S O M M E R

DSC06085DSC06073DSC06167DSC06128DSC06142

DSC06217DSC06207DSC06105DSC06155DSC06185DSC06079

Gerade erst April, schon machen sich Sommergefühle in mir breit.

Fahrrad fahren, kurzärmlig. Der Wind umschmeichelt weich meine Haut. Die Sonne wärmt, strahlt, lässt alles scheinen, blühen. Der Rasen: satt grün. Kleine Blätter an den Bäumen. Langsam bekommt alles wieder Farbe. Die weißen Blüten duften. Bienen schwirren herum. Picknick im Park. Vögel zwitschern und Schmetterlinge fliegen. Der Sommer kehrt zurück.

DSC06072

Advertisements

What I Eat in a Day #16 | + Filled Sweet Potato Recipe

Mein eigentliches Ziel von zwei Blogposts die Woche ist leider zurzeit einfach nicht machbar. Dafür habe ich zu viel zu tun und möchte nebenbei natürlich auch ein bisschen mit Freunden die Sonne genießen. Ich kann mir gar nicht mehr vorstellen, wie ich noch im letzten Jahr jeden zweiten Tag einen neuen Beitrag veröffentlicht habe :D

Aber Anfang Mai ist es geschafft und dann habe ich endlich die Möglichkeit mir meine eigene Zeit einzuteilen und für Aufgaben zu nutzen, die ich mir selbst aussuche.

DSC05959.JPG

Jetzt widmen wir uns erstmal den wichtigen Dingen im Leben – Essen! Nach meiner März Review haben sich Einige von euch das Rezept für diese gefüllten Süßkartoffel-Schiffchen gewünscht, welche ich mit Anna ausprobiert habe. Und da es uns so gut geschmeckt hat, möchte ich euch diesen Gaumenschmaus natürlich ebenfalls nicht vorenthalten!

IMG_0791.JPG

Beginnen wir aber erstmal mit dem Frühstück! Am Morgen gab es für mich wie fast täglich Porridge mit Banane und Apfel, wovon ich eine kleine Portion zu Hause vor der Schule und eine etwas größere in der Schule zum Frühstück aß.

Ich koche meine Haferflocken mit Pflanzenmilch, ein paar Samen, Körnern und dem Obst morgens und es bleibt bis zu meiner Frühstückspause lauwarm.

IMG_1244.JPG

Seit einer Weile habe ich mir auch angewöhnt zusätzlich zu meinem eigentlichen Mittagessen eine Box mit Salat zur Schule mitzunehmen, um mehr Grünzeug zu essen.

Den Salat wasche und schnipple ich am Abend und gebe morgens lediglich 2 Teelöffel Hummus an die Ränder der Box. Zum Mittagessen schüttle ich sie dann, sodass sich mein einfaches „Dressing“ verteilt. Super schnell, einfach und gesund!

IMG_0935.JPG

Außerdem gab es Nudelsalat, der ganz simpel gemacht ist und richtig lecker schmeckt! Mit getrockneten Tomaten und Rucola – das genaue Rezept habe ich euch in diesem Meal-Prep Post bereits aufgeschrieben.

DSC05960

DSC05963

Gefüllte Süßkartoffel-Schiffchen mit grünem Gemüse und Feta

Durch einige lecker aussehende Pinterest-Bilder bin ich auf die Idee dieses Rezepts gekommen. Allerdings hatten wir für keines der Rezepte alle Zutaten, weswegen Anna und ich kurzerhand alles zusammensuchten, was wir gerne essen und als Füllung für Süßkartoffeln geeignet war – und das ist dabei herausgekommen!

Zutaten

  • Süßkartoffeln
  • TK Erbsen
  • TK Spinat
  • Brokkoli
  • eine Zwiebel
  • Knoblauch
  • Fetakäse
  • Gemüsebrühe

Wie schon gesagt, wir haben einfach das zusammen geschmissen, was da war. Also scheut euch nicht einfach auszuprobieren und das als Füllung zu verwenden, was ihr gerne esst.

DSC05965

Anleitung

  • die Süßkartoffeln gründlich wachen und längs halbieren (mein Papa hat das gemacht, weil das wirklich ziemlich schwer geht)
  • mit der glatten Seite nach oben im Ofen bei 200°C für ca. 40 Minuten backen
  • in der Zwischenzeit in einem Topf Zwiebeln und Knoblauch andünsten und den Spinat, Brokkoli und die Erbsen (nacheinander in dieser Reihenfolge hinzugeben) mit etwas Gemüsebrühe garen
  • zu der Masse etwas klein geschnittenen Feta hinzugeben, schmelzen lassen und unterrühren
  • wenn das Innere einigermaßen weich ist die Kartoffeln aus dem Ofen nehmen und mit einem Löffel etwas vom mittleren Teil herauskratzen
  • die Masse in die Süßkartoffel-Boote füllen und mit mehr Feta bestreuen
  • weitere 10 Minuten backen (oder bis der Käse leicht braun wird)

Tipp!

Es wäre ja viel zu schade den herausgekratzten Teil der Süßkartoffel einfach wegzuschmeißen! Daraus kann man ganz einfach noch einen Nachtisch kreieren, denn Süßkartoffel schmeckt – wie der Name schon sagt – auch zu süßen Sachen.

Deswegen haben wir die Masse einfach mit einer Gabel zerdrückt, einen halben Apfel und einige Trauben klein geschnitten und untergemischt und mit etwas Zimt verfeinert.

DSC05962

Habt ihr schon mal gefüllte Süßkartoffel gemacht? Oder Süßkartoffel mit süßen Zutaten verfeinert? Schmeckt beides unheimlich lecker!

 

 

Warum sind Menschen Unfreundlich?

Wir sind unfreundlich, weil andere zu uns unfreundlich sind.

Sie sind unfreundlich, weil Andere zu ihnen unfreundlich sind.

-Sei freundlich und andere werden auch zu dir freundlich sein!

DSC05770DSC05794

Es gibt immer wieder Situationen, in denen ich mich frage, warum gerade mit Absicht und ohne wirklichen Grund unwirsch, verächtlich oder bissig gesprochen oder gehandelt wird.

Man ist schlecht gelaunt, eine Kleinigkeit kommt zur Anderen und man vergisst seine guten Manieren. Aber was bedeutet das?

In solchen Fällen geht es meist darum, dass man nicht das bekommt was man will, etwas nicht so läuft, wie man es sich wünscht oder andere nicht so denken und handeln, wie man selbst. Man ist frustriert, genervt, gekränkt, enttäuscht oder versteht es nicht.

Dabei vergessen wir leider oft, dass es immer zwei Seiten – zwei Perspektiven gibt. Sein gegenüber kann vielleicht gar nichts dafür, befindet sich in der gleichen unzufriedenen Situation, wie man selbst oder vertritt auch nur seine eigene Meinung bzw. sein eigenes Anliegen – ebenso wie man es selbst tun würde.

DSC05768DSC05793

Also sollten wir uns daran erinnern, uns in die Lage der anderen hineinzuversetzen, die Situation aus ihrer Perspektive sehen und verstehen, mit ihren Augen sehen und nicht gleich unfreundlich reagieren.

Denn man selbst würde es sich ebenso wünschen. Oft weiß man selbst, wenn etwas nicht richtig gelaufen ist, wenn man einen Fehler gemacht hat oder Ähnliches. Man fühlt sich unwohl in seiner eigenen Haut, vielleicht ist es einem peinlich oder zumindest unangenehm. Da braucht man niemanden, der das einem mit einer unfreundlichen Art noch bestätigt.

Wenn wir unfreundlich sind, sind wir egoistisch. Denken nur an uns, nicht an die Anderen. Was wir für eine Wirkung auf sie haben könnten. Und, was macht es mit uns?

DSC05757DSC05817

    Jeans - Bershka  //  Pullover - Second Hand  //  Haarband - H&M  // 
                Schuhe - Converse  //  Jacke - Jack & Jones

In dem Buch, welches ich gerade lese „Wo gehts denn hier zum Glück?“ von Maike van den Boom reist die Autorin durch die 13 glücklichsten Länder und versucht zu ergründen, warum die Bewohner glücklicher sind als wir Deutschen und was wir von ihnen lernen können.

Und das sind einige Dinge. Unter Anderem auch, dass wir uns gerne sehr hitzig, sturköpfig und eben auch egistisch benehmen, schnell aufbrausen und uns zu selten in die Situation unseres Gegenübers hinein versetzen, ihm seinen Freiraum lassen und einfach ruhig bleiben. Deswegen wollte ich mit diesem Artikel einmal darauf aufmerksam machen.

DSC05781DSC05794

"So wie du in den Wald hinein rufst, so schallt es auch zu dir zurück."

Wenn du andere gut behandelst, wirst du wahrscheinlich auch gut behandelt. Positive Energie die du aussendest, wird zu dir zurück gelangen, denn jeder hat mal einen schlechten Tag oder macht einen Fehler.

Also denk das nächste Mal daran, wenn dich ein Autofahrer vor dir aufregt – vielleicht ist er Anfänger. Wenn eine Bedienung im Restaurant nicht schnell genug ist – vielleicht ist sie neu. Oder wenn jemand einen Fehler macht – vielleicht hatte er bereits einen anstrengenden Tag.

Be kind to each other.