Exploring the Algarve | Portugal (Pt. 1)

As you have probably already seen on Instagram or read in my previous blog posts, I’ve been in Portugal at the beautiful Algarve coast for two weeks with my family and today I want to share the first part of my travel guide including tips, recommendations and our favorite towns and food places with you.

Part two talks about our favorite beaches and some must-sees and pretty photo spots you shouldn’t miss. And there will be a third part about our two-day trip to Lisbon soon!

DSC_0635

General

Before we start with the more interesting part I want to share some general information that you might not know.

Portugals national language is Portuguese, but they all speak very good English. There is a one hour time difference to Berlin and you pay with the Euro.

Even tho it gets really hot in Portugal you always need a light jacket for the mornings and evenings because of the pretty cold ocean wind and sadly there are no warm summer nights like in other European countries. But this also means that it’s not hot at night and you can sleep better.

Portugals Coast is located at the Atlantic Ocean and this means that the water temperature is much lower than in the Meditteranean Sea and it wasn’t possible (for us) to swim for more than 10-15 Minutes.

DSC08569

Transportation

We flew from Berlin Schönefeld to Faro, one of the bigger cities at the Algarve with an airport. The flight takes around three hours and one hour time difference (so it’s one hour later in Germany).

For our two week stay, we rented a car which I highly recommend because there are so many small beautiful beaches and cute towns and you don’t want to be staying at the same place your whole trip – there is so much to explore!

Only in Lisbon, we used the public transportation because the road system is super confusing and it’s quicker as well.

LFNB2827IMG_3690IMG_4005

Where to stay

I already got some messages on Instagram asking for our lovely home away from home that you saw in my pictures.

We really were so blessed to find such a cute little house with a huge pool and a pretty garden for such a good price. It is located in Espiche, a small town near Lagos (one of the more famous and bigger cities), so it’s super peaceful and lonely there.

img_3559.jpg

You can rent the bungalow we stayed in or a smaller apartment on the same property here. The two apartments and the bungalow share the same garden and pool, but we were lucky and had it all to ourselves because nobody stayed in the apartments at the time we were there.

Espiche itself hasn’t much to offer, but it’s very close to Luz a super cute town that has two supermarkets and a beach. We also saw many cute apartments and houses to rent there and I would definitely recommend this more than staying in Lagos.

DSC09020.jpg

DSC08847

Cities and Towns at the Algarve

Like I sad Espiche and Luz are very peaceful and lovely to stay at, but not made for an evening stroll through streets and alleys looking for little boutiques or restaurants (even tho they have some that still looked good).

IMG_3506

Lagos

However, Lagos is perfect for that. It has a very cute old town, many alleys with restaurants, bars, cafés and boutiques. We even found places selling vegan food, but typical fish restaurants, as well as Italian restaurants, are more popular obviously.

Lagos has one main beach that it super long and not crowded at all (probably because there is so much space) and is near the well known Ponta de Piedade and some very beautiful beaches with amazing cliffs and rocks (I’ll talk about them later).

DSC00651

DSC08587-2

DSC08580

DSC08586

We went to an amazing restaurant called Gorilla that offers many healthy, Asia-styled food like sprouts-salad with tofu (or meat), veggie filled dumplings and weird flatbread filled with jackfruit meat and veggies which was all super delicious!

IMG_3505

Also, this café was my personal dream! They had vegan chocolate, banana cake and vegan carrot, walnut, date cake, amazing looking salads and also homemade vegan ice cream. Sadly I haven’t had the chance to try it all because it wasn’t a place to eat dinner with the family, so I only ate their chocolate ice cream, but I am sure it all tastes delicious cause it looked so so yum!


IMG_3561

DSC08661

Albufeira

On our first day, we went to Albufeira which is another pretty city. We walked a bit through its streets and along the beach and had sunset drinks and dinner at a lovely bar at the ocean. They offered so much good food, including vegan and vegetarian options, sushi, fish, burgers, sandwiches and more. Their smoothies tasted amazing as well and also the location and the atmosphere was very nice because it was outside the city center at the beach and not as crowded as the old town.

DSC08703IMG_3584

I ate veggie Quesadillas without cheese willed with mushrooms, zucchini and eggplant, served with guacamole (had to eat two portions because it wasn’t very filling but sooo delicious! :D)


Carvoeiro

Another small town surrounded by many popular beaches. We had dinner there after a long beach day and like I always do when there is no good veggie option I ordered pizza with vegetables without cheese :D

More blog posts about Portugal:
- Part two of my travel guide about Breathtaking Beaches & Awesome View Points 
  you should not miss on your trip

IMG_3618

Food in Portugal

I didn’t really eat a lot of typical Portuguesian food because it’s mostly fish-based, but my dad did and he sad that the huge touristic restaurants don’t make a lot of effort and are still expensive, but smaller more local restaurants do and you can easily see and taste the difference.

IMG_E3913

A typical pastry that we fell in love with was Pasteis de Nata. Small puff pastry cakes filled with vanilla pudding – very sweet, but so delicious, cheap and can be found nearly everywhere.

I can also highly recommend the supermarket chain Intermarché because it is huge and sells nearly everything you need and their fresh produce had an amazing quality. They even sell red bananas, that I have never ever seen somewhere else before and coconut yogurt for a pretty good price (cheaper than in Germany!).

As I already mentioned for every city: there can be found vegan and vegetarian options and even restaurants or cafés. Especially in the bigger cities like Lisbon and Lagos. Sadly I couldn’t test a lot more, because I traveled with my family and we needed to find places to eat where everybody likes something.

But as well as eating out we also love to shop for fresh food and prepare it ourselves. We had a very big breakfast every morning, some watermelon and bread as a snack on the beach and then cooked something, ate bread or went to a restaurant for dinner.


So that’s it for the first part of my little travel guide for the Algarve. In part two I will tell you more about our two days in Lisbon and all the beaches and some sights I can recommend to you.

Have you been to the Algarve or Portugal in general? Do you want to? What places or cities can you recommend?
Advertisements

My Plans for 2018 | Update

Sechs Monate. Die Hälfte von 2018 sind bereits rum. Kaum zu glauben oder? War nicht gerade erst Silvester? Hat der Frühling nicht gerade erst begonnen? Die Zeit vergeht so unglaublich schnell.

Wie geplant werde ich meine Neujahrsvorsätze vom Januar nun noch ein Mal überblicken und schauen, was ich bereits gut umgesetzt, woran ich noch vermehrt arbeiten und was ich noch hinzu fügen möchte.

Den ursprünglichen Beitrag mit meinen Vorsätzen und Zielen für 2018 findet ihr hier.

Dazu muss ich noch sagen, dass mein 1. Halbes Jahr bis Juni sehr viel mit Schulsachen ausgefüllt war und ich mir für viele Ziele jetzt erst richtig Zeit nehmen, da Schule vorher Priorität war.

DSC07396.JPG

Noch mehr vegan

Ihr wisst, dass ich versuche mich größtenteils pflanzlich zu ernähren. Seit einem Jahr entwickele ich mich von einer vorherigen Vegetarierin zu einer Fast-Veganerin, aber so richtige vollständig bin ich es nie und werde es vielleicht auch nie werden.

Es gibt einige Gründe für mich, warum 100% Veganismus für mich gerade nicht infrage kommt und mit fast allen bin ich einverstanden und fühle mich damit im reinen. Jedoch gibt es eine Ausrede – der Geschmack, mit dem ich mich einfach nicht abfinden möchte. Ich will keinen Käse essen und es geschmacklich genießen, mich dabei aber schlecht fühlen, weil ich es eigentlich gar nicht essen will.

Und daran werde ich weiter arbeiten. Hoffentlich wird es einfacher, wenn ich ab September nicht mehr zu Hause wohne und selbst einkaufen gehen kann und damit die Versuchung geringer ist. Aber als Backpackerin in Australien werde ich wohl auch oft gar nicht die Wahl haben, was Essen angeht.

DSC08202

Yoga

Wie ich mir bereits Anfang des Jahres gedacht habe, ist es gar nicht so einfach seine Yoga Routine beizubehalten, wenn man gleichzeitig seine Jogging-Routine aufbauen und seine Workout-Routine ausbauen will. Denn für so viel Sport braucht man erst mal Zeit und Lust und muss sie sich dafür dann auch nehmen wollen.

Deshalb bin ich leider ein bisschen raus. Zu oft bin ich Nachmittags unterwegs oder Arbeiten oder liege draußen in der Sonne und lese. Nach dem Joggen und Workout morgens dehne ich mich zwar, allerdings nur kurz und nicht so ausgibig, da dann einfach schon die Luft raus ist und ich Frühstücken will :D

Noch dazu fällt es meinem Körper unheimlich schwer dehnbarer zu werden und ich sehe nur unheimlich langsam irgendwelche Fortschritte, was natürlich auch nicht gerade motiviert…

DSC08244

Joggen

Mit dem Joggen habe ich zum Glück wieder angefangen und bin in einer super Routine. Ich gehe gleich morgens nach dem Aufstehen ca. 4 Mal die Woche für 30 Minuten laufen und fühle mich damit so gut. Vor allem, wenn dann schon die Sonne raus ist und ich die frische Morgenluft um mich habe, zwitschernde Vögel und Sonnenstrahlen auf der Haut.

Danach hänge ich immer noch ca. 15-20 Minuten ein kleines Kraft Workout für Ober- bzw. Unterkörper dran, dehne mich im Anschluss und nehme eine kalte Dusche. Das beste Gefühl ist es dann frisch und fertig ein fruchtiges Frühstück zu vertilgen.

DSC07798

Fotografieren

Einen Teil dieses Ziels war es mich mehr von Freunden/Familie/Hobbyfotografen fotografieren zu lassen, um schöne Bilder als Untermalung zu meinen Texten zu haben. Damit bin ich bisher sehr zufrieden. Zum Beispiel habe ich mit zwei Freundinnen bereits fotografiert, mit meinem Bruder im Garten und auch mit einer Fotografin, die ich über Instagram kennen gelernt habe.

Auch der Food Fotografie habe ich mich, nachdem ich nun endlich die Schule beendet habe und an vielen Tagen Zeit habe schönes Essen zuzubereiten und es sind so tolle Bilder dabei rausgekommen. Einzig mit meiner Pancake Fotografie bin ich noch nicht zufrieden… :D

Manuell Fotografiere ich allerdings leider immer noch nicht, weil der Automatik Modus einfach viel zu bequem ist :(

DSC07937

Neue Rezepte ausprobieren

Auch an diesem Vorsatz habe ich, vor allem mit meiner Freundin Anna schon viel gearbeitet und wir lieben es beide einfach unheimlich sehr zusammen im Bio Laden cooles veganes Essen zu kaufen und uns was leckeres zu kochen.

Zum Beispiel haben wir uns in Glasnudelsalat mit Seitan Steak verliebt, ich habe super einfache Bananen-Muffins gebacken und auch Granola selbst gemacht.

Entspannen

Auch dazu bin ich nach der stressigen Endphase in der Schule endlich gekommen. Ich habe 4 Tage mit meinen Mädels in einem Ferienhaus am See verbracht, endlich wieder angefangen zu lesen und bei dem tollen Wetter in der Sonne zu liegen und mich zu bräunen. Dazu werde ich auch in den nächsten zwei Wochen in Portugal viel Zeit haben!

11
Meine Morgenroutine findet ihr hier. 
Intermittend Fasting

Meine Schlafroutine hat sich etwas verändert seitdem ich nicht mehr in der Schule bin und hin und wieder bis spät in die Nacht arbeiten muss oder mit meinen Freunden Sachen unternehme. Das hat aber auch etwas Gutes, denn ich schlafe später und dafür länger als ich es von früher gewohnt bin (bis ca. um 9 Uhr) und habe danach gemütlich Zeit für meine Sport-Routine, Frühstück zubereiten und Fotografieren und esse dadurch oft erst gegen 12 Uhr Frühstück.

Im Intermittend Fasting komme ich also eigentlich täglich auf 14 bis teilweise 16 Stunden.

DSC07354

Foto- und Videobearbeitung

Ein Punkt, der definitiv jetzt erst nach der Schule richtig in Angriff genommen werden kann. Ich habe bereits einige neue Apps auf meinem Handy, um meine Fotos schöner bearbeiten zu können und auf meine Insta-Stories cooler zu gestalten. Sogar in ein Preset-Pack habe ich Geld investiert (bin jedoch noch nicht sicher, ob sich diese Investition wirklich gelohnt hat…).

Mit dem Filmen möchte ich mich jetzt im Urlaub in Portugal mehr beschäftigen und glücklicher Weise hat mein Bruder darauf auch Lust und ihr werdet hoffentlich etwas davon sehen..

DSC07767

Minimalismus

Gleich nachdem meine schriftlichen Prüfungen geschafft waren, habe ich eine viel zu lang aufgeschobene Aufgabe – das Ausmisten meines kompletten Zimmers – in die Hand genommen und fühle mich nun so viel besser. Vieles habe ich gespendet und ein paar Sachen versuche ich gerade noch auf Kleiderkreisel zu verkaufen.

Kaufen tue ich sowieso seit langem nicht mehr wirklich viel und mit dem Thema Zero Waste, Plastikmüll und einem nachhaltigeren und umweltfreundlicherem Leben befasse ich mich gerade auch sehr viel.

DSC06517

Mehr Produktivität

Einerseits bin ich super happy mit meinen Aufgaben und den vielen To-Dos die ich erledigt bekomme. Andererseits wird alles trotzdem nicht weniger. Von diesem Delemma und dem Druck der dahinter steht habe ich in meinem Text „No Time“ noch mehr offenbart, denn einerseits will ich die Zeit genießen, aber eben auch Dinge erledigt bekommen.

DSC08136


Viel ist noch offen, vieles schon begonnen. Da alle meine Ziele nicht vergänglich sind und nicht einfach abgehakt werden können, werden sie mich noch weiterhin begleiten und ich werde weiterhin an ihnen arbeiten.

Zusätzlich möchte ich in diese Liste noch zwei Vorsätze aufnehmen:

Blog Arbeit

Eine Sache, die eigentlich für mich selbstverständlich ist, hier aber noch mal im besonderen erwähnt werden soll. Ich möchte wieder jeden 2/3 Tag einen Beitrag veröffentlichen, einige Beiträge vorschreiben, damit ich für Australien etwas parat habe, mich wieder mehr belesen und lernen und Sachen verbessern oder zu meinem Blog hinzufügen. Ich bin gespannt, was alles neues noch auf mich zukommt und unheimlich motiviert!

Schülerferienticket ausnutzen

Bei uns in Sachensen-Anhalt gibt es in den Sommerferien ein Schülerferienticket mit dem man durch das komplette Bundesland und einige extra Städte wie Leipzig und Wolfsburg so viel mit Öffentlichen Verkehrsmitteln fahren kann wie man will und auch eine Fahrt nach Berlin ist dabei.

Dieses möchte ich mir nach meinem Urlaub in Portugal noch ein letztes Mal kaufen und richtig ausnutzen und viele kleine Tagestrips und Ausflüge machen.

DSC07765


Da ich ab dem 20. September in Australien ebenfalls nicht mehr an allen meinen Vorsätzen arbeiten kann, möchte ich jetzt die restlichen fast 3 Monate noch richtig nutzen und auf der anderen Seite der Welt werden dann sicherlich ein paar neue Pläne hinzu kommen, ebenso wie ich einige beibehalten werde, bei denen es möglich ist.

Ich bin gerade in der wahrscheinlich spannensten Phase meines Lebens und so motiviert, voller Energie und Abenteuerlust und freue mich auf alles, was ich erleben kann und woran ich arbeite, denn all das bringt mich näher an meine Lebensziele und Wünsche!

Weekend Getaway to Dresden with my Family

Letztes Wochenende war ich von Samstag bis Montag mit meinen Eltern bei meiner Tante und Onkel in Dresden. Wir hatten ein richtig schönes Wochenende zusammen, von dem ich euch in diesem Post erzählen möchte.

IMG_1581.JPG

Am Samstag hatten wir einen gemütlichen Abend im neuen Haus meiner Tante und Onkel nahe Dresden mit Lasagne, bevor wir dann am Sonntag nach einem großen Frühstück die Stadt besichtigt haben.

Im Dezember waren wir das letzte Mal in Dresden, um dort auf die schönen Weihnachtsmärkte, wie den berühmten Striezelmarkt und den Weihnachtsmarkt an der Frauenkirche zu gehen. Dieses Mal hingegen war es – zum Glück – sehr frühlingshaft!

DSC05238DSC05235

Als erstes haben wir uns die schöne Frauenkirche angesehen und auch von Innen besichtigt. So wie von Außen ist sie auch Innen unheimlich schön, mit Gold verziehrt und in rosa und hellgrün bemalt. Da jedoch ein Fotografie-Verbot galt (an das sich fast niemand gehalten hat) habe ich hier kein Foto für euch gemacht.

DSC05245.JPG

Danach haben wir mit einem roten Doppeldecker-Bus eine Stadtrundfahrt gemacht, die auch sehr interessant war und bei der man einiges über die Geschichte und Bauwerke gelernt hat und viele schöne Ecken gesehen hat, in die man in 3 Tagen Dresden gar nicht alle besichtigen hätte können.

DSC05276DSC05255

Danach haben wir uns im Dresden 1900 mit Kuchen und Kaffee, bzw. für mich Eis und Tee gestärkt und sind noch ein wenig durch die Straßen gebummelt.

Wir haben uns die Semperoper angesehen…

DSC05262DSC05272

…sind durch den Zwinger gelaufen und oben drumherum, bevor es dann zum Essen ging.

DSC05281.JPG

Im Turtle Bay einem karibischen Restaurant hatten wir einen Tisch bestellt, da meine Tante sehr davon geschwärmt hatte und ich war so so begeistert!

Nicht nur die Einrichtung war so cool, auch auf der Karte standen so viele leckere Getränke, Salate, Burger, Curry-Gerichte, ebenso wie Wraps oder belegte Fladenbrote, sodass wir uns alle gar nicht entscheiden konnten.

Außerdem gab es eine sehr große vegane und vegetarische Auswahl, worüber ich mich sehr gefreut habe :)

DSC05285

IMG_1588

Als Vorspeise habe ich mir mit meiner Mama einen Mango-Karotten-Avocado-Salat geteilt der super lecker war. Meine Tante hatte einen Supergreen Salat mit Spinat, Grünkohl, Avocado und Kichererbsen, der auch sehr lecker aussah und dazu haben wir uns noch „Karibische Klöße“ geteilt, welche eigentlich Teigstangen sind.

IMG_1591

Als Hauptgericht habe ich mich nach vielen Überlegungen für ein Curry mit Kokosmilch, Süßkartoffel, Mais, Bohnen, Möhren und Reis entschieden, was unheimlich lecker war.

Auf der Karte standen auch Kichererbsen Wraps, belegte Fladenbrote, tolle Burger und auch Süßkartoffel Pommes, ebenso wie Gerichte mit Fisch oder Fleisch.

Als Nachtisch hatten wir eine Passionsfrucht Tarte und ein dunkles Schokoladen-Mousse mit Kokoseis.

Das Restaurant bietet auch viele lecker klingende Cocktails oder auch selbstgemachte Limonaden mit Ananas oder Gurke an.

IMG_1577.JPG

Am Monat waren wir noch ein wenig Shoppen. Ich habe mir im „Globetrotter“ einem großen Backpacker und Outdoor Laden in Dresden ein paar Sachen für meine Reise nach Australien gekauft. Dresden hat auch Shopping Technisch wirklich viel zu bieten.

DSC05268.JPG

Es war wirklich eine richtig schöne, aber kurze Zeit in Dresden und ich freue mich schon sehr auf das nächste Mal, denn die Stadt hat noch so viel mehr zu bieten!

Zum Beispiel würde ich gerne die Neustadt noch ein wenig erkunden, in das Hygiene-Museum gehen und noch alle anderen lecker klingenden Gerichte auf der Speisekarte von Turtle Bay probieren!


Wart ihr schon in Dresden? Was könnt ihr empfehlen oder hat euch mein Post dazu inspiriert die Stadt selbst zu besuchen?