Hafer – Unser heimisches Superfood

Hafer landet in Form von Porridge oder Müsli fast täglich auf meinem Frühstückstisch und dem, vieler anderer. Nicht nur weil es so vielfältig und super lecker ist, sondern auch, weil wir wissen wie gesund das Getreide für uns ist. Deswegen möchte ich mich in diesem Beitrag mit dem „Superfood“ Hafer einmal genauer befassen und zeige euch zusätzlich leckere und gesunde Rezepte, die einfach nachzumachen sind.

DSC00242.JPG

Hafer enthält nicht nur viele wertvolle Mineralstoffe, wie Phosphor Magnesium und Kalium, Spurenelement und Vitamine, sondern auch reichlich Ballaststoffe, die unserem Stoffwechsel und der Verdauung gut tun.

Die komplexen Kohlenhydrate, aus denen Hafer besteht, sind tolle Energielieferanten, die satt machen und lange vorhalten. Das enthaltende pflanzliche Eiweiß in Hafer kann gut in körpereigenes Eiweiß umgewandelt werden und stärkt Gewebe und Muskeln.

Die Frage, ob Hafer Gluten enthält lässt sich allerdings nicht so einfach beantworten. Wer sich wirklich dafür interessiert, sollte sich diesen Artikel von urgeschmack.de einmal genau durchlesen. Für alle anderen, die lediglich ihren Glutenkonsum reduzieren wollen: Ja, Hafer ist eine wunderbare Alternative zu Weizen. Nicht nur weil es kein (oder weniger, je nach dem) Gluten enthält, sondern auch weil Hafer ein Vollkornprodukt – somit gesünder – ist und sich durch schroten ebenso wunderbar zu einem weißen, pulvrigen Mehl verarbeiten lässt, mit dem man, wie mit Weizen, backen kann.

Der Verband der Getreide-, Mühlen-, und Stärkewirtschaft hat sich mit der Gemeinschaftskampagne „Hafer Die Alleskörner“ der deutschen Hafermühlen zum Ziel gesetzt noch mehr Menschen für das einheimische Superfood Hafer zu begeistern und informiert über die Vorteile einer „hafervollen“ Ernährung. Im Rahmen dieser Kampagne wurde ich gefragt, ob ich Interesse hätte, sie mit meinem Blog und Rezepten zu unterstützen. Da dieses Thema perfekt zum Themenbereich meines Blogs passt und ich auch schon vorher begeistert von Hafer war, habe ich mich entschlossen die Kampagne mit unserer Kooperation zu unterstützen.

DSC00070.JPG

In diesem Zuge möchte ich noch einmal darauf aufmerksam machen, dass ich nur Kooperationsanfragen annehme, die zum Themengebiet meines Blogs passen und mit denen ich Firmen (oder in diesem Fall Kampagnen) unterstütze, die ich wirklich unterstützen will.

DSC00824.JPG

Mein erstes Haferrezept, welches ich mit euch teilen möchte, kann man nur schwer als richtiges Rezept durchgehen lassen. Trotzdem ist es eine tolle Anregung für ein leckeres, gesundes und einfaches Frühstück oder einen schnellen Snack.

Sommerliches Früchte Müsli

Dafür mischt ihr einfach 2/3 feine Haferflocken mit 1/3 groben Haferflocken und tränkt diese großzügig in Hafermilch. Chia- und Leinsamen werden ebenso wie Haferkleie unter die Masse gerührt und kurz stehen gelassen, damit die Milch aufgesaugt wird. Währenddessen schnippelt ihr das Obst eurer Wahl. Ich liebe die Kombination aus Plattpfirsichen, Nektarinen und Birne, allerdings passt wirklich jedes sommerliche Obst zu diesem einfachen Müsli. Bevor ihr dieses allerdings zu den Haferflocken gebt, mischt ihr noch geschnittene getrocknete Aprikosen (1-2) oder andere Trockenfrüchte eurer Wahl unter die Haferflockenmasse. Das Obst wird darüber verteilt und mit ein paar Vollkorn-Cornflakes, gepufftem Amaranth und einer saftigen Medjoul-Dattel verziert.

DSC00828.JPG

DSC00082.JPG

Bananen-Pancakes mit drei Zutaten

Banane, Haferflocken und Hafermilch. Mehr braucht es nicht für diese unglaublich leckeren und schnellen Pancakes.

Man nehme 2 Bananen und püriere 1 1/2 davon zu einem Brei ohne Stückchen. Mische einen Schwung Haferflocken (nach Gefühl) darunter und verflüssige den Teig mit einem Schuss Hafermilch. Et violà! Ein super leckerer Pancake Teig der sich auch mit Schokostückchen, wie in diesem Rezept, erweitern lässt.

Die kleinen Teigfladen müssen jetzt nur noch in einer beschichteten Pfanne, ohne Bratfett, kurz gold-braun angebraten werden und können dann mit Apfelmus, Agavendicksaft oder Dattelsirup, Bananen und Datteln angerichtet und verspeist werden.

DSC00072.JPG

DSC00241.JPG

Karamellisierte Banane auf Schoko-Porridge

Ich habe euch schon einmal 6 Varianten von köstlichem Porridge gezeigt und damit bewiesen, wie einfach und vielfältig Hafer ist und wie schnell man das Grundrezept von Porridge verändern kann.

Damals ist mir allerdings noch nicht die Idee von Karamellisierter Banane zu einem leckeren Schoko-Porridge gekommen. Banane und Schokolade ist ja sowieso die perfekte Kombination, weswegen ich euch hier zeige wie schnell und einfach ihr diesen Gaumenschmaus zaubern könnt.

Die karamellisierte Banane habe ich, seid meiner Idee dazu schon sehr oft gemacht und sie passt auch perfekt zu kaltem Eis.

Jetzt aber zum Rezept: Man nehme eine beliebige Menge an Haferflocken und mische gesunde Körner und Samen darunter (Chia-, Leinsamen, gepufften Amaranth, Haferkleie…), außerdem fügt man zerkleinerte dunkle Schokolade (mindestens 70%) und zerkleinerte Haselnüsse (perfekte Kombination mit Schokolade), ebenso wie einen Teelöffel ungesüßtes Kakaopulver und übergießt diese Mischung mit reichlich Hafermilch.

Während die Hafermilch leicht aufgesogen wird, kümmern wir uns um die Banane. Diese wird in dicke Scheiben geschnitten und in eine Pfanne oder einen Topf gelegt, sodass jede Scheibe den Boden berührt. Die Pfanne / der Topf wird auf höchster Stufe erhitzt und die Banane von der anderen Seite mit Zimt bestreut und jede Scheibe bekommt einen Klecks Agavendicksaft. Nach kurzer Zeit, wenn die 2. Seite schon richtig warm ist, werden alle Scheiben gedreht und die Prozedur wird ein zweites Mal durchgeführt. Danach habt ihr unglaublich leckere Bananen, die zwar nicht richtig kross karamellisiert sind, aber dafür um so leckerer Schmecken.

Im noch warmen Zustand werden sie über das Porridge gegeben und dieses mit weiteren Früchten, Müsli oder Cornflakes getoppt.

Natürlich könnt ihr das Porridge ebenfalls richtig aufkochen lassen und warm genießen. Ich mag es allerdings zur Zeit lieber kalt und wässriger.

DSC00231.JPG

DSC_0188.JPG

Müsli Riegel

Einen gesunden und super leckeren Snack mit Haferflocken, Nüssen, Samen, Körnern, Trockenfrüchten und Datteln habe ich schon einmal mit euch geteilt. Die Anleitung dazu findet ihr in meinem Post 10 Tipps um sich Gesünder zu Ernähren + Snack Ideen.

DSC_0240.JPG

DSC00868.JPG

Das Rezept zu diesen unglaublichen, veganen und gesunden Schoko-Protein-Pancakes mit Beerenkompott, die mit Haferflockenmehl und Hafermilch gemacht sind, werdet ihr bald ebenfalls auf meinem Blog finden, also stay tuned! :)

Vegan Food Test #6 | Summer Edition

Ich liebe es vegane Produkte zu testen, durch Läden zu laufen und ihr veganes Sortiment zu inspizieren oder in Restaurants und Cafés vegane Gerichte zu testen. Aber ich bin nicht vegan (noch nicht).

Ich weiß auch nicht genau was ich daran so habe, aber ich finde es einfach super interessant und deswegen mach ich es. Der vegane Markt ist gerade total am boomen und ich liebe es immer mehr neue Produkte überall zu finden, die ich natürlich sofort testen möchte :D

Meine Mama schenkt mir schon gar keine richtigen Süßigkeiten (außer dunkle Schokolade) mehr, sondern ich bekomme einfach einen Gutschein für unseren Bio-Laden und dort kann ich mir dann selbst Sachen aussuchen die ich probieren möchte. Das schönste Geschenk! :D

Deswegen gibt es heute von mir auch mal wieder einen Vegan Food Test. Die kommen ja irgendwie immer unterschiedlich an, manchmal mögt ihr sie und manchmal schenkt ihr ihnen keine Aufmerksamkeit. Aber da ich es liebe Produkte zu testen und vielleicht zumindest einigen helfen kann, welche Produkte sie selbst mal probieren wollen und ich auch immer Empfehlungen von euch bekomme, mach ich einfach weiter!

Diesmal gibt es eine Sommer Edition, mit Grillsachen und Eis! Leider sind mir irgendwie drei Bilder auf meinem Handy verloren gegangen, weswegen ich diese aus dem Internet genommen habe. Also wundert euch nicht :)

Dieses Eis habe ich schon so oft nachgekauft. Es ist total simpel, Vanille und Schoko, aber soo lecker und cremig. So cremig ist nicht einmal Milch-Eis. Außerdem schmeckt es wirklich richtig echt schokoladig und vanillig und nicht künstlich. Da es mit Kokosmilch gemacht ist, schmeckt es leicht nach Kokos, aber nur wirklich sehr leicht (ich mag kein Kokos und mir schmeckt es trotzdem!) Meinem Papa schmeckt das Eis auch richtig gut :) Zu kaufen gibt es das bei Kaufland und ich hoffe, dass es davon bald noch mehr Sorten gibt, da es sonst nirgens so cremiges veganes Eis gibt :)

5.PNG

 

Auch dieses Eis kann ich euch sehr empfehlen! Von „Das Eis“ gibt es noch mehrere Sorten, im Bio Laden, aber ich habe bis jetzt nur dieses probiert. Das Eis ist zwar nicht so cremig, da es mit Reismilch gemacht wird, aber trotzdem super lecker und und nicht übersüß. Außerdem sind leckere Keks Stückchen dazwischen.

 

 

 

 

2
Quelle: kaufland.de 

Das Eis ist der Wahnsinn! Es schmeckt so so echt und überhaupt nicht vegan, dass man jemanden damit zu 100% veräppeln könnte (nur nicht mit echtem Magnum, da das eingravierte M fehlt :D ). Die Schokolade ist sehr lecker, dunkel, aber nicht zu bitter und das Vanille Eis total toll! Super cremig und sehr „echt“ :) Einfach Hammer!

3
Quelle: alles-vegetarisch.de

 

Die ersten veganen Würstchen die ich probiert habe (es werden definitiv noch weitere folgen) und sie haben mir wirklich gut geschmeckt. Der Geschmack ist super und sie sind sehr gut gewürzt. Die Konsistenz ist etwas fester als bei normalen Würstchen, aber ich kann sie dennoch empfehlen. Zu kaufen gibt es sie bei Kaufland.

 

DSC_1259

Tolle Burger-Patties für selbstgemachte Burger! Ihr Aussehen ist täuschend echt und der Geschmack ist auch super (nicht echt, aber lecker). Sie sind gut gewürzt und die Konsistenz ist auch ziemlich nah dran :) Kaufe ich immer wieder, bei Kaufland, zum Burger-Abend mit Freunden

4
Quelle: petazwei.de

 

 

In dem Grillmix ist ebenfalls eines dieser Burgerpatties enthalten. Dazu ein Mais-Patty, der super schmeckt und ein Spieß mit Klöpsen. Die sind aus der gleichen Masse wie der Patty und auch super lecker (und sehen täuschen echt aus :D ).

 

 

 

 

 

Falls sich jemand fragt, warum ich solche Soja-Würstchen esse und keine richtigen Würstchen, bzw. warum ich solches „Fake-Zeug“ esse: Ich verzichte nicht auf Fleisch, weil es mir nicht schmeckt. Ich will keine toten Lebewesen essen, nicht die Massentierhaltung unterstützen, die Umwelt verpesten und und und… das ist der Grund und deswegen finde ich es toll, dass es solche Alternativen gibt, denn es fällt mir manchmal schwer dem Genuss zu widerstehen.

Ich bin sicher es wird noch einen zweiten „Sommer Food Test“ geben, mit weiteren Gill- und Eis-Empfehlungen von mir :)

Ich freue mich auf eure Meinung zum Thema „Fake-Meat“ und Empfehlungen zu Produkten, die ihr mögt und die ich auch testen sollte!

Unterschrift (2)

 

 

 

Homemade Sushi with Friends |+Geschenkidee

Sushi ist ein Gaumenschmaus und zumindest bei mir in der Familie erst vor ein oder zwei Jahren zum Liebling geworden.

Seit dem waren wir schon oft Sushi Essen, am liebsten in einer Sushi-Bar in der die kleinen Teller auf Schiffen am Tisch vorbei fahren und man in der Mitte zuschauen kann wie das Sushi gemacht wird. Die dortigen Kreationen sind natürlich etwas besonderes und schmecken auch immer etwas besser und ausgefallener als selbstgemachtes Sushi, trotzdem macht es total viel Spaß mit Freunden oder Familie Röllchen zu rollen und zusammen zu essen.

DSC_0229.JPG
Falls ihr euch wundert warum auf meinen Sushi-Bildern Fisch ist, obwohl ich Vegetarierin bin: Ich habe Freunde und Familie die selbst Fisch essen und für die gab es natürlich auch lecker Lachs! :)

✔ Geschenktipp: Wer gerne ein solches Erlebnis verschenken möchte ist mit dem Sushi-Set von Reishunger bestens bedient. Das Paket kostet nur 10€ und enthält (bis auf Fisch und Gemüse natürlich :D ) alles was man zum Sushi machen braucht. Enthalten sind: 600g Sushi Reis (für 4-5 Personen), Algen Blätter, eingelegten Ingwer, Sojasoße, Reisessig, Wasabi, 4 Paar Essstäbchen und eine Bambus Rollmatte zum Profi-mäßigen Sushi rollen. Zu kaufen gibt es das Set auf amazon oder direkt bei reishunger.

DSC_0181.JPG

Zusätzliche Zutaten für ein atemberaubendes Geschmackserlebnis sind neben Fisch, Gurke, Paprika und Avocado Sachen wie Frischkäse, Tofu, Sesam, veganer Paprika-oder Tomatenaufstrich, süße karamellisierte Banane oder Mango, Rucola oder auch Röst-Zwiebeln (hatten wir in Straßburg beim Sushi essen und das war soo lecker!).

DSC_0266.JPG
Avocado ist einfach das Allerbeste! 

Am meisten Spaß macht es wenn ihr mehrere Leute seid die sich beim befüllen, rollen und schneiden abwechseln können, denn selbst für eine kleine Gruppe muss man realtiv viele Röllchen machen. Vor allem beim erstem Mal braucht man etwas Zeit und Übung bis die Röllchen schön rund und fest werden.

DSC_0247.JPG

Bei meinem 2. Sushi-Abend vor ein paar Wochen mit meinen Freundinnen habe ich Milchreis anstelle von Sushi-Reis genommen, da ich von Freunden gehört hatte das dieser eben so klebrig ist, wenn man ihn mit Wasser kocht. Allerdings hatte ich keinen Reisessig, weswegen der Reis nicht so gut geschmeckt hat wie bei meinem ersten Versuch mit dem Sushi Set.

Zutaten wie Sushi-Reis, Algen, Sojasoße und und und findet man alles im Asia Laden oder eventuell auch in großen Läden wie Kaufland.

DSC_0234.JPG

✔ Tipp: Vergesst nicht die Bambusrollmatte mit Frischhaltefolie zu umwickeln, damit der Reis nicht anhaftet und dazwischen klebt. Außerdem hilft es sich die Hände mit Wasser abzuspülen bevor man den Reis anfasst und auch nach jedem Schneiden die Klinge des Messers anzufeuchten, damit der Reis nicht kleben kann.

DSC_0257.JPG

DSC_0254

Wie Sushi gemacht wird, kann man sich ganz toll in einem Sushi Restaurant abschauen. Ich liebe es während dem Essen an der Sushi-Bar zuzugucken wie ganz verschiedene und außergewöhnliche Kreationen entstehen. Das ist das tolle an solch einer Bar! Man sieht was es gibt und nimmt sich das was gut aussieht, es gibt auch Variationen die so nicht in der Karte stehen würden da sich die „Sushi-Macher“ immer wieder tolle neue Sachen ausdenken können und man kann ganz einfach das nachnehmen was man mochte und auch super teilen (bzw. weiter geben wenn es einem nicht so gut schmeckt :D). Meist sind auf den kleinen Tellern 2 oder 4 Röllchen drauf, je nach dem wie hochwertig sie sind und je nach Farbe der Teller haben sie unterschiedliche Preiskategorien.

DSC_0241.JPG

Ich kann euch wirklich nur empfehlen mal in ein solches Sushi-Restaurant zu gehen (hört euch am besten vorher um welches die beste Qualität hat, das ist bei Sushi sehr wichtig) und macht mit euren Freunden einen leckeren und lustigen Sushi Abend! Das Sushi-Set eignet sich dabei perfekt für ein Geschenk oder zum eigenen ausprobieren.

Mögt ihr Sushi auch so sehr wie wir? Habt ihr es vielleicht auch schon Mal selbst gemacht oder wollt es mal machen?

Unterschrift (2)

Vegan Food Test #5

Mein letzter Food Test mit vielen Produkten aus dem Asia Laden ist schon eine ganze Weile her. Weswegen es heute mal wieder einen für euch gibt. Die Food Tests sind bei euch irgendwie immer so eine Sache. Manchmal gefallen sie euch total gut und dann wiederum nicht… Da ich es aber liebe Produkte zu testen und darüber zu Berichten und meine Erfahrungen mit ihnen auszutauschen, werden sie auch weiterhin hin und wieder bei mir erscheinen. Meine Oma hat mir auch gerade eine Öko Test Zeitschrift mitgebracht, in der es um vegane Ersatz Produkte geht und in der ich mich auf jeden Fall auch noch weiter belesen werde. Eventuell wird es dazu auch noch einen Post geben, je nach dem ob ich was dazu zu sagen habe :D

DSC_0200.JPG

Los geht es aber jetzt erstmal mit diesem leckeren (und sicher ungesundem) Ersatzprodukt: Tofu Hack! Ich habe noch kein anderes, als dieses von Kaufland probiert, aber schon das hat mich überzeugt. Die Konsistenz war richtig echt und der Geschmack total lecker! Auch meinem Papa hat es sehr geschmeckt, als ich daraus Gnoccis mit Bolognese in meinem letzten What I eat in a Day Post gemacht habe. Ein super schnelles und leckeres Rezept! Sehr zu empfehlen :) Ich werde mich jetzt jedoch mal an selbst gemachtem Tofu Hack probieren, um das ganze Fett und Salz in diesem Vorgefertigtem Zeug zu vermeiden, damit es dann auch wirklich gesund ist.

9

Veganer Frischkäse ist immer toll, da mir dieser wirklich fehlen würde. Und dieser aus dem Bio Laden schmeckt einfach sooo toll! Überhaupt nicht nach Soja und sehr gut gewürzt, tolle Konsistenz und man merkt nicht, dass er ohne Milch gemacht ist. Einfach nur richtig lecker und von meiner ganzen Familie geliebt. Außerdem enthält er nicht so viel Fett wie alle anderen veganen Brotaufstriche, die auf Basis von Sonnenblumenkernen gemacht sind :)

 

 

DSC_0174

Auch wenn Mehl immer vegan ist und hier somit nicht unbedingt hinpasst, möchte ich euch dieses unbedingt vorstellen. Ich nutze es als Ersatz für feines Weizenmehl z.B für Pancakes, Waffeln oder Kuchen. Die Konsistenz ist total fein und man braucht es nicht einmal zu sieben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DSC_0353

Wenn ihr euer Müsli ein wenig aufpeppen wollt, aber keine Lust auf die ganzen ungesunden und mit Zucker vollgepumpten Cornflakes habt, dann ist das die perfekte Alternative. Kennt ihr diese Honey-Pops oder wie auch immer die heißen? Die habe ich früher geliebt und das ist die gesunde Variante davon. Dinkelpuffs mit Honig gesüßt. Mehr ist es nicht und es macht ein Müsli so schön crunchy und lecker!

DSC_0161.JPG

Brotaufstriche gibt es ja in allen Varianten. Dieser ist einer unserer Favoriten. Lidl hat sowieso die besten Aufstriche und Rote-Bete-Meerrettich ist so lecker und leicht scharf. Außerdem hat er die schönste Farbe! :D

 

 

Cheat Days

Wie geht es, dass man mit einem Tag an dem man essen kann was man möchte, soviel man möchte trotzdem abnimmt?

In diesem Post erkläre ich euch das Prinzip der Diät mit einem eingebauten Cheat Day und was ich davon halte.

DSC_0718

Der Cheatday ist ein bestimmter Tag in der Woche an dem man sich alles erlauben kann. Die ganze Woche über wird die Diät verfolgt, aber mit dem Cheatday wird trotzdem nicht nur verzichtet.

„Cheaten“ bedeutet auf Deutsch schummeln, mogeln oder tricksen und genau das tut man mit seiner Diät, weswegen viele davon auch kein Freund sind, da man sich selbst auch ein bisschen hintergeht.

DSC_0161.JPG
Ein perfekter vormittags Snack um das Arbeiten etwas zu erleichtern.

Der Cheatday hat allerdings auch gute Aspekte, denn der Kalorienüberschuss soll verhindern, dass der Körper in der Diät auf Sparflamme schaltet und sich an die niedrigere Kalorienaufnahme gewöhnt. Denn unser Stoffwechsel ist schnell anpassungsfähig und kommt schon nach kurzer Zeit mit weniger aus.

Außerdem gaukelt man so seinem Körper vor es gäbe regelmäßig genügend Energie und somit keinen Grund etwas für schlechte Zeiten anzulegen.

Crêpes-essen-food-frankreich-straßburg-france-strasbourg-cafe
Wenn ich im Urlaub bin, genieße ich das volle Programm und mache mir keine Gedanken über Zucker, Kalorien usw. Egal ob fettige französische Croissants, Nutella-Crêpes, Eis oder Burger und Pommes, in Straßburg habe ich es mir richtig schmecken lassen.

 

In einer Studie wurde sogar herausgefunden, dass die Menschen den Schummeltag nach einiger Zeit nicht mehr so extrem ausnutzen, wie noch am Anfang. Und somit weniger Kalorien an diesem Tag zu sich nehmen und noch schneller Erfolge sehen. Damit ist der Cheatday auch ein psychologischer Trick, der ein Motivationstief und Rückfälle in alte Essensmuster verhindert, da es keine wirklichen Verbote gibt und man immer den Anreiz hat bis zum Cheatday durch zu halten, an dem man dann alles essen darf was man möchte.

Trotzdem sollte man darauf achten, dass man ein Kalorienlimit bei ca. 2500-3000 kcal setzt um nicht alle vorherig hart gesammelten „weniger Kalorien“ wieder überisst.

marmorkuchen-cake-vegan-kirschen-cherrys-rezept-recipe
Ein relativ gesunder „Cheat“ ist mein Kirsch-Marmorkuchen.

Einen wirklich gesunden Lifestyle verfolgt man damit aber nicht! Denn die ganzen verarbeiteten Fertigprodukte mit viel Zucker und Fett, auf die man die ganze Woche verzichtet isst man dann an einem Tag im Übermaß.

Für mich ist das somit keine Lösung und ich würde es auch nicht unbedingt empfehlen. Schließlich sollte es uns um die Gesundheit unseres Körpers gehen und eine größtenteils cleane Ernährung ist dabei entscheidend. Sicherlich kann man auch gelegentlich was „ungesundes“ essen, aber eben wenn man darauf Lust hat und nicht weil es der Tag ist an dem man es darf. Es gibt viel bessere und gesündere Wege abzunehmen und seinem Körper dabei etwas Gutes zu tun. Außerdem gibt es auch genügend cleane Leckereien. Gesunde Snack-Alternativen und viele nützliche Tipps für eine gesunde Ernährung habe ich euch schon in einem Post vorgestellt. Ebenso wie Tipps um sich zum Sport zu motivieren und seine Ziele umzusetzen und meine Tricks mit denen euer Home-Workout erfolgreich wird.

porridge-schoko-rezept-gesunde-ernährung-tipps-food-vegan
Ein leckeres Schoko-Porridge eignet sich Ideal für einen süßen und schokoladigen Snack bzw. eine Mahlzeit, wenn man mal Lust auf Schoki hat. Aber auch ein Stück richtige Schokolade ist gar nicht so verkehrt, wie ihr in meinem Schokoladen-Post gelesen habt.

Ich persönlich versuche einfach mich so viel wie möglich gesund zu ernähren und auf verarbeiteten Zucker etc. zu verzichten. Wenn ich allerdings irgendwo eingeladen bin oder es einen Anlass gibt, esse ich einfach was und wie viel ich möchte. Ich habe somit nicht wöchentlich Cheat Tage, sondern eher Cheat Meals bzw. kleine Cheat Leckereien zwischendurch. Balance is Key! Und damit bin ich am glücklichsten und zufriedensten, fühle mich nicht so als würde ich verzichten und ernähre mich (hauptsächlich) gesund.

 Was sagt ihr zum Cheatday? Findet ihr diese Methode sinnvoll oder wendet sie sogar selber an oder ernährt ihr euch eher nach meinem Prinzip? Ich würde mich sehr über Erfahrungen und Meinungen in den Kommentaren freuen!

Schokolade ist Gesund! + Schoko-Rezepte

Hochgerechnet isst jeder Deutsche pro Jahr ca. 10 kg Schokolade. Leider landet dabei meist Milchschokolade in unseren Bäuchen, obwohl wir dunkle Schokolade sogar ohne schlechtes Gewissen und mit vielen gesundheitlichen Vorteilen genießen könnten.

DSC_0718

Schokolade mit 70% Kakaoanteil oder mehr, enthält viele gesunde Vitamine und Mineralstoffe, wie Magnesium, Eisen, Kalzium oder Vitamin B und ist somit viel gesünder als andere Süßigkeiten. Natürlich sollten wir auch von ihr nicht zu viel essen (Ausnahmen bestätigen die Regel :D ), da sie immer noch viel Zucker enthält.

DSC_0731

Die sekundären Pflanzenstoffe in der Kakaobohne haben einen positiven Effekt auf unser Herz und können somit die Wahrscheinlichkeit von verschiedenen Herzkrankheiten vermindern, außerdem sind sie gut für unsere Gefäße und regulieren unseren Blutdruck bzw. sorgen für eine gute Durchblutung.

Die Antioxidantien, die am meisten in dunkler Rohschokolade enthalten sind, wirken Zellschützend- und erneuernd und sorgen somit für eine schöne, gesunde und strahlende Haut.

DSC_0737.JPG

Raw Cacao Nibs sind somit eine wunderbare Ergänzung im Müsli oder Porridge. Ich persönlich habe sie aber noch nicht ausprobiert, weil sie relativ teuer sind und ich nicht weiß ob sie denn auch schmecken (also wenn ihr mir etwas empfehlen könnt, immer rein damit in die Kommentare!) Auch dunkle (am Besten vegane) Schokoladentafeln mit über 70% Kakaoanteil gehören in jeden Vorratsschrank. Man gewöhnt sich schnell an den etwas bitteren Geschmack und ich bevorzuge ihn seit Neustem sogar! Auch ein gutes Kakaopulver ohne Zuckerzusatz ist ideal für eine gesunde heiße Schokolade.

aw

dsc_0175

Damit kann man auch nicht nur tolle Schoko-Torten backen, sondern auch ganz schnell und einfach ein Mittagessen zum mitnehmen zaubern. Wenn ich abends vergesse mir für den nächsten Tag etwas vor zu kochen oder keine Idee habe, gibt es bei mir immer Schoko-Porridge im Glas. Selbstgemachte Schoko-Haferflocken (einfach eine Tafel dunkle vegane Schokolade klein hacken/mixen und unter Haferflocken mischen) habe ich eigentlich immer auf Vorrat. Diese mische ich in einem Einwegglas mit Chia- und Leinsamen, gepufftem Amaranth, Weizenkeimen, einem halben Teelöffel ungesüßtem Kakaopulver und Hafermilch. Dazu kommt eine klein geschnippelte Birne, Apfel oder Banane und darüber Vollkorn Cornflakes oder Dinkelpuffer. Super lecker und schnell gezaubert, egal ob als Mittag oder als Frühstück!

Schokolade kann man einfach zu allem Süßen dazu machen, oder? Vor allem zu Pancakes oder Eierkuchen schmeckt es einfach so gut! Meine Schoko-Bananen Pancakes mache ich immer wieder gerne, denn von denen kann man nicht genug bekommen. Eine Sache die ich jedoch noch nicht ausprobiert habe, ist mein leckeres veganes Bananenbrot anstelle der Himbeeren mit Schokolade zu machen. Dazu würden auch Nüsse super passen. Schokolade und Banane passen einfach perfekt zusammen!

Ein Geheimrezept, welches leider nicht besonders gesund ist aber dafür umso besser schmeckt, ist eine kalte Banane (für 10 Minuten in den Kühlschrank legen) und darüber warmes Nutella (oder eine andere Schokosauce) verteilen. Mmh.. da könnte ich mich reinlegen!

Liebt ihr Schokolade auch so sehr wie ich? Was esst ihr am liebsten für Schokolade und was sind eure liebsten Schoko-Rezepte? 

 

 

10 Tipps um sich Gesünder zu Ernähren + Snack Ideen und Rezepte

Gesunde Ernährung hat sehr viel mit Disziplin zu tun, aber auch mit Vorbereitung. Vor allem nach den kalten Tagen, Weihnachten und Ostern ist der Körper an seine tägliche Dosis Zucker (oder anderer ungesunder Sachen) gewöhnt und verlangt danach. Im Sommer habe ich nie solches Verlangen, da kann ich wochenlang ohne Schokolade. Aber gerade fällt es mir wirklich schwer mir meine ungesunden Angewohnheiten wieder abzugewöhnen. Geht euch das genauso wie mir?

Deswegen habe ich für euch 10 Tipps zusammen gestellt, mit denen man wieder zurück zu seiner gesunden Ernährung nach den Feiertagen oder überhaupt erstmal zu einer gesunden Routine findet.

IMG-20170422-WA0021.jpg
Die Bilder, von denen dieser Blogpost begleitet wird, habe ich diesen Samstag beim Frühstück gemacht. Da gab es für mich Schokoporridge mit Ananas und Blaubeeren. Natürlich gesund und selbstgemacht. Das Rezept und ganz viele weitere Porride-Varianten findest du in diesem Blogpost!
1. Lerne Backen und Kochen

dann kannst du dir selbst gesunde Gerichte zubereiten und bist nicht mehr auf andere angewiesen, die möglicherweise nicht so gesund kochen wie du es dir vorstellst oder noch viel schlimmer auf Fertiggerichte. Wenn du ein bisschen Übung hast, dauert das auch nicht lange leckere einfache und gesunde Mahlzeiten zu kreieren. Ich bin ein riesen Fan von solchen schnellen Rezepten, weswegen du viele (meist sogar vegane) Rezepte in meiner Kategorie food – recipes findest.

IMG-20170422-WA0031
Über dem fertigen Porridge habe ich noch ein wenig gepufften Amaranth und eine super leckere Macadamia-Schoko-Creme verteilt.
2. Inspiriere dich

auf Pinterest, Instagram, Blogs oder durch Kochbücher. Es muss nicht immer Nudeln mit Tomatensauce geben, nur weil es schnell geht. Es gibt so viele einfache und köstliche Gerichte mit denen es Spaß macht sich gesund zu ernähren und du wirst viel ausprobier-freudiger wenn du die Köstlichkeiten einfach mal nachmachst.

Tolle Blogs, die ich dir ans Herz legen kann sind:

  • minimalistbaker ein Food Blog mit vielen Gerichten, die unter 10 Zutaten benötigen und meist nicht länger als 30 Minuten beanspruchen
  • lenaeats hat ebenfalls gerade einen Post mit einfachen und billigen Rezepten gepostet
  • auch littlenecklessmonsterfood hat immer ganz viele tolle Rezept Ideen die meistens auch „clean“ und vegan sind
  • mein Pinterest Rezept Board gibt euch außerdem ganz viele Ideen für leckeres und gesundes Frühstück, Mittag oder Abendbrot

IMG-20170422-WA0011.jpg

3. Kaufe keine ungesunden Sachen

damit du nicht in Versuchung kommst sie zu essen. Es gibt so viele leckere und gesunde oder zumindest gesündere Snackideen, wenn man aber Heißhunger hat wird man sich immer für die Variante mit mehr Zucker und mehr Fett entscheiden.  Am Ende des Posts gebe ich euch noch Tipps und Rezepte für leckere und gesunde Snacks, von denen man immer welche zu Hause parat haben sollte.

4. Gehe niemals hungrig einkaufen!

Denn sobald du irgendwas siehst, was dir im Normalfall nicht mal wirklich schmeckt bekommst du Appetit darauf und es wandern viel mehr ungesunde Sachen in deinen Einkaufskorb. Deswegen vorher etwas kleines essen und dann mit kühlem Kopf bedacht einkaufen. Und wenn das mal nicht möglich ist, weil du nach der Arbeit / Schule einkaufen gehst, dann kauf dir etwas gesundes um erst deinen Hunger zu stillen (wie einen Apfel oder ein Brötchen) und starte dann deinen Einkauf.

IMG-20170422-WA0005.jpg

5. Trinke mehr

Wasser und ungesüßten Tee, dann bekommst du weniger schnell Hunger, bist schneller satt und bekommst keine Heißhunger Attacken auf etwas süßes oder salziges. Und wenn du das Gefühl hast du brauchst etwas süßes, dann trink Wasser mit einem kleinen Schuss Holunder Sirup. Das ist immer noch besser als Schokolade und stillt deinen Appetit. Wer es nicht schafft viel zu trinken sollte sich auf jeden Fall angewöhnen immer ein Glas oder ein Flasche bei sich zu haben, wenn man diese sieht denkt man sofort ans trinken und kann es nicht vergessen. Außerdem kann man sich Zitrone, Limette, Minze und andere Früchte und Gemüse (Erdbeere, Melone, Gurke eignen sich auch perfekt) mit ins Wasser machen, dadurch schmeckt es nach mehr und man trinkt dadurch auch mehr.

6. Sei auf den Heißhunger mit gesunden Alternativen vorbereitet

Du solltest immer etwas im Haus haben, dass du bei solchen Appetitschüben essen kannst, was diese stillt und trotzdem gesund ist. Dann kann man leichter auf die ungesunden Helfer verzichten.

7. Versuche deinem Körper Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe abzugewöhnen

dann schmeckt es dir auch irgendwann nicht mehr und du isst lieber selbstgemachtes Essen. Dann merkt man auch erst, wie viel besser man sich ohne all diese Schadstoffe in seinem Körper fühlt. Wenn man hauptsächlich „clean“ isst, dann fühlt man sich viel Energie geladener, diese Ernährungsform hat auch noch weitere tolle Vorteile, die ich im Post zur cleanen Ernährung alle erläutere.

IMG-20170422-WA0023.jpg

8. Nimm deine Familienmitglieder oder Freunde mit ins Boot der gesunden Ernährung!

Zusammen ist es gleich viel einfacher. Man kann Rezepte austauschen, zusammen kochen, sich austauschen und vielleicht sogar zusammen Sport machen.

9. Motiviere dich und bleib am Ball! 

Wenn du ein Zeil hast, dann weißt du wofür du das alles machst. Sei es deine Bikini Figur für den nächsten Sommer oder ein gesunder und fitter Körper in dem du dich das ganze Jahr über wohlfühlen möchtest. Mir persönlich hilft es mich durch Bilder von schlanken und muskulösen Frauen zu motivieren, dir auch? Dann schau auf jeden Fall auf meinem Pinterest Fitness Board vorbei! Weitere Tipps für mehr Motivation werden in einem weiteren Blogpost folgen.

10. Nimm nicht alles zu ernst! 

Es soll schließlich auch Spaß machen und man möchte sich dabei gut fühlen. Es geht nicht darum sich etwas zu verbieten, denn dadurch möchte unser Körper es gleich noch viel lieber haben (wie bei Kindern :D ) sondern, freiwillig auf etwas zu verzichten, weil man seine Ziele verfolgt! Das bedeutet aber auch, dass man mal eine Ausnahme machen kann, denn niemand möchte bei einem Geburtstag oder einer Grillparty anfangen rum zumäkeln und nur den Beilagensalat essen. Das bedeutet dann, dass man sich den ganzen Tag über gesund ernährt, mit dem Wissen sich am Abend etwas gönnen zu können.

DSC_0103.JPG

Gesunde, leckere und schnelle Rezepte sind meine Spezialität, weil ich es nicht mag lange in der Küche zu schuften. Deswegen liebe ich Kreationen wie Gnoccis mit Avocado, Saftiges Bananenbrot mit Himbeeren oder der Liebling in unserer Familie: Asiatische Curry-Gemüsepfanne besonders, denn die sind in ein paar Minuten frisch zubereitet und schmecken hervorragend!

DSC_0240.JPG

Snackideen!

Rezept für gesunde Müsliriegel

Zutaten:

  • 500g entsteinte Datteln
  • grobe Haferflocken
  • evtl. Nüsse, Samen und Kerne nach Wahl
  • evtl. getrocknete Früchte (Rosinen, Aprikosen) nach Wahl

Leckere Müsliriegel sind im Handumdrehen gezaubert! Dafür mixt ihr in einem leistungsstarken Mixer einfach eure Datteln zu Brei und mischt Haferflocken unter. Danach könnt ihr weitere Zutaten eurer Wahl hinzufügen. Ich nehme am liebsten Sonnenblumen- und Kürbiskerne, Lein- und Chia-Samen, Rosinen, kleingeschnittene getrocknete Aprikosen, gehackte Walnüsse, Ceshewnüsse und Mandeln.

Die Masse wird dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech gepresst, so dass sie ca. 1cm hoch ist und die Ränder schön angedrückt sind und bei 160°C für ca. 12 Minuten gebacken. Nach dem abkühlen werden kleine Riegel daraus geschnitten.

DSC_0188.JPG

Weitere leckere Snacks für zwischendurch, die auch noch gesund sind:

  • Obst oder Gemüse zum knabbern
  • ein kleines Müsli mit Haferflocken, Pflanzenmilch und einer halben Banane. Das macht auch für eine längere Zeit satt und ist definitiv besser als alle halbe Stunde wieder Hunger zu haben.
  • etwas Joghurt (oder Sojajoghurt) mit einem TL Marmelade
  • Reis- oder Maiswaffeln mit Avocado

Auch wenn nichts gegen einen kleinen Snack einzuwenden ist, sollte man sich trotzdem überlegen, ob man bei den Hauptmahlzeiten etwas falsch macht. Für mich persönlich sind 3 – 4 Mahlzeiten am Tag perfekt und von denen sollte man eigentlich auch satt werden. Wenn man sich jedoch bei diesen zurück hält und versucht wenig zu essen, bekommt man schnell wieder Hunger und hat nichts gekonnt! Ein kleines Nachmittags Tief bei dem man einen Energieschub braucht kann natürlich immer mal vorkommen.

DSC_0237 (2).JPGDenkt bitte immer daran, dass es bei solchen Posts von mir nicht explizit um das Abnehmen geht, sondern darum gesund zu leben. Das ist mein persönliches Ziel und dazu möchte ich inspirieren!

Unterschrift (2)

Elba Travelguide.png