viel für mein Abi Vorbereiten und meine Lernblätter schreiben.
  • Wieder mit dem Joggen beginnen! So langsam ist es morgens wieder hell und deswegen möchte ich wieder in meine Lauf-Routine einsteigen.

DSC04116

Gepostet

Eine Sache wollte ich gerne noch erwähnen: Ich habe diesen Monat unglaublich viele neue Leser durch mein Pinterest Profil gewonnen. Und an alle die durch Pinterest auf mich gestoßen sind: Schön, dass ihr da seid!


Ich hoffe ihr hattet einen wundervollen Start in das Neue Jahr! Was gibt es bei euch neues?