What I Eat in a Day #11 | Latest Dinner Obsession

Früher wusste ich nie etwas mit Tofu anzufangen, jetzt liebe ich es und esse es fast täglich! Wie ich es zubereite, erfahrt ihr in diesem Post :)

Auch wenn die Schule schon wieder angefangen hat und ich mich, nach nur ein paar Tagen, schon wieder so fühle als bräuchte ich Ferien (obwohl ich mich eigentlich auf Schule gefreut hatte!), gibt es heute einen letzten Post zu meinem Essen in den Ferien. Wie schön war es, als ich mir noch jeden Morgen frische Pancakes braten konnte (wie zum Beispiel diese tollen Schoko-Protein-Pancakes!) und Zeit hatte mein Essen zu kochen und zu fotografieren… Jetzt muss alles wieder schneller gehen und ich koche abends mein Mittag für den nächsten Tag vor.

Zum Glück sind wir die nächste Woche erst einmal auf Abifahrt in Budapest. Das bedeutet nochmal die Ruhe vor dem Sturm, bevor die ganzen Test und Klausuren und dann im nächsten Jahr die Abiprüfungen los gehen.

DSC_0114DSC_0117

Beginnen wir erst einmal mit dem Frühstück:

Da ich nachmittags oft Smoothies oder Milchshakes gemacht habe, gab es an diesem Morgen einige Reste. Die habe ich nochmals mit etwas mehr pflanzlicher Milch, Haferflocken und ein paar Samen aufgeschäumt und mit frischen Himbeeren und Brombeeren aus dem Garten getoppt. Dazu gab es eine Schüssel voll Melone, Pfirsich und Nektarine.

IMG-20170716-WA0006.jpg

Zum Mittagessen hatten wir eine leckere Gnocci-Pfanne mit Tomaten und Zucchini aus dem Garten. Die Sauce bestand aus etwas Olivenöl und einer italienischen Gewürzmischung aus unserem Elba Urlaub. Solche Mischungen bringen wir immer aus Italien-Urlauben mit, da sie perfekt für solche Nudelpfannen geeignet sind.

DSC_0089

Als Snack am Nachmittag hatte ich etwas veganes Schoko- und Vanilleeis (und Reste von nicht-veganem Strawberry Cheesecake Eis) und darüber frische Himbeeren. Was für ein Gaumen-schmaus! Himbeeren und Eis sind einfach so so gut :)

DSC01427DSC01424

Kommen wir nun zu meiner latest Obsession: gebratene Tofu-Scheiben auf Brot! Es schmeckt so so lecker, sättigt, ist warm und schnell zubereitet.

Dafür kaufe ich entweder Natur Tofu oder geräuchertes Tofu, schneide es in 1 Zentimeter dicke Scheiben und lege es in einer Marinade aus Send, Sojasauce und Tahin ein. Nachdem dies etwas eingewirkt ist (am besten über Nacht, ich bereite immer gleich für mehrere Tage vor), brät man die Scheiben auf beiden Seiten kurz an und bestreicht sie nochmals mit Senf.

Frisches Brot beschmiere ich mit einem meiner Lieblings Aufstriche (von Lidl, entweder Zucchini, Rote-Beete oder Tomate) und platziere die Scheiben darauf. Um einen Sandwich zu machen füge ich noch Tomate und Gurke hinzu oder esse es, wie an diesem Abend mit angebratener Zucchini (ohne Schale, da ich davon Zoodels gemacht habe :D ).

Gerne kaufe ich auch schon mariniertes Tofu oder Temphe (die können das einfach noch besser! :P )

DSC01769.JPG

Eine weitere Sache, von der wir im Sommer nicht genug bekommen können ist angebratene Tomate mit Feta Käse. Leider nicht vegan, aber so so lecker!

Dafür Schneiden wir (am besten große) Tomaten in dicke Scheiben und erhitzen sie kurz von einer Seite in der Pfanne, drehen sie um, würzen mit Pfeffer und legen eine dünne Scheibe Feta Käse darüber. Dann wird der Deckel kurz geschlossen, damit der Feta etwas verläuft und fertig! Schmeckt so so gut auf Brot mit Aufstrich, oder auch nur so :)


Was esst ihr im Sommer total gerne? Wovon könnt ihr einfach nicht genug bekommen? Wie bereitet ihr Tofu am Liebsten vor?

Books you Need to Read (This Summer!)

Im Sommer ist meine Lieblings Beschäftigung am Pool zu liegen, mich zu sonnen, einen leckeren Milchshake zu trinken und dabei ein tolles Buch zu lesen. Zwischendurch springe ich mal in den Pool um mich abzukühlen, gieße abends barfuß das Beet und nasche zwischendurch von den Erdbeer- und Himbeersträuchern in unserem Garten.

Auch wenn ich schon ein wenig spät dran bin, möchte ich euch gerne noch meine absoluten Favoriten (bzw. teilweise Reihen) vorstellen, die es definitiv Wert sind mit in der Strand- oder Freibadtasche zu landen.

Da nicht Jeder schnulzige Liebesromane erträgt und so liebt, wie ich, habe ich meine Empfehlungen in 2 Kategorien eingeteilt, damit jeder ein neues Lieblingsbuch finde kann.

DSC_0796

Nicht-Liebesromane

DSC_0234.JPG
Die Verratenen, die Verschworenen, die Vernichteten – Ursula Potznanski

Eine unglaubliche Triologie! Spannend ab der ersten Seite, fesselnd geschrieben und es treten immer wieder neue Geheimnisse zu tage und andere werden gelüftet. Wenn man einmal angefangen hat, möchte man die Bücher gar nicht mehr aus der Hand legen!

Ich würde es unglaublich toll finde, wenn aus diesem Büchern mal eine richtig gute Filmreihe gemacht wird! Die Geschichte hat so viel zu bieten.

DSC_0417

Die Geschichte Spielt in der Zukunft und wird von Eleria, genannt Ria, in der Ich-Perspektive erzählt. Die komplette Erde wurde in „der langen Nacht“ zerstört und nur einige Menschen konnten sich in den sogenannten Sphären retten. Außerdem gibt es noch einige Überlebende außerhalb der Sphären, die Prims die ein beschwerliches Leben, ohne die modernen Technologien der Zukunft führen und von den Sphärenbewohnern gemieden werden.

DSC_0418

Ria und ihre Freunde sind Studenten und jeder wird in einem anderen Gebiet, welches ihnen liegt, geschult. Dadurch haben sie besondere Eigenschaften bzw. Fähigkeiten (jedoch nicht unrealistisch, sie sind einfach in einem Gebiet sehr gut!).

Durch einen Zufall erfährt Ria, dass sie und fünf weitere Studenten der Akademie, auf dem Weg zu einer Ehrung getötet werden sollen. Dies kann sie allerdings durch ihr Wissen verhindern und so müssen sich die sechs Studenten in der Außenwelt zu Recht finden und um ihr Überleben kämpfen, ohne zu wissen warum sie verfolgt werden.


DSC_0179.JPG

Journey Man – Fabian Sixtus Körner

Reisebericht eines Weltreisenden, der dem Alltag entflieht und auf fünf Kontinenten für Kost und Logis arbeitet. Mit seinem Startkapital von gerade mal 255€ reist er für über zwei Jahre um die Welt, erlebt die spannendsten Abenteuer, lernt die interessantesten Menschen kennen und arbeitet in den unterschiedlichsten Jobs.

Mir persönlich hat dieses Tagebuch eines Weltreisenden sehr gefallen, es war unterhaltsam und hat meine unendliche Vorfreude auf meine eigene Reise (meine Vorstellungen dazu findest du hier!) noch mehr angetrieben.


DSC01240.JPG

The Carrie Diaries, Summer and the City – Candace Bushnell

Ein Zweiteiler, der die Geschichte von Carrie Bradshaw vor Sex and the City erzählt.

Auch wenn ich Sex and the City nicht gesehen / gelesen habe, war ich sehr begeistert von den Büchern. Sie lesen sich super einfach und schnell weg, was ich persönlich manchmal sehr angenehm und entspannend finde und erzählen im ersten Teil von Carries leben in der High School und im 2. Teil von ihrem Sommer in New York und dem New Yorker Lifestyle. Vor allem Teil zwei hat mir unglaublich gut gefallen, weil das Leben in New York sehr authentisch (soweit ich das beurteilen kann) und sympatisch beschrieben wird. Man kann sich super in Carrie hinein versetzen und es macht einfach Spaß diese Bücher zu lesen.


DSC01809.JPG
To Kill a Mockingbird – Harper Lee

… oder auch: Wer die Nachtigall stört.

Das Buch haben wir im letzten Schuljahr zum Thema Rassismus in den USA in den 30er Jahren gelesen und es mir soo gut gefallen!

Die Geschichte wird von einem jungen Mädchen erzählt, welches in einem kleinen Dorf in Alabama in den 1930er Jahren, mit ihrem Vater, ihrem Bruder und ihrem dunkelhäutigen Hausmädchen, lebt. Ihr Vater ist Anwalt und vertritt einen Schwarzen, der für eine Vergewaltigung verantwortlich gemacht wird, die er nicht begangen haben kann. Die Kinder geraden in den Konflikt der Gesellschaft zwischen Schwarz und Weiß und erleben, was es bedeutet ausgegrenzt zu werden.

dsc01807.jpg

Mich hat es teilweise sehr berührt oder erstaunt wie unglaublich authentisch das Buch aus der Sicht einer sieben-jährigen geschrieben ist, die trotzdem schon eine solche Weisheit besitzt, bzw. durch ihren Vater erlernt. Das englische Niveau ist zwar teilweise recht hoch, aber man kann ein kleines Vokabelheft dazu bekommen, wenn man die Schulbuchversion kauft.

Ich persönlich mag es sehr englische Romane zu lesen, da ich die Englische Sprache allgemein sehr mag und gerne höre / lese und man viel dazu lernen kann. Deswegen möchte ich auch gerne noch mehr Bücher auf englisch lesen.

DSC_0636.JPG

Liebesromane

 DSC01817.JPG
Die Macht der Seelen – Joss Stirling

Unglaublich tolle Liebesromane, die ein wenig Phantasie enthalten, allerdings trotzdem sehr realistisch und super spannend geschrieben sind.

Jeder einzelne Teil hat mich bis jetzt komplett in den Bann gezogen und ich freue mich darüber, dass immer weitere erscheinen!

Die Hauptcharaktere der Geschichten sind Savants. Savants sind Menschen mit übernatürlichen Fähigkeiten und Begabungen und jeder ist auf etwas anderes Spezialisiert. Außerdem haben Savants im Gegensatz zu Menschen einen Seelenspiegel, also einen anderen Savant der perfekt zu ihnen passt und ihr Gegenstück ist.  In jedem Teil geht es also um ein Savant-Paar, welches zueinander findet.

DSC01812

Oft werden die Figuren von vorherigen Romanen noch einmal mit aufgefasst, was mir sehr gut gefällt, da man dadurch noch etwas mehr zu den Charakteren erfährt und auch ihre Zukunft mitverfolgen kann!

Teil 1-4 sind schon auf Deutsch erhältlich, Buch 5 und 6 bis jetzt nur auf Englisch, aber auch diese werden sicher bald auf Deutsch folgen, ebenso wie Teil 7.

  1. Finding Sky (Zed und Sky)
  2. Saving Phoenix (Yves und Phoenix)
  3. Calling Cristal (Xav und Cristal)
  4. Misty Falls (Alex und Misty)
  5. Angel Daren (Marcus und Angel)
  6. Summer Shadows (Hal und Summer)

Die ersten drei Teile gibt es übrigens auch bei Youtube als Hörbücher, welche ich auch sehr empfehlen kann!

DSC_0560.JPG
Weitere Liebesromane:
  • Die Bücher von Simone Elkeles sind der Wahnsinn und jeder der Liebesromane gerne ließt, sollte sie kennen! Sie ist meine liebste Autorin und ich erwarte sehnsüchtig jedes neue Buch, welches sie veröffentlicht. Genauere Beschreibungen jedes Buches, dass ich von ihr gelesen habe, gibt es in einem extra Artikel zu ihr.
  • Meine liebste Deutsche Autorin ist Antje Babendererde! Ihre Geschichten sind etwas ganz besonderes und keinesfalls typisch oder klischeehaft, wie viele Liebesromane. Ihre Geschichten behandeln oder inkludieren immer die Nordamerikanischen Ureinwohner und es ist sehr interessant mehr darüber zu erfahren wie diese Völker heutzutage leben und mit welchen Problemen sie zu kämpfen haben. Auch zu allen ihren Romanen, die ich gelesen habe, gibt es bereits ausführlichere Beschreibungen auf meinem Blog.
  • Shades of Grey ist ein Klassiker unter den Liebesromanen und durfte natürlich auch auf meiner Leseliste nicht fehlen. Was ich über die Geschichte denke und ob ich sie empfehlen kann, könnt ihr in diesem Artikel nachlesen!

DSC_0024.JPG

Gehört eines dieser Bücher auch zu euren Lieblings Büchern? Habt ihr meine Favoriten gelesen oder steht ein Buch auf eurer Leseliste? Was lest ihr gerne und könnt mir empfehlen? 

Places I want to Travel to #6

„Am Ende interessiert es niemanden, wie viel Geld wir verdient haben, welches Haus wir haben oder welches Auto wir fahren. Am Ende des Lebens zählen nur die Momente, in denen wir glücklich waren.“

Reisen macht mich glücklich, erfüllt mich mit Vorfreude, Abenteuerlust und Aufregung, mit Spannung auf einen unbekannten Ort und mit vollkommener Zufriedenheit. Das wird es sein, wofür ich mein Geld ausgeben werde und ich weiß, dass ich mir damit unendlich viele schöne Momente „kaufen“ kann.

Übermorgen, ganz früh, geht es für mich auch schon wieder los. Nachdem ich vor kurzem noch drei Wochen in Namibia verbracht habe, werde ich die nächste Woche mit meinem Jahrgang in Budapest auf Abifahrt sein und die Vorfreude ist riesig! Reisen mit Freunden macht einfach nochmal mehr Spaß und es ist schön einen unbekannten Ort mit ihnen erkunden zu können :) Ich freue mich riesig auf unsere Woche und werde ich danach auch von unseren Erlebnissen berichten und Fotos zeigen.

Jetzt möchte ich euch allerdings erstmal 4 Orte vorstellen, an denen ich noch nicht war, die aber noch auf meiner Bucketlist stehen und die ich gerne besuchen möchte!

Griechenland

Die griechischen Inseln, vor allem Santorini, Mykonos, Kreta oder Cos sieht man ständig auf irgendwelchen tollen Instagram Fotos und Profilen. Gefühlt fährt jeder, jedes Jahr dort hin, aber ich war selbst noch nie in Griechenland :D Es sieht dort wirklich einfach nur traumhaft aus und ich kann es nicht erwarten die schönen weiß-blauen Straßen entlang zu schlendern, leckeres griechisches Essen zu essen, das kristallklare blaue Meer zu hören, darin zu baden und die Wellen beim brechen zu beobachten und natürlich die atemberaubenden Sonnenuntergänge zu bestaunen, denn die sollen in Griechenland ja unglaublich schön sein!

Vielleicht habe ich das Glück und kann einige Inseln schon im nächsten Jahr bereisen. Wir überlegen nämlich im Sommer entweder nach Portugal, an die Algarve zu fliegen oder eben nach Griechenland. Ich finde beides total schön und kann mich gar nicht entscheiden :D Die Algarve Küste in Portugal, habe ich schon in meinem Places in Europe I want to Travel to, vorgestellt.

Kuba

Die bunten Häuser, Autos aus den 60er Jahren, überall Straßenmusik – man fühlt sich in eine frühere Zeit versetzt. So stelle ich mir Kuba bzw. Havanna vor!

Ich weiß, dass meine Vorstellungen nicht unbedingt der Wahrheit entsprechen, aber trotzdem ist Kuba ein Erlebnis. Vor allem, da sich nach und nach sicher auch viel verändern wird und das Land moderner wird, sollte man es so schnell wie möglich besuchen, um noch das wahre Kuba erleben zu können.

DSC_0231DSC_0176DSC_0187DSC_0206

Island

Meine Eltern waren, im Frühling, von der Arbeit meines Papas aus, zusammen in Island für ein verlängertes Wochenende. Auch wenn sie bemängelten, dass das Wetter zu dieser Zeit noch zu winterlich war und das Land suuper teuer ist, möchte ich es definitiv erkunden! Die Landschaft in Island muss unglaublich schön sein und die Natur hat so so viel zu bieten, sie ist so vielfältig und verbirgt sehr außergewöhnliche Naturschauspiele.

Die ersten vier Bilder sind aus dem Urlaub meiner Eltern. Alle anderen Bilder sind von Pinterest!

Chile

Chile war vorher nie unbedingt auf meiner Reiseliste aufgetaucht. Einfach weil ich zu wenig über das Land wusste und viel zu wenig darüber geredet wird, dabei hat es so viel zu bieten! Wie man auf den Bildern schon erkennen kann, ist die Landschaft total vielfältig, da das Land so schmal ist und fast über den kompletten Kontinent verläuft.

Ich könnte mir gut vorstellen mal eine längere Reise durch Südamerika zu machen und dabei verschiedene Länder zu bereisen und darunter definitiv auch Chile! Mit einem Backpack auf dem Rücken, ein paar guten Wanderschuhen und dann die unglaubliche Natur, teilweise zu Fuß erkunden :)


Welche Ziele stehen auf eurer Bucketlist? Welche Länder oder Orte werdet ihr noch dieses Jahr bereisen oder habt ihr für das nächste Jahr geplant? Wohin ging euer diesjähriger Sommerurlaub?

Minimalismus im Kleiderschrank?! – Klamotten auf Kleiderkreisel verkaufen

Der Kleiderschrank platzt, aber man hat nichts zum anziehen. Alles ist so vollgekramt, dass man überhaupt keinen Überblick hat, aber gefühlt trägt man jede Woche das gleiche.

Das große Kleiderschrank-Problem ist wohl vielen bekannt: Einerseits möchte man viele Klamotten haben, damit man die Auswahl hat, tolle Outfits zusammen stellen kann, nicht jeden Tag das gleiche trägt und je nach Anlass passend gekleidet ist. Andererseits wäre ein minimalistischer Kleiderschrank viel angenehmer, denn man weiß was man hat, alles passt zusammen und man trägt wirklich jedes Teil, man kann in qualitativ Hochwertige Teile investieren, ohne wirklich mehr Geld für Kleidung auszugeben und man unterstützt nicht den immensen Konsum.

Ein Kleiderschrank mit perfekt sitzenden und geschnittenen Teilen, die sich alle miteinander Kombinieren lassen und die man nur durch Schuhe oder Schmuck auf oder abwerten kann, wäre doch ideal! Aber wie kommt man dahin?

Schon jetzt platzt mein Schrank und mein Geldbeutel ist leer. Die Klamotten sind da und zu schade zum wegwerfen oder verschenken, denn davon bekommt man ja auch keine neuen.

Man kann ja wenigstens versuchen sie zu verkaufen und sehen, ob sich jemand anderes noch darüber freuen kann. Dadurch wird das Portemonnaie bestückt und der Kleiderschrank ausgemistet.

1

3.PNG

2.PNG
Weitere Artikel findet ihr auf meinem Kleiderkreisel Profil!

Deswegen habe ich mir Kleiderkreisel angeschafft und versuche darüber jetzt einige Klamotten zu verkaufen. Ich hatte damit auch schon ziemlich viele Erfolge und muss sagen der kleine Aufwand mit Fotos machen, einstellen und verschicken lohnt sich! Auch wenn es leider auch hin und wieder Leute gibt, die erst Interesse zeigen, denen man Fragen beantwortet und die dann nicht mehr antworten…

Trotzdem kann ich die App / Internetseite sehr empfehlen, für das Verkaufen, wie auch für das Kaufen von Vintageklamotten oder sogar Markenartikeln!

Ich freue mich wenn ihr in meinem „Kleiderschrank“ vorbei schaut und dort vielleicht sogar etwas für euch entdeckt! :)5.PNG4.PNGEin Flohmarkt wäre auch eine tolle Sache! Leider gibt es bei mir sowas nicht in der Nähe, wo auch wirklich Leute kommen, die meine Klamotten kaufen würden. Entweder handelt es sich um einen Kinderflohmarkt oder einen Trödelmarkt…


Würdet ihr auch gerne einen minimalistischeren Kleiderschrank haben und ein paar alte Klamotten verkaufen? Oder seid ihr die, die ihre Kreditkarte ständig glühen lassen? Benutzt ihr Kleiderkreisel selbst auch?

Summer Drinks – Milkshakes, Smoothies & Juice

Was gibt es schöneres als mit einem kalten, fruchtigen Getränk am Pool zu sitzen, die Beine ins Wasser baumeln zu lassen und ein gutes Buch zu lesen? Nicht viel! Und genau so stelle ich mir meinen perfekten Sommertag vor.

Es gibt so viele leckere Variante einen Milchshake, Smoothies oder Säfte zu zaubern, einen Post zu Smoothies & Säften gibt es schon auf meinem Blog und heute werden noch einige leckere Rezeptideen dazu kommen, ebenso wie Kombinationen für tolle Milchshakes.

DSC_0132.JPG

Beeren-Smoothie

Beeren haben wir eigentlich immer im Gefrierschrank. Johannisbeeren und Himbeeren aus dem Garten, Erdbeeren, Mango oder eine Beerenmischung aus dem Laden. Mit zusätzlichen frischen Früchten, kann man daraus die besten Smoothies zubereiten und es gibt so viele Möglichkeiten, das fruchtige Getränk zu variieren.

Als Grundlage benutze ich immer gefrorene Beeren und mische zusätzlich noch eine Handvoll frische Himbeeren oder Brombeeren aus dem Garten dazu. Als Flüssigkeit benutze ich dann entweder Wasser, Kokoswasser oder auch Pflanzenmilch. Einen Spritzer Agavendicksaft als Süße dazu und fertig ist der perfekte Sommer-Smoothie!

DSC01440.JPG

DSC01457.JPG

Brombeer-Smoothie! Eine Variante aus gefrorener Beerenmischung, gefrorener Banane, frischen Himbeeren und Brombeeren aus dem Garten, Reismilch und etwas Agavendicksaft. Die Farbe ist unglaublich schön und der Geschmack sogar noch besser!

DSC_0486DSC_0497

Natürlich schmecken auch einfache Smoothies, die nur aus gefrorenen Erdbeeren oder Himbeeren, Wasser und etwas Agavendicksaft bestehen toll!

DSC_0138.JPG


DSC_0769.JPG
Bananen-Dattel-Milchshake

Eine Kombination, die ich wirklich nur empfehlen kann! Gefrorene Banane püriert mit einigen weichen, entsteinten Datteln (wenn sie nicht weich genug sind, vorher ca. 2 Stunden in Wasser oder Pflanzenmilch einweichen) und dann mit Mandelmilch einen leckeren Shake daraus machen. Auch ein Teelöffel Mandelmus oder einige Löffel pflanzliches Proteinpulver würden perfekt hinein passen.

DSC_0745.JPG


DSC00027.JPG
Apfel-Möhren-Pfirsich Saft

Grüne Säfte mit Spinat oder Grünkohl schmecken toll und sind super gesund, aber im Sommer trinke ich gerne fruchtige Säfte. Die Grundlage bilden dabei Möhren und Äpfel, hinzu kommt Obst wie Plattpfirsiche oder Melone (hell oder rot), die dem Saft extra Süße und eine sommerliche Note verleihen.

DSC00025.JPG


1.PNG
Erdbeer-Milchshake mit Vanille-Kokos Eis

Als Update zum Smoothie, kann man auch wunderbar veganes Eis mit ins Spiel bringen. Mein Favorit ist dabei das Vanille-Eis von Carlotta, welches es bei Kaufland zu kaufen gibt. Erdbeeren, Vanille und Kokos sind eine unglaubliche Kombination und das Eis ist durch die Kokosmilch, aus der es besteht super cremig und schaumig, was den Milchshake besonders lecker macht!

Man nehme gefrorene Erdbeeren (und evtl. weitere Beeren, wie Himbeeren oder Heidelbeeren) und püriert diese mit Pflanzenmilch, einem Schuss Agavendicksaft und 1-2 Löffeln Eis. Angerichtet wird dann mit einem weiteren Löffel Eis und frischen Beeren.

DSC01621.JPG

DSC01609.JPG


DSC01082.JPG
Wassermelonen-Gurke-Minze-Saft

Auf dem letzten Street Food Festival ist mir die Idee für diese Saft-Kreation gekommen. Man nehme ein Stück Wassermelone und püriert dieses so fein wie möglich (oder schickt es durch den Entsafter). Hinzu kommt ein Stück (ca. 7cm) Gurke, welches ebenfalls püriert / entsaftet wird. Danach wird der Saft mit frischer Minze bestückt und eine Weile ziehen gelassen und kalt serviert.

DSC01118DSC01087


DSC01638.JPG
Schoko-Bananen Milchshake

Die Kombination aus Banane und Schokolade ist in verschiedensten Formen ein Knaller! So auch in einem Milchshake aus gefrorenen Bananen, Agavendicksaft und Pflanzenmilch, getoppt mit einem großen Löffel veganem Schokoladeneis (ebenfalls als Kokosmilch von Carlotta) und Schoko-Streuseln bzw. Kakaonibs und frischer Banane.

DSC01653DSC01632DSC01642


Was sind eure liebsten Kreationen oder Kombinationen für eine leckere und kalte Erfrischung?

Vintage Cars | Outfit

Mein 2. und damit letztes Lookbook, das ich in Namibia für euch fotografiert habe, entstand bei einer Pause auf einem kleinen Autofriedhof.

Den ehemals hellblauen Chevrolet Pick Up fand ich am coolsten und er erinnert mich ein wenig an Hook aus Cars, diesem animierten Auto einiger Kinderfilme. Ich habe das durch meinen Bruder ebenfalls geguckt und geliebt :D

DSC_0395 (4)

Mein erstes Outfit habe ich in der nähe unseres Desert Camps fotografiert, auf Steinen, die aussehen wie die Devils Marbels aus Australien.

DSC_0466 (4)DSC_0419 (4)DSC_0410 (4)

Das Vintage Flanell Hemd habe ich von einiger Zeit schon mal in einem Post getragen und ich liebe es immer noch. Es ist so abwechslungsreich, die Farbe ist schön, es hat (dadurch, dass ich es abgeschnitten habe) den perfekten Schnitt / die perfekte Länge und es ist durch den Flanell Stoff auch angenehm warm. Dazu trage ich ein cropped Top von Brandy Melville in einem schönen Sand-Ton und eine Jogging-Shorts von H&M, die ich, vor allem in den Ferien, ständig trage. Meine weißen Converse begleiten mich sowieso überall hin und ich trage sie ständig!

DSC_0470 (4)DSC_0452 (4)

Wie so oft in Namibia, trage ich auch bei diesen Fotos einen geflochtenen Zopf bzw. einen französischen Zopf. Ich finde diese Frisur einfach super praktisch zum Reisen, weil a) alle Haare aus dem Gesicht sind, b) man trotzdem keinen Zopf trägt, der drückt oder ähnliches und es c) auch sehr gut für die Haare ist und man sie damit vor der Sonne, Reibung und sonstigen Strapazen schützt! Außerdem sieht es für Fotos von hinten immer sehr schön aus :)

DSC_0426 (4)DSC_0404 (4)

Flanell Hemd – Vintage  //  Top – Brandy Melville  //  Shorts – H&M  //  Schuhe – Converse

DSC_0464 (4)

SPORT – What I do to Stay Fit, Problems I have & my Goals

Sport gehört zu meiner Routine und ich praktiziere es fast jeden Tag. Ich quäle mich nicht zum Sport machen, ich weiß was mir Spaß macht, gut tut und wobei ich mich wohl fühle. Trotzdem wechselt meine Motivation für eine Sportart immer wieder, weswegen ich teilweise meine Ziele nicht erreiche.

In diesem Post möchte ich euch zeigen, was und wie ich Sport mache, um mich in meinem Körper wohl zu fühlen, dabei motiviert zu bleiben und meine Ziele zu verfolgen und zu erreichen, bzw. mit welchen Problemen ich dabei zu kämpfen habe.

DSC_0153.JPG

Joggen

Seit ca. 1,5 Jahren jogge ich regelmäßig. Dabei gab es zwar auch immer wieder Phasen, in denen ich keine Lust darauf hatte und mehrere Wochen nicht gelaufen bin, aber seit diesem Jahr jogge ich wöchentlich drei Mal und fühle mich dabei so gut wie nie.

Ich habe Laufen vorher überhaupt nicht gemocht. Es war für mich (z.B. im Sport Unterricht) eine Qual und ich habe nicht verstanden, wie einem durch die Gegend hetzen Spaß machen kann. Ich wusste aber immer, dass es gut ist. Gut für den Körper, da dieser zum Laufen und nicht zum Sitzen gemacht ist und dass es ein schneller Weg ist, um sich auszupowern. Irgendwann konnte ich mich dann selbst dazu aufraffen und habe begonnen eine Routine zu entwickeln. Ja, am Anfang war es oft schwer, sich zu motivieren, aber ich habe mit kleinen Schritten begonnen und mich hochgearbeitet und jetzt Laufe ich gerne.

Von einer Runde um den Block (ca. 15 Minuten) 1-2 Mal die Woche, komme ich jetzt auf 30-40 Minuten, 3-4 Mal die Woche. Die meisten Tage fühle ich mich dabei gut und es ist ein tolles Gefühl danach unter die Dusche zu steigen. Unter die kalte Dusche! Warum? Erfährst du in diesem Artikel.

In der Schulzeit jogge ich immer morgens vor dem Unterricht, wenn ich erst später Unterricht habe (was 3x die Woche der Fall ist). Das finde ich wesentlich besser, da ich überhaupt nicht mit Essen im Bauch Laufen kann. Also falls ihr Probleme mit Seitenstechen, Bauchschmerzen oder einfach einem unguten Gefühl hab, probiert aus, ob es daran liegt!

Ziel: Länger als 30 bis maximal 40 Minuten kann ich in der Woche nicht laufen. Ansonsten müsste ich noch früher aufstehen :D Allerdings würde ich gerne schneller laufen (ich bin ziemlich lahm) und öfter HIIT Training machen, also Sprints beim Laufen einbauen. Das habe ich mir für dieses Jahr noch vorgenommen!

Zum Joggen trage ich immer alte und keine teuren Sportsachen. Mir ist es das Geld einfach nicht Wert. Ich brauche einen guten und bequemen Sport BH und natürlich gute Laufschuhe, das ist wichtig für die Füße und darin sollte man auch wirklich Geld investieren. Ansonsten reichen mit einfache ¾ Leggins und T-Shirt oder Top. Sehr schöne und preiswerte Sportbekleidung findet ihr zum Beispiel auch bei Gorilla Sports. An dieser Stelle: Danke für die Zusammenarbeit!

dsc01630-e1501867724700.jpg
Fitness

Muskeltraining ist mir ebenfalls sehr wichtig, da ich gerne ein paar Muskeln aufbauen und stärken will. Allerdings bin ich zurzeit nur sehr wenig motiviert für diese Art von Sport. Da ich nichts ins Gym gehe, mache ich zu Hause ein Mal die Woche Körpergewicht-Übungen. Das ist natürlich zu wenig um wirklich Resultate zu sehen, aber zu mehr kann ich mich momentan nicht motivieren.

Wenn ihr ebenfalls nicht in ein Fitnessstudio gehen wollt / könnt, sondern wie ich zu Hause trainiert, habe ich in meinem Post „Workout at Home“ viele Tipps für ein erfolgreiches Training ohne Gym zusammen gestellt.

Mein Ziel ist es in der kalten Jahreszeit auf 2-3 Workouts zu kommen und nur 2 Mal zu Joggen. Außerdem will ich wieder mehr unterschiedliche Übungen machen und eventuell auch Gewichte oder Fitness-Gummi-Bänder mit einbinden, die mein Bruder zu Hause hat. Auf Youtube gibt es ja so viele tolle Übungs-Videos, sodass ich sicherlich viele gut neue Übungen finden werde, die mir auch Spaß machen. Gute Youtuber, mit super Videos habe ich euch ebenfalls in meinem Workout at Home Blogpost verlinkt!

DSC01627.JPG

Yoga, Stretching & Rollen

Ein Punkt der mir sehr wichtig ist, ist der Ausgleich zum Muskeltraining bzw. dem Laufen, damit ich beweglich bleibe und dehnbarer werde.

Yoga Unterricht habe ich einmal die Woche für 1,5 Stunden und letzten Winter habe ich zusätzlich fast täglich selbst für ca. 20 Minuten Yoga zu Hause praktiziert. Leider kommt und geht die Motivation bei den jeweiligen Sportarten bei mir immer Phasenweise und somit bleibe ich oft nicht am Ball und habe jetzt schon lange kein Yoga mehr gemacht.

Jetzt in den Ferien habe ich mir nach dem Joggen auch immer 30 Minuten Zeit genommen um mich ordentlich zu dehnen und meine Faszien zu rollen. Das mache ich mit einer Faszien-Rolle von Blackroll, die in der mittleren Härtestufe ist.

Wenn ihr solche Rollen noch nicht kennt, kann ich euch sehr empfehlen sie mal auszuprobieren. Sie helfen wirklich unglaublich gut Muskelkater vorzubeugen, den Muskel nach dem Training zu dehnen bzw. nach Anstrengung zu entspannen und bereiten optimal auf das nächste Training vor.

In der Schulzeit werde ich dafür allerdings wieder weniger Zeit haben und ich hoffe mich dann am Nachmittag noch für Yoga, Dehnen oder Rollen motivieren zu können (was nach der Schule meistens schwer ist).

Wenn ihr gerne mit Yoga anfangen wollt, kann ich euch empfehlen einige Positionen zu lernen und eure eigenen Flows (Übergänge von einer Position in die Nächste) auszudenken. Natürlich könnt ihr auch wunderbar mit Youtube Videos mitmachen oder ihr meldet euch bei der kostenlosen 30 Tage Yoga Challenge an. Dort bekommt ihr für 30 Tage jeden Tag ein kurzes und einfaches Yoga Video per Email, mit dem ihr üben könnt.

Als Equipment habe ich zwei Yoga Matten (eine dickere und eine dünnere, welche ich lieber zum Yoga nehme), Gymnastik Bänder zum Dehnen und meine Blackroll. Ähnliches Equipment gibt es ebenfalls bei Gorilla Sports.

Ziel: Ich würde gerne wieder motivierter sei, was Yoga und Dehnen angeht. Selbst 10 Minuten am Tag machen so viel aus und ich würde gerne wieder in eine Routine kommen und mich (fast) täglich etwas stretchen. Außerdem möchte ich beibehalten, mich immer nach dem Laufen zu rollen und kurz zu dehnen. Das macht so einen großen Unterschied und man fühlt sich wesentlich besser! Ich hoffe ich habe auch in der Schulzeit die Möglichkeit dazu. Mein all umfassendes Ziel ist es, gedehnter zu werden. Ich bin Niemand, dem das sehr einfach fällt und ich muss mich wirklich anstrengen und mich zu Schmerzen überwinden um Resultate beim Dehnen zu erkennen. Ich hoffe, ich werde es auf mich nehmen und weiter daran arbeiten!

IMG_8490

Reiten

Jetzt in den Sommerferien war ich (nach meinem Namibia-Urlaub) sogar zwei Mal die Woche reiten. In der Schulzeit schaffe ich es leider, wenn überhaupt, nur einmal die Woche. Da mein Pferd schon relativ alt ist und seine Kondition nicht besonders gut ist (ich bin leider bis jetzt die Einzige die ihn reitet, aber wir suchen nach einer 2. Reiterin), können wir nicht sehr viel machen. Ein bisschen Cavaletti-Arbeit, über die Wiese galoppieren und Spaß haben. Darum geht es für mich!

Ziel: Ein Profi-Reiter wird nicht mehr aus mir und das möchte ich auch gar nicht werden. Ich liebe Reiten und alles was dazu gehört, aber eben als Freizeitsport und ohne Druck dahinter und ohne Turnierstress. Wenn sich irgendwann mal die Möglichkeit ergibt, auf einem Turnier zu reiten, würde ich es einmal machen. Einfach der Erfahrung wegen, aber ansonsten wäre es nichts für mich. Bei Turnieren zuschauen würde ich allerdings gerne öfter, bzw. würde ich gern einmal auf ein wirklich großes Turnier, für hohe Klassen, mit Profis gehen.

Mehr dazu gibt es in meinem Artikel „Im Galopp„!

Tanzen, Schwimmen, Rad fahren

Mit dem Tanzen habe ich im letzten Januar aufgehört, eher unfreiwillig, weil ich zu unserem jährlichen Auftritt im Sommer schon in Namibia, im Urlaub, war und das Training deswegen nichts gebracht hätte. Eigentlich wollte ich dann jetzt im neuen Schuljahr wieder einsteigen, habe aber festgestellt, dass auch der nächste Auftritt im Sommer genau auf meinen Abiball fällt und ich deswegen wieder nicht kann. Eigentlich wollte ich nicht, dass meine Zeit im Tanzverein schon vorbei ist, aber es scheint unausweichlich… Vielleicht werde ich als Erwachsene wieder anfangen, aber gerade soll es einfach nicht sein.

Jetzt in der 12. Klasse, habe ich als Sportfach Schwimmen belegt und bin schon ziemlich gespannt. Ich denke einmal die Woche schwimmen wird für ein halbes Jahr ein gutes Training und eine schöne Abwechslung. Außerdem kann ich dann wieder ein wenig meine Technik aufbessern (ich bin mal 2 Jahre im Verein geschwommen). Leider bin ich seit 5 Jahren nicht mehr gekrault und habe das Gefühl die komplette Technik verlernt zu haben und fühle mich dabei wie ein ertrinkendes Walross. Hoffentlich habe ich nochmal Zeit das zu üben :D

Seit diesem Frühling war ich auch schon einige Male mit meiner Familie (oder nur mit meiner Mama) radeln. Wir fahren alle durch meinen Papa ein wenig Mountainbike und ich habe dieses Jahr meinen Spaß daran gefunden. Ich denke, ich werde das auch, wie es zeitlich passt, versuchen weiter zu verfolgen.

DSC_0132.JPG
Wandern macht mir auch total Spaß! Man kann dabei so gut abschalten und die Natur genießen. Hier waren wir im Harz auf einer Schneewanderung unterwegs.
Restday

Ein Thema welches ebenfalls hier besprechen werden sollte. Restdays, also Tage ohne Sport, sind unglaublich wichtig. Denn in dieser Zeit kann der Körper sich regenerieren und Muskeln aufbauen. Es bringt nichts jeden Tag zu trainieren, sondern man muss seinem Körper auch Pausen geben, damit er auf lange Sicht mitmacht. Ich mache ca. 1-2 Mal die Woche einen freien Tag. Allerdings sollte man, wenn man richtiges Muskeltraining macht wahrscheinlich sogar 3 Restdays pro Woche haben.

DSC00999

Post-Workout Meals

Wenn man trainiert, muss man seinem Körper nach dem Training Nahrung füttern, damit er wieder Kraft tanken kann und Muskeln aufbaut.

Ich bin nicht der Meinung, dass es nicht gut ist seinen Körper mit ganz vielen Protein-Shakes und Riegeln vollzustopfen. Lieber sollte man sich ein gutes, protein-reiches (veganes), möglichst natürliches Essen zaubern.

DSC01258.JPG

Darunter zähle ich zum Beispiel Tofu mit einer Senf, Sojasaucen Marinade angebraten und zusammen mit veganem Rote-Beete-Aufstrich und Gurke aufs Brot, als Protein-Sandwich.

wraps-protein-what-i-eat-in-a-day-gesund-healthy-vegan-vegetarisch

Oder auch meine leckeren Protein-Wraps, die mit einer Masse aus Kichererbsen, Gemüse und veganem Aufstrich gefüllt sind. (Genaues Rezept hier!)

DSC01335

Vielleicht auch gefüllte Pita-Taschen mit viel Eiweiß und Gemüse.

DSC00868

Oder als süßes Frühstück, nach dem morgendlichen Training z.B. auch leckere Schoko-Protein Pancakes.

Ihr wollt euch gerne gesünder Ernähren? In diesem Post findet ihr 10 Tipps, die euch dabei helfen!

Wärt ihr an einem kompletten Post mit veganen protein-reichen Rezepten interessiert? 


Ich hoffe euch hat dieser Beitrag gefallen, hier findet ihr zusätzlich Tipp für einen fitten und gesunden Körper und ich würde mich sehr gerne mit euch über Tipps, eure Ziele und Probleme beim Sport in den Kommentaren austauschen!