Frühstücks Rezepte – Herzhaft, Süß, Gesund, Lecker, Vegan

Frühstück ist für mich die beste Mahlzeit des Tages. Egal ob süß oder herzhaft, ein simples Porridge oder ein aufwändiges Brunch Menü. Ich würde einem schicken Dinner-Restaurant-Besuch immer ein schönes Frühstück mit gutem Kaffee vorziehen. Und ihr?

Nachdem ich in Australien die besten Frühstückscafés der Welt (wenn ich das mal so behaupten darf) ausprobiert habe, vermisse ich hier in Deutschland (wenn man nicht gerade in Berlin oder anderen fancy Großstädten wohnt) diese aufwändigen Smashed-Avo-Toasts und Banana-Pancake-Stacks sehr. Leider sind bei uns oft ja nur diese Rührei-und-weißes-Brötchen-Buffets  vertreten.

Deswegen mache ich mir richtig gerne ein tolles Frühstück zu Hause. Mit meinen Freundinnen, für meine Familie oder auch nur ganz für mich alleine, vor allem jetzt in den Semesterferien

Da ich Intermittierendes Fasten mache, kann ich mir ohnehin genug Zeit für die Zubereitung nehmen und meinen Brunch gegen 12 Uhr richtig genießen.

Diese Woche habe ich euch mitgenommen und 5 Tage lang jeden Vormittag gefilmt, was es bei mir schönes zum Frühstück gibt.

Mir hat es so unheimlich viel Spaß gemacht dieses Video zu filmen und mir wirklich jeden Tag die Zeit zu nehmen etwas schönes zu zaubern und dies dann auch hübsch anzurichten – das macht mir einfach so viel Freude! Deshalb hoffe ich sehr, dass euch das Video und meine Rezepte ebenso gefallen!

Wie immer, freue ich mich riesig über einen Like oder Kommentar und ihr könnt mich auch gerne abonnieren, wenn ihr kein Video verpassen wollt! Hier kommt ihr zu meinem Kanal.

Und jetzt kommen wie versprochen alle Rezepte noch mal in Schriftform, damit ihr sie nachmachen könnt!

IMG_5336

Knuspriges Müsli mit Nüssen und Trockenfrüchten

Dieses Rezept mache ich immer und immer wieder. Es ist einfach zu lecker knuspriges Müsli mit frischem Obst und pflanzlichem Joghurt zu snacken oder das Granola über Porridge zu verteilen.

Um ehrlich zu sein: vor allem, wenn das Granola frisch und noch warm ist, essen wir es unheimlich gerne auch blank als knusprigen Snack :D

Das schöne ist, dass dieses Rezept so unheimlich variabel ist. Ihr könnt genauso gut etwas Kakaopulver und Kakao Nibs hinzugeben und ein Schokomüsli daraus machen. Wenn ihr keine Nüsse vertragt, ersetzt ihr diese durch Samen und Kerne oder wenn ihr keine Trockenfrüchte mögt, dann lasst ihr diese einfach weg.

Hier geht es zu dem Rezept!

IMG_5332

Selbstgemachte Hafermilch

Ich hatte es mir schon so lange vorgenommen und nun endlich umgesetzt: selbst Hafermilch machen. So simpel, noch gesünder als die gekaufte (weil kein Öl, Zucker oder Salz zugesetzt wird), super schnell gemacht und richtig lecker und cremig!

Zutaten

  • 1 Liter Wasser
  • 100g Haferflocken
  • Optional: 2 Datteln oder einen Schwaps Ahornsirup zum süßen
  • Optional: Zimt, Vanilla oder Salz zum verfeinern

So geht’s

  • Die Zutaten in einen Mixer geben und alles auf höchster Stufe für ca. 20 Sekunden klein hexeln lassen
  • ein Küchentuch über einer Schüssel ausbreiten und die Masse hinein gießen und durch das Tuch pressen („Melken“ :P )
  • In eine Flasche abfüllen und im Kühlschrank aufbewahren (ca. 3-4 Tage haltbar)

Mit den aufgefangenen zerstückelten Haferflocken kann man wunderbar Bliss Balls, Porridge oder Muffins/Kuchen backen.


IMG_5430

Brekkie-Wrap

Dieses Gericht gab es bei mir in Australien so oft zum Frühstück, Mittag oder Abendessen. Richtig simpel, variabel, gesund und günstig.

Da es dafür eigentlich kein richtiges Rezept geben kann, weil es wirklich so einfach ist, schreibe ich euch ein paar Kombinationsmöglichkeiten von Zutaten auf, die super harmonieren.

  • Räuchertofu, Zwiebel, Pilze & Zucchini
  • Gurke, Tomate, Paprika, Falafel & Hummus
  • Spinat, (Feta), Pinienkerne & Tomaten
  • gebratenes Gemüse (Aubergine, Zucchini, Paprika, Pilze) mit Hummus oder Tomatendip
  • schwarze Bohnen, Tomaten, Paprika, Mais
  • Kichererbsen, Tomaten, Tomatenaufstrich, frischer Spinat

Ich versuche immer verschiedene Arten von Zutaten zu kombinieren:

  • etwas mit Protein (Hülsenfrüche, Bohnen, Tofu, (Ei), fake Fleisch)
  • etwas dunkelgrünes (Salat, frischer Spinat, Rucola)
  • etwas fruchtiges (Tomaten, Paprika, Granatapfel)
  • einen Aufstrich (veggie Aufstrich, Hummus, Avocado)
  • etwas knuspriges (Nüsse, Samen, Kerne)
  • Gewürze (Zwiebel, Knoblauch, Kurkuma, Kräuter etc.)

IMG_5916IMG_5912

Smoothie-Oats

Dieses Rezept hat mich wahrscheinlich am meisten begeistert. Ich hatte mir bereits gedacht, dass es gut sein muss, aber dass es SO gut wird… ich kann euch wirklich nur empfehlen es auszuprobieren!

Theoretisch funktioniert es einfach so: koch dir Porridge, wie du es gerne machst und mix dir einen Smoothie, wie du ihn magst und kipp beides in eine Schüssel zusammen – fertig!

IMG_5903

Mein Porridge

Besteht aus 2 EL Haferflocken und vielen Samen & Kernen (Chia-Samen, Leinsamen, Flohsamenschalen, Hanfsamen, Kakao Nibs, gepuffter Amaranth), zusätzlich noch ein halber Scoop veganes Vanille Protein und viel Flüssigkeit (Wasser & Hafermilch), da ich mein Porridge gerne relativ dünnflüssig mag.

Das koche ich alles zusammen kurz auf, lass es etwas köcheln (gebe nach Bedarf noch mehr Flüssigkeit dazu) und lass dadurch die Samen ziehen.

IMG_5914

Mein Smoothie

In diesem Fall bestand mein Smoothie aus 3 gefrorenen Bananen, sehr viel frischem Spinat & Rucola, einem halben Scoop veganem Vanille Protein und etwas Wasser und Hafermilch.

Ich werde aber definitiv noch weitere Varianten mit den verschiedensten Smoothie-Arten probieren. Da ist der Phantasie und den Möglichkeiten keine Grenzen gesetzt und man kann jeden Tag eine andere Variante probieren.


IMG_5996IMG_5981

Scrambled Tofu

Heiß geliebt von meiner ganzen Familie! Das Rezept ist wirklich so lecker und perfekt für alle herzhaften Frühstücks Liebhaber.

Zutaten für 2 Personen

  • 1 Stück Naturtofu
  • eine Knoblauchzähe
  • eine Zwiebel
  • ein paar Pilze / etwas Paprika / oder Tomaten
  • Gewürze: Curry, Kurkuma, Paprika, Pfeffer
  • Kala Namak Salz (Schwefelsalz, dadurch schmeckt es nach Ei)
  • Hefeflocken (Optional)
  • etwas Olivenöl
  • Tomatenpaste und Senf

IMG_6026

  1. Den Tofu mit einer Gabel zerkleinern und mit den Gewürzen marinieren
  2. Zwiebel, Knoblauch und Gemüse (außer Tomaten, diese erst kurz vor dem Servieren unterheben) mit etwas Olivenöl in der Pfanne anbraten
  3. Die Tofu-Masse hinzugeben und mit Tomatenmark, Senf und Hefeflocken verfeinern
  4. Alles kurz anbraten, abschmecken und auf frischem Brot mit Avocado und frischem Spinat servieren

Das Scramble macht sich bestimmt auch richtig toll in einem Breakfast-Wrap mit Avocado, frischen Tomaten und Salat!

IMG_6006IMG_5987


View this post on Instagram

Dieses Rezept ist mein Standard Pancake Rezept und gelingt wirklich jedes Mal perfekt 🥰 Mit nur 5 Zutaten hat man in 5 Minuten einen wunderbaren Teig zusammengerührt, der sich durch Kakaopulver, Schokodrops oder Blaubeeren auch jedes Mal etwas variieren lässt. Auch wenn ein bisschen Banane drin ist, merkt man das geschmacklich überhaupt nicht, da sie wirklich nur als Bindemittel dient und es keine klassischen Bananenpancakes sind 🍌 Zutaten für eine Portion: – 1/2 Banane – 120g Mehl – 200ml Pflanzenmilch – 50ml Sprudelwasser – 1 EL Mandelmus oder Fett eurer Wahl + ganz wenig Öl zum anbraten Ich verwende als Mehl am liebsten das Glutenfreie Mehl von Schär, weil das die Pancakes richtig fluffig und locker werden lässt. Das Reismehl aus dem Video war auch okay und Buchweizenmehl eignet sich ebenfalls gut – theoretisch funktioniert aber jedes beliebige Mehl! Egal ob mit Apfelmus, Zitrone & Zucker, Schokoaufstrich, heißen Beeren oder Ahornsirup – dieses Rezept ist mein liebstes für klassische Pancakes 🥞🍎🍫🍓 und ich hoffe es schmeckt euch euch! Ich freue mich riesig über Berichte oder Fotos, wenn ihr das Rezept ausprobiert 🥰

A post shared by Pauline 🌻 sunseeker (@mind.wanderer) on

Auf meinem Instagram @mind.wanderer habe ich bereits mein allerliebstes klassisches Pancake Rezept mit euch geteilt.

In diesem Post & Video gibt es jetzt ein Rezept für super leckere dicke und extra fluffige Pancakes. Die schmecken auch richtig toll! Vor allem, wenn man sie in Ahornsirup ertränkt.

IMG_6106

Super fluffige dicke Schoko-Pancakes (für 2 Personen)

  • 240 ml Pflanzenmilch (Hafermilch)
  • 2 TL Fruchtessig (Himbeer-/Apfelessig)
  • 3 EL Ahornsirup
  • 3 TL Backpulver
  • 2 EL Pflanzenöl
  • 25g Kakaopulver
  • 90g Mehl (oder 85g + 5g Stärke)

IMG_6100

Die Pflanzenmilch und den Essig in einer großen Rührschüssel vermengen und kurz beiseite stellen.

In der Zwischenzeit die trockenen Zutaten abwiegen. Ahornsirup und Öl unter die Essig-Milch-Mischung rühren und nach und nach die trockenen Zutaten hinzu geben und mit einem Mixer zu einem glatten fluffigen Teig verrühren.

Der Teig ist etwas fester als man es normalerweise von Pancakes kennt, damit diese schön fluffig und dick werden und in der Pfanne nicht auseinander laufen.

Eine beschichtete Pfanne mit etwas Pflanzenöl einreiben und erhitzen. Wenn die Pfanne richtig heiß ist einen Esslöffel Teig in die Pfanne geben und den Pancake auf beiden Seiten goldbraun braten.

IMG_6103

Viel Ahornsirup, Mandel- oder Erdnussmus dazu servieren. Ich habe zusätzlich noch einen Smoothie mit gefrorenen Blaubeeren, Himbeeren, einer halben Banane, Kakaopulver und Hafermilch gemacht.

Ich hoffe euch hat diese Art von Video und Blogpost gefallen! Ich würde mich riesig über eure Unterstützung mit Likes & Kommentaren freuen und auch gerne wissen, welche anderen (Rezept-) Videos ich in Zukunft machen soll!

 

Veganes Essen zu Familienfeiern – Rezepte die alle lecker finden!

Ich hab mich getraut! Heute gab es das aller erste Mal komplett veganes Essen zu meiner Familien-Geburtstagsfeier – und es war erfolgreich!

Bereits die letzten Jahre habe ich immer mehr ausprobiert, es gab immer mindestens 1-2 vegane Kuchen – neben einem non-vegan Kuchen, vegane selbstgemachte Aufstriche – neben einer Käseplatte, vegane Bällchen in Tomatensauce – neben Klöpsen.

Es gab immer vegane oder vegetarische Gerichte zur Auswahl und meine Familie ist glücklicherweise sehr offen und probiert alles fleißig, aber letztendlich werden trotzdem immer gerne und viel die tierischen Produkte gegessen.

Bei z.B. Kuchen fällt es oft nicht sehr auf, wenn diese vegan sind (außer vielleicht bei Quark-Kuchen). Aber ein veganes Mittagsgericht zu finden, mit dem alle (zumindest einigermaßen) zufrieden gestellt werden können ist eine Herausforderung.

Dieses Jahr habe ich mich aber getraut! Ich bin selbst nicht 100% vegan, aber will so viel wie möglich tierleidfrei Leben und dazu gehört (neben den ganzen gesundheitlichen Vorteilen, die mir für meine Familie natürlich ebenfalls unheimlich wichtig sind) auch meine Familie dazu anzuregen, weniger tierische Produkte zu konsumieren. (Oder eben, zumindest wenn ich es in der Hand habe, ihnen keine Ausweichmöglichkeit zu geben :P)

Auf meinem Instagram Story-Highlight „Empfehlungen“ findet ihr übrigens Bilder von den genauen Ersatzprodukten und vielen weiteren veganen Ersatzprodukten, die ich empfehlen kann.

IMG_3813

Noch ein kleiner Erfolg am Rande: Meine Oma hat meinen Blogpost zu Nachhaltiger Geschenkverpackung gelesen und mein diesjähriges Geburtstagsgeschenk in Geschirrtüchern verpackt – so eine tolle Idee, ich habe mich riesig gefreut!

IMG_3819

Vorspeise: Feldsalat mit Granatapfel und Bulgur

Eingeladen waren alle zum Mittagessen. Es gab zuerst einen Vorspeisen-Salat mit vielen Vitaminen.

  • Feldsalat
  • Granatapfelkerne
  • Cherry-Tomaten
  • Bulgur
Agave-Senf Dressing

Das Dressing ist unser liebstes Standard-Dressing mit vielen gesunden Fetten.

  • Leinöl
  • Olivenöl
  • Fruchtessig (Apfel- oder Himbeer)
  • Salz, Pfeffer, Kurkuma
  • Mittelscharfer Senf
  • Agavendicksaft

IMG_3823

Veganes Geschnetzeltes mit Pilzen – dazu grünes Gemüse und Kartoffeln oder Reis

Und dann kam das Mittag: veganes „Hähnchen“ – Geschnetzeltes von likemeat mit einer hellen cremigen Sauce. Dazu Erbsen, Brokkoli, Kartoffeln oder Reis.

Das Rezept ist prinzipiell inspiriert von der Sauce meines Pilz-Ragouts, jedoch ungefähr die 15 Fache Menge :D

Leider ist es sehr schwer einzuschätzen bzw. euch ein genaues Rezept zu geben weswegen ich einfach mal nur die Zutaten aufliste. Wenn ihr gerne ein genaues Rezept wünscht, freue ich mich noch mal eine kleinere Portion davon zu kochen und alles genau mitzuschreiben.

IMG_3822

  • viel Zwiebel
  • viel Knoblauch
  • Öl zum anbraten
  • Gemüsebrühe
  • Frühlingszwiebel
  • vegane Hafer-Quisine (Sahne zum Kochen von Kaufland)
  • ganz viele Gewürze (Salz, Pfeffer, Kurkuma, alles mögliche an Kräutern, Paprika…)
  • Fake Fleisch von likemeat (gibt’s bei Kaufland)
  • frische (TK) Kräuter
  • braune Pilze
  • ganz viele Hefeflocken

Ich liebe dieses Rezept – schmeckt so lecker, cremig und ist dabei so viel gesünder als eine fette Sahnesauce! Meine Familie war begeistert, auch wenn sie leider bemerkt haben, dass es sich nicht um echtes Fleisch handelt :D Aber das hatte ich auch nicht erwartet, denn auch wenn es super lecker schmeckt – das Gleiche ist es nicht, aber muss es ja auch nicht.

Wir machen dieses Rezept auch sehr gerne mit dem groben Sojagranulat das es getrocknet gibt (das ist wesentlich günstiger als die kleinen Packungen von likemeat). Oder aber auch Jackfruit als Fleisch ist damit suuuuper gut!

Unbenannt

Schoko-Hafer-Cookie Tiramisu

Seitdem ich meine Kaffee-Liebe entdeckt habe (bzw. regelrecht zu einem Kaffee snob geworden bin :D), liebe ich natürlich auch Tiramisu. Aber diese komischen Baby-Kekse sind nicht wirklich mein Fall.

Deshalb habe ich meine Kreativität spielen lassen und ein abgewandeltes Rezept erfunden.

Zartbitter-Hafer-Cookies von Aldi, getränkt in frischem Kaffee, mit einer fluffigen Creme aus veganer Schlagcreme (geniales Zeug!) und Seidentofu, getoppt mir crunchy Kekskrümeln und etwas Rohkakao-Pulver.

Die Creme-Mischung muss noch etwas verfeinert werden, da ich das nur nach Gefühl gemacht habe (wie eigentlich immer :D). Aber ich werde in den nächsten Wochen meine besten Freundinnen noch mal auf ein Tiramisu und Kaffee Date einladen und dann das genaue Rezept aufschreiben.

Auch besonders schöne Fotos konnte ich nicht machen, weil wir das ganze Rezept in einer großen Schüssel gemacht haben (aka. nicht fotogen :D), aber das wird dann auch nachgeholt.

In der Zwischenzeit schaut einfach mal in der Dessert-Rezept Abteilung in meinem Pinterest oder wartet sehnsüchtig, bis ich das Rezept bald mit euch teile!

IMG_3831

Mohn-Rührkuchen

Mein Opa liebt einen guten simplen Rührkuchen. Darüber haben wir letzte Woche gerade gesprochen (warum auch immer :P) und da dachte ich: zauber ich halt einen.

Natürlich nicht ganz so simpel und langweilig, sondern mit Mohn. Der ging wirklich super schnell zusammen zu rühren, sehr einfach zu machen und hat auch supe gut geschmeckt.

Übrigens haben wir etwas weniger Zucker verwendet! Wie eigentlich immer, da Rezepte fast immer zu süß sind.

IMG_3830

Leider hatten wir keine vegane Schokolade (bzw. keine die ich für den Kuchen opfern wollte) also kam eine Vollmilchschokolade mit ganzen Mandeln oben drauf die weg sollte, weil die sonst keiner Essen mag :D Sehr unvegan und sehr random, aber das ist mal wieder typisch ich und Improvisation und Essen aufbrauchen, damit es nicht schlecht wird! #nachhaltig #nofoodwaste

Hier gibt’s das Rezept!

d

Beeren-Brownie

Natürlich darf auch ein Schokoladenkuchen nicht fehlen. Und dieses Rezept mit TK Beeren hat es mir total angetan auf den Bildern bei Pinterest. Also musste das Rezept getestet werden.

Super einfach und schnell gemacht und so so lecker! Richtig schön schokoladig und durch die Beeren trotzdem frisch und nicht zu süß.

Auch hier haben wir nur 120g Zucker anstelle von 150g dran gemacht.

Und weil meine Großeltern gerne Sahne zum Kuchen bzw. im Kaffee mögen gab es außerdem noch vegane Schlagsahne von Kaufland. Von der sind wir wirklich unheimlich begeistert, da sie richtig lecker und nicht so schwer und fettig ist wie Kuhmilchsahne.

k

Ich würde sagen, die Brownies waren das aller leckerste heute – so saftig, fluffig und schokoladig !


Auf meinem Instagram findet ihr im Story-Highlight „Empfehlungen“ Fotos von den genauen Produkten und vielen weiteren veganen Ersatzprodukten, die ich getestet und für gut befunden habe!


Was meint ihr – ist eure Familie bereit für das erste komplett vegane Familien-Essen? Oder habt ihr es vielleicht bereits probiert? Welche Rezepte kommen bei euch gut an?

Schupfnudelpfanne – 3 Schnelle & Einfache Rezepte | Vegetarisch /Vegan

Ich esse richtig gerne Schupfnudeln. Ihr auch?

Bei uns gab es die auch früher immer schon und da sie so weich, teigig und außen kross sind, ist es so ein richtiges comfort food für mich und ich könnte die Dinger immer schon blank, frisch aus der Pfanne mit den Fingern essen (und mache das möglicherweise auch :D )

Original kenn ich sie mit Hack und Lauch oder mit Sauerkraut und Schinkenwürfeln. Da sowas jetzt aber nicht mehr auf den Tischt kommt, gibt es eben abgewandelte, viel gesündere und ebenso schnelle einfache und doppelt so leckere Varianten!

Übrigens für alle Veganer: oder solche, die gerne vegan kochen wollen! Es gibt im Bioladen auch Schupfnudeln, die ohne Ei auskommen.

IMG_9803

IMG_9802

Schupfnudeln mit Sauerkraut und Räuchertofu – Würfel

Die erste orientiert sich am traditionellen Gericht, jedoch werden die Schinkenwürfel gegen geräucherten Tofu ersetzt und das schmeckt so so lecker! Der Tofu hat ebenso eine rauchige Note und liefert viele Proteine.

Zutaten
  • Schupfnudeln (vegan oder original)
  • Sauerkraut aus dem Glas
  • Räuchertofu
  • Rapsöl zum anbraten
  • Gemüsebrühe
  • ein Lorbeerblatt
  • etwas Zucker (z.B. Kokosblütenzucker)

IMG_9799

Anleitung
  • Das Sauerkraut in einem feinen Sieb waschen (dadurch wird es bekömmlicher) und in einem Topf erwärmen und mit Gemüsebrühe, einem Lorbeerblatt und etwas Zucker abschmecken
  • in einer beschichteten Pfanne etwas Rapsöl erwärmen und die Schupfnudeln goldbraun anbraten
  • Tofu in kleine Würfel schneiden und in einer weiteren Pfanne (oder der gleichen einfach nacheinander) wiederum in etwas Rapsöl kross anbraten
  • Alles zusammen mixen oder einzeln auf dem Teller servieren (dann bleiben Schupfnudeln und Tofu krosser)

Was sagt ihr? Das kann doch locker mit dem Original Rezept mithalten!

IMG_0275

IMG_0280

Cremiges veganes Pilz-Ragout auf krossen Schupfnudeln

Cremige Saucen mit leckeren frischen (am besten sogar noch selbst gesammelten) Pilzen passt einfach wunderbar in den Herbst und auch in der veganen Küche muss man darauf nicht verzichten!

Ich habe schon viele „Sahne-Saucen“ in der veganen Variante ausprobiert. Für Nudeln, Gnocchi, Aufläufe oder als Dip und es gibt verschiedene Varianten: mit Kokoscreme (dem dicken Teil der Kokosmilch aus der Dose), gekaufter pflanzlicher „Sahne“ aus kleinen Tetrapacks, die es heute schon in jedem größeren Supermarkt gibt, oder wie in diesem Rezept mit pflanzlichem Naturjoghurt. Mag sich vielleicht komisch anhören, aber letztendlich ist es auch nur eine pflanzliche Creme Fraiche Variante.

IMG_0276

Zutaten
  • Schupfnudeln (vegan oder Original)
  • Rapsöl
  • eine halbe Zwiebel
  • eine Knoblauch Zehe
  • Pilze
  • frische Kräuter (ich hatte eine gefrorene italienische Kräutermischung)
  • Salz, Pfeffer, getrocknete italienische Kräuter, Gemüsebrühe
  • veganen Naturjoghurt (ich hatte Lupinenjoghurt, Soja funktioniert auch super)
  • (Gewürzhefeflocken, Frühlingszwiebeln)
Anleitung
  • die Zwiebel und den Knoblauch kleinschneiden, die Pilze in Scheiben schneiden und alles in einem kleinen Topf mit einem kleinen Schluck Wasser (oder Öl, wenn ihr mögt) andünsten
  • in der Zwischenzeit die Schupfnudeln mit etwas Rapsöl in einer Pfanne goldbraun braten
  • wenn die Pilze bereits etwas zusammengeschrumpft sind und kein Wasser mehr im Topf ist (wichtig! sonst wird die Sauce zu flüssig), den Herd auf sehr kleine Stufe stellen und mehrere Löffel Pflanzenjoghurt in den Topf geben und erwärmen lassen
  • die Sauce mit Salz & Pfeffer, vielen getrockneten und frischen italienischen Kräutern würzen, evtl. 2 TL Hefeflocken hinzu geben für eine käsige Note
  • Die Sauce über den knusprigen Schupfnudeln servieren und evtl. mit Frühlingszwiebeln garnieren

IMG_0291

Süße Schupfnudeln – Karamellisiert, mit Zimt und Apfelmus

Ich weiß nicht, ob süße Schupfnudeln  a thing sind oder ich die einzige bin, die das richtig dolle lecker findet. Aber warum nicht, erinnert mich irgendwie ein bisschen an Kaiserschmarren, nur aus Kartoffelteig und fester aber richtig lecker. Probiert es doch mal aus!

Zutaten
  • Schupfnudeln (vegan oder Original)
  • 1-2 TL Zucker (z.B. Kokosblütenzucker)
  • Kokosöl oder Rapsöl
  • Apfelmus (ich kaufe ungesüßtes Apfelmark)
  • Zimt (oder sogar Apfelkuchengewürzmischung)
Anleitung
  • Schupfnudeln in etwas Öl goldbraun braten, wenn sie knusprig sind die Herdplatte ausschalten und etwas Zucker darüberstreuen, weiter umrühren und den Zucker karamellisieren lassen und etwas Zimt darüber streuen
  • warm, mit Apfelmus (und mehr Zimt) servieren

IMG_0290


Ich würde mich sehr freuen von euch zu hören ob und wie ihr gerne Schupfnudeln esst und ob ihr nun Lust habt mal eine neue Variante auszuprobieren!

Schickt mir unbedingt auf Instagram @mind.wanderer Bilder von euren nachgekochten Essen :) Darüber freue ich mich immer riesig!