Books you Need to Read (This Summer!)

Im Sommer ist meine Lieblings Beschäftigung am Pool zu liegen, mich zu sonnen, einen leckeren Milchshake zu trinken und dabei ein tolles Buch zu lesen. Zwischendurch springe ich mal in den Pool um mich abzukühlen, gieße abends barfuß das Beet und nasche zwischendurch von den Erdbeer- und Himbeersträuchern in unserem Garten.

Auch wenn ich schon ein wenig spät dran bin, möchte ich euch gerne noch meine absoluten Favoriten (bzw. teilweise Reihen) vorstellen, die es definitiv Wert sind mit in der Strand- oder Freibadtasche zu landen.

Da nicht Jeder schnulzige Liebesromane erträgt und so liebt, wie ich, habe ich meine Empfehlungen in 2 Kategorien eingeteilt, damit jeder ein neues Lieblingsbuch finde kann.

DSC_0796

Nicht-Liebesromane

DSC_0234.JPG
Die Verratenen, die Verschworenen, die Vernichteten – Ursula Potznanski

Eine unglaubliche Triologie! Spannend ab der ersten Seite, fesselnd geschrieben und es treten immer wieder neue Geheimnisse zu tage und andere werden gelüftet. Wenn man einmal angefangen hat, möchte man die Bücher gar nicht mehr aus der Hand legen!

Ich würde es unglaublich toll finde, wenn aus diesem Büchern mal eine richtig gute Filmreihe gemacht wird! Die Geschichte hat so viel zu bieten.

DSC_0417

Die Geschichte Spielt in der Zukunft und wird von Eleria, genannt Ria, in der Ich-Perspektive erzählt. Die komplette Erde wurde in „der langen Nacht“ zerstört und nur einige Menschen konnten sich in den sogenannten Sphären retten. Außerdem gibt es noch einige Überlebende außerhalb der Sphären, die Prims die ein beschwerliches Leben, ohne die modernen Technologien der Zukunft führen und von den Sphärenbewohnern gemieden werden.

DSC_0418

Ria und ihre Freunde sind Studenten und jeder wird in einem anderen Gebiet, welches ihnen liegt, geschult. Dadurch haben sie besondere Eigenschaften bzw. Fähigkeiten (jedoch nicht unrealistisch, sie sind einfach in einem Gebiet sehr gut!).

Durch einen Zufall erfährt Ria, dass sie und fünf weitere Studenten der Akademie, auf dem Weg zu einer Ehrung getötet werden sollen. Dies kann sie allerdings durch ihr Wissen verhindern und so müssen sich die sechs Studenten in der Außenwelt zu Recht finden und um ihr Überleben kämpfen, ohne zu wissen warum sie verfolgt werden.


DSC_0179.JPG

Journey Man – Fabian Sixtus Körner

Reisebericht eines Weltreisenden, der dem Alltag entflieht und auf fünf Kontinenten für Kost und Logis arbeitet. Mit seinem Startkapital von gerade mal 255€ reist er für über zwei Jahre um die Welt, erlebt die spannendsten Abenteuer, lernt die interessantesten Menschen kennen und arbeitet in den unterschiedlichsten Jobs.

Mir persönlich hat dieses Tagebuch eines Weltreisenden sehr gefallen, es war unterhaltsam und hat meine unendliche Vorfreude auf meine eigene Reise (meine Vorstellungen dazu findest du hier!) noch mehr angetrieben.


DSC01240.JPG

The Carrie Diaries, Summer and the City – Candace Bushnell

Ein Zweiteiler, der die Geschichte von Carrie Bradshaw vor Sex and the City erzählt.

Auch wenn ich Sex and the City nicht gesehen / gelesen habe, war ich sehr begeistert von den Büchern. Sie lesen sich super einfach und schnell weg, was ich persönlich manchmal sehr angenehm und entspannend finde und erzählen im ersten Teil von Carries leben in der High School und im 2. Teil von ihrem Sommer in New York und dem New Yorker Lifestyle. Vor allem Teil zwei hat mir unglaublich gut gefallen, weil das Leben in New York sehr authentisch (soweit ich das beurteilen kann) und sympatisch beschrieben wird. Man kann sich super in Carrie hinein versetzen und es macht einfach Spaß diese Bücher zu lesen.


DSC01809.JPG
To Kill a Mockingbird – Harper Lee

… oder auch: Wer die Nachtigall stört.

Das Buch haben wir im letzten Schuljahr zum Thema Rassismus in den USA in den 30er Jahren gelesen und es mir soo gut gefallen!

Die Geschichte wird von einem jungen Mädchen erzählt, welches in einem kleinen Dorf in Alabama in den 1930er Jahren, mit ihrem Vater, ihrem Bruder und ihrem dunkelhäutigen Hausmädchen, lebt. Ihr Vater ist Anwalt und vertritt einen Schwarzen, der für eine Vergewaltigung verantwortlich gemacht wird, die er nicht begangen haben kann. Die Kinder geraden in den Konflikt der Gesellschaft zwischen Schwarz und Weiß und erleben, was es bedeutet ausgegrenzt zu werden.

dsc01807.jpg

Mich hat es teilweise sehr berührt oder erstaunt wie unglaublich authentisch das Buch aus der Sicht einer sieben-jährigen geschrieben ist, die trotzdem schon eine solche Weisheit besitzt, bzw. durch ihren Vater erlernt. Das englische Niveau ist zwar teilweise recht hoch, aber man kann ein kleines Vokabelheft dazu bekommen, wenn man die Schulbuchversion kauft.

Ich persönlich mag es sehr englische Romane zu lesen, da ich die Englische Sprache allgemein sehr mag und gerne höre / lese und man viel dazu lernen kann. Deswegen möchte ich auch gerne noch mehr Bücher auf englisch lesen.

DSC_0636.JPG

Liebesromane

 DSC01817.JPG
Die Macht der Seelen – Joss Stirling

Unglaublich tolle Liebesromane, die ein wenig Phantasie enthalten, allerdings trotzdem sehr realistisch und super spannend geschrieben sind.

Jeder einzelne Teil hat mich bis jetzt komplett in den Bann gezogen und ich freue mich darüber, dass immer weitere erscheinen!

Die Hauptcharaktere der Geschichten sind Savants. Savants sind Menschen mit übernatürlichen Fähigkeiten und Begabungen und jeder ist auf etwas anderes Spezialisiert. Außerdem haben Savants im Gegensatz zu Menschen einen Seelenspiegel, also einen anderen Savant der perfekt zu ihnen passt und ihr Gegenstück ist.  In jedem Teil geht es also um ein Savant-Paar, welches zueinander findet.

DSC01812

Oft werden die Figuren von vorherigen Romanen noch einmal mit aufgefasst, was mir sehr gut gefällt, da man dadurch noch etwas mehr zu den Charakteren erfährt und auch ihre Zukunft mitverfolgen kann!

Teil 1-4 sind schon auf Deutsch erhältlich, Buch 5 und 6 bis jetzt nur auf Englisch, aber auch diese werden sicher bald auf Deutsch folgen, ebenso wie Teil 7.

  1. Finding Sky (Zed und Sky)
  2. Saving Phoenix (Yves und Phoenix)
  3. Calling Cristal (Xav und Cristal)
  4. Misty Falls (Alex und Misty)
  5. Angel Daren (Marcus und Angel)
  6. Summer Shadows (Hal und Summer)

Die ersten drei Teile gibt es übrigens auch bei Youtube als Hörbücher, welche ich auch sehr empfehlen kann!

DSC_0560.JPG
Weitere Liebesromane:
  • Die Bücher von Simone Elkeles sind der Wahnsinn und jeder der Liebesromane gerne ließt, sollte sie kennen! Sie ist meine liebste Autorin und ich erwarte sehnsüchtig jedes neue Buch, welches sie veröffentlicht. Genauere Beschreibungen jedes Buches, dass ich von ihr gelesen habe, gibt es in einem extra Artikel zu ihr.
  • Meine liebste Deutsche Autorin ist Antje Babendererde! Ihre Geschichten sind etwas ganz besonderes und keinesfalls typisch oder klischeehaft, wie viele Liebesromane. Ihre Geschichten behandeln oder inkludieren immer die Nordamerikanischen Ureinwohner und es ist sehr interessant mehr darüber zu erfahren wie diese Völker heutzutage leben und mit welchen Problemen sie zu kämpfen haben. Auch zu allen ihren Romanen, die ich gelesen habe, gibt es bereits ausführlichere Beschreibungen auf meinem Blog.
  • Shades of Grey ist ein Klassiker unter den Liebesromanen und durfte natürlich auch auf meiner Leseliste nicht fehlen. Was ich über die Geschichte denke und ob ich sie empfehlen kann, könnt ihr in diesem Artikel nachlesen!

DSC_0024.JPG

Gehört eines dieser Bücher auch zu euren Lieblings Büchern? Habt ihr meine Favoriten gelesen oder steht ein Buch auf eurer Leseliste? Was lest ihr gerne und könnt mir empfehlen? 

Minimalismus im Kleiderschrank?! – Klamotten auf Kleiderkreisel verkaufen

Der Kleiderschrank platzt, aber man hat nichts zum anziehen. Alles ist so vollgekramt, dass man überhaupt keinen Überblick hat, aber gefühlt trägt man jede Woche das gleiche.

Das große Kleiderschrank-Problem ist wohl vielen bekannt: Einerseits möchte man viele Klamotten haben, damit man die Auswahl hat, tolle Outfits zusammen stellen kann, nicht jeden Tag das gleiche trägt und je nach Anlass passend gekleidet ist. Andererseits wäre ein minimalistischer Kleiderschrank viel angenehmer, denn man weiß was man hat, alles passt zusammen und man trägt wirklich jedes Teil, man kann in qualitativ Hochwertige Teile investieren, ohne wirklich mehr Geld für Kleidung auszugeben und man unterstützt nicht den immensen Konsum.

Ein Kleiderschrank mit perfekt sitzenden und geschnittenen Teilen, die sich alle miteinander Kombinieren lassen und die man nur durch Schuhe oder Schmuck auf oder abwerten kann, wäre doch ideal! Aber wie kommt man dahin?

Schon jetzt platzt mein Schrank und mein Geldbeutel ist leer. Die Klamotten sind da und zu schade zum wegwerfen oder verschenken, denn davon bekommt man ja auch keine neuen.

Man kann ja wenigstens versuchen sie zu verkaufen und sehen, ob sich jemand anderes noch darüber freuen kann. Dadurch wird das Portemonnaie bestückt und der Kleiderschrank ausgemistet.

1

3.PNG

2.PNG
Weitere Artikel findet ihr auf meinem Kleiderkreisel Profil!

Deswegen habe ich mir Kleiderkreisel angeschafft und versuche darüber jetzt einige Klamotten zu verkaufen. Ich hatte damit auch schon ziemlich viele Erfolge und muss sagen der kleine Aufwand mit Fotos machen, einstellen und verschicken lohnt sich! Auch wenn es leider auch hin und wieder Leute gibt, die erst Interesse zeigen, denen man Fragen beantwortet und die dann nicht mehr antworten…

Trotzdem kann ich die App / Internetseite sehr empfehlen, für das Verkaufen, wie auch für das Kaufen von Vintageklamotten oder sogar Markenartikeln!

Ich freue mich wenn ihr in meinem „Kleiderschrank“ vorbei schaut und dort vielleicht sogar etwas für euch entdeckt! :)5.PNG4.PNGEin Flohmarkt wäre auch eine tolle Sache! Leider gibt es bei mir sowas nicht in der Nähe, wo auch wirklich Leute kommen, die meine Klamotten kaufen würden. Entweder handelt es sich um einen Kinderflohmarkt oder einen Trödelmarkt…


Würdet ihr auch gerne einen minimalistischeren Kleiderschrank haben und ein paar alte Klamotten verkaufen? Oder seid ihr die, die ihre Kreditkarte ständig glühen lassen? Benutzt ihr Kleiderkreisel selbst auch?

Sommerferienzeit | July ’17

Und schon wieder ist ein Monat rum und eine neue Review steht an! Seitdem ich im Mai 2017 damit angefangen habe Monthly Reviews zu schreiben, finde ich es richtig toll und es ist ein bisschen wie ein Tagebuch, ohne ständig Tagebuch schreiben zu müssen :D

DSC_0236 (2)

DSC_0111 (2)

DSC_0900 (3)

DSC_0094 (4)DSC_0310 (3)DSC_0368 (3)DSC_0010 (5)DSC_0425 (3)IMG-20170716-WA0014DSC_0495DSC_0733 (2)

Review

Mein Monat begann mit weiteren 1,5 Wochen in Namibia, was Halbzeit für unsere Reise bedeutete. Im Monatsbericht Juni konnte ich darüber noch nichts berichten, da ich ihn schon vor unserer Reise geschrieben habe. Wenn ihr gerne mehr über unsere Reise erfahren und vor allem noch viel mehr Bilder sehen wollt, dann schaut doch mal bei meinen letzten Posts vorbei:

Ich kann es gar nicht glauben, dass die Zeit schon wieder vorbei ist. Zum Glück konnte ich durch das Schreiben der Post alles nochmal revue passieren lassen und mich durch die Bilder und Texte immer wieder daran zurück erinnern…

DSC00957DSC00960DSC00965

Wieder zurück in Deutschland habe ich die Zeit natürlich viel mit meinen Freundinnen genutzt. Leider ist das Problem in den Ferien immer, dass man es nicht schafft sich mal in kompletter Runde zu treffen, weil einfach immer jemand nicht da ist.

Schön haben wir es uns natürlich trotzdem immer gemacht, haben an der Elbe im Gras gepicknickt oder waren Eis essen.

IMG-20170723-WA0008.jpg

 

Mit unserem Schülerferienticket dürfen wir ein Mal nach Berlin und zurück fahren, was wir natürlich, wie auch letztes Jahr, ausgenutzt haben.

An dem Tag war dann natürlich auch richtig was los in Berlin bzw. am Kuhdamm, da Christopher Street Day war und eine riesige Parade stattfand. Geshoppt haben wir deswegen trotzdem schön und nebenbei die Wagen bestaunt.

Das Gute ist, dass man auf der Strecke nach Berlin so gut wie nie kontrolliert wird und wir somit nächste Woche nochmal fahren können :D Allerdings wollen wir uns dann irgendwas angucken und in ein cooles Café gehen!

IMG-20170526-WA0008.jpg

Fünf Tage im Sommer ist bei uns in Magdeburg auch Sommerkino. Das bedeutet kostenlos Leinwand-Kino unter freiem Himmel im Gras. Ich war zu zwei „Vorstellungen“ einmal bei Der geilste Tag und zu Traumfrauen. Beide Filme waren ganz cool und die Abende mit meinen Freunden beide richtig schön! Wir haben uns immer Decken und Essen mitgenommen und dann dort gepicknickt und geschaut. Nur ans Fotos machen hat keiner Gedacht :D

Nur ein einziges ist auf meiner Einwegkamera, die ich mir für diesen Sommer gekauft habe und noch entwickeln lassen muss. Genau ein einziges Bild haben ich noch frei :D

DSC01391DSC01381

1.PNG

Ein (für uns) neues veganes (juhuu!) Café in Magdeburg haben wir auch noch getestet. Sein name ist Crops und dort gibt es täglich-variierende tierleidfreie Gerichte und Kuchen. Alles was wir hatten war unglaublich lecker und mit sehr viel Liebe gemacht.

Ich hatte mit meiner Freundin einen Couscous Salat mit frischem Spinat, Pilzen, Tomate und Melone und die anderen eine Zuccinisuppe und einen Erdnuss-Schoko Kuchen. Dazu gabs Bio-Limonade (Rosenwasser-Geschmack ist der Hammer!)

Wir werden auf jeden Fall wieder kommen und noch ganz viele andere leckere Sachen testen!

img-20170401-wa0002.jpg

Reiten war ich natürlich auch, obwohl uns das Wetter auch einmal einen Strich durch die Rechnung gemacht hat und ich wieder nach Hause fahren musste. Solero steht jetzt den ganzen Tag auf der Koppel bzw. in einem Offenstall und ihm geht es super!

Am Samstag kommen meine Eltern mal mit und da können wir dann hoffentlich auch ein paar schöne Bilder machen :)


Am Pool gelegen habe ich dieses Jahr, für meinen Geschmack, leider zu wenig. Das Wetter war irgendwie immer wechselhaft, gerne auch wolkig und windig. Aber der Sommer ist ja noch nicht vorbei und ich habe noch große Hoffnungen in den August (und September)!

DSC01225.JPG

Pläne

Etwas mehr als eine Woche Sommerferien liegen jetzt noch vor mir. Da meine Freundinnen jetzt erstmal alle für ein paar Tage weg sind, habe ich viel Zeit um ein bisschen Blog-Arbeit zu erledigen und für die Schulzeit vorzubereiten.

Außerdem möchte ich gerne in meiner eigenen Stadt Tourist spielen und ein Stadtviertel erkunden, welches ich noch nicht so wirklich kenne, was toll sein soll. Da kann ich mich dann auch gleich ein bisschen darin üben alleine zu sein und mich zurecht zu finden, um nächstes Jahr in Australien klar zu kommen :D

Reiten werde ich auch noch so oft wie möglich, weil in der Schulzeit wieder weniger Freiraum dafür ist.

DSC01280

Dann will ich auch noch einige neue Rezepte testen und mich in der Food Fotografie üben. Dafür habe ich mir jetzt auch einen eigenen Instagram Account namens @neverstopexploringfood angelegt.

1

Nach Berlin wollen wir, wie schon erwähnt, auch noch ein zweites Mal und eigentlich war auch der Plan nach Thale zu fahren und den Hexentanzplatz zu erklimmen :P

DSC_0042.JPG
Elba 2016

Schulsachen aussortieren und ordnen muss ich auch noch und wir sind auch schon ein wenig am Planen für einen kleinen Urlaub nach unseren Abi Prüfungen im Mai. Am liebsten wollen wir in ein süßes Ferienhaus / Wohnung nach Mallorca und dort Baden, zusammen kochen, Fahrrad fahren und die Zeit zusammen genießen, bevor wir alle unsere eigenen Wege gehen.

Jetzt steht aber erstmal unsere Abifahrt im August an, die uns nach Budapest führt, worauf ich mich auch schon riesig freue!

DSC01242DSC_0230DSC_0780

Gelesen

Auch zum Lesen bin ich in Namibia viel gekommen (da es oft kein WLAN, oder nur schlechtes gab und wir viel Auto gefahren sind). Deswegen habe ich auch einige Bücher beendet. Die meisten waren allerdings auf meinem Kindl, weswegen ich keine Fotos habe…

  • Darm mit Charme: Sehr interessant, informativ und witzig geschrieben
  • Paper Princess: eine schöne Liebesgeschichte, so wie ich es mag!
  • Dark Prince und Dark Desire: eine 7 Bändige Reihe, die mir aber nach dem 2. Teil zu viel wurde… vielleicht irgendwann mal wieder
  • Charlottes Traumpferd Teil 4: Ja ein Jugend-Pferde-Buch, sowas entspannt mich
  • I Hate you, Honey: schöner Liebesroman
  • Weil ich dich liebe: Hat meine Mama für sich gekauft, aber es war eigentlich ganz okay
  • Nächstes Jahr am selbsten Tag: Von einer meiner Lieblingsautorin und es war so so gut, mega spannend und schön!

Als Hörbuch habe ich dann noch ein zweites Mal Die Verratenen gehört, eines meiner Lieblingsbücher! Und gerade lese ich den 2. Teil des Carries Diary (obwohl ich Sex and the City nicht kenne, aber das sollte ich mal nachholen!) und Frühstück mit Kängurus.


DSC00231

Hafer – unser heimisches Superfood
Geliebt

Seitdem ich meinen Food-Instagram-Account habe und mich noch mehr mit Food Fotografie beschäftige, liebe ich es natürlich die Bilder von „Profis“ anzusehen und mit ein paar Tipps und Tricks bzw. Ideen zu holen, um meine eigene Fotografie zu verbessern.

Allerdings machen solche Bilder einfach so so viel Arbeit, dass ich nicht weiß, ob ich wirklich Lust habe mir dabei so viel Mühe zu geben… :D

Ich werde euch jetzt mal einige tolle Accounts vorstellen, deren Fotografen es wirklich drauf haben:

1.PNG
@fitness_bianca
2.PNG
@about.tim
3.PNG
@marisastable

Sieht alles mega toll aus! Oder?


Jetzt ist der Juli schon wieder vorbei… Ich hoffe ihr hattet ebenfalls einen schönen Sommermonat (auch wenn das Wetter nicht immer mitgespielt hat) und mich würde interessieren, was euch beschäftigt hat? Was habt ihr gemacht, gedacht oder schon für August geplant?

Unterschrift (2)

Where to Stay – Beautiful Lodges in Namibia

Auf unserer Rundreise durch Namibia hatten wir insgesamt 19 Nächte und haben in 13 Unterkünften geschlafen. Da das Land so riesig ist und es so viel zu sehen gibt, bleibt meist keine Zeit um länger an einem Ort zu verweilen, wenn man nur 3 Wochen Urlaub hat. Deswegen blieben wir in den meisten Lodges nur für eine Nacht, in einigen zwei oder gar drei Nächte.

Da wir so viele Unterkünfte gesehen und „getestet“ haben, möchte ich euch heute unsere Lieblinge vorstellen, die ich euch bei eurer eigenen Safari sehr ans Herz legen kann. Dabei sollte gesagt sein, dass es sich bei den Lodges um sehr gute Mittelklasse Unterkünfte handelt, obwohl man diese in Europa vermutlich schon zu den hochklassigen zählen würde. Hier wird sich wirklich in jeder Lodge unglaublich viel Mühe gegeben und die Qualität steht an oberster Stelle.

Wenn ihr mehr über das Reiseland Namibia erfahren wollt, dann findet ihr alle allgemeinen Tipps und Erfahrungen von mir im Namibia Tavelguide.

DSC_0010 (3).JPG

DSC00680.JPG

IMG-20170716-WA0082.jpg

IMG-20170716-WA0091.jpg

The Elegant Guesthouse, Windhoek

Unsere erste Station hieß Windhoek und das Elegant Guesthouse hat uns gleich richtig begeistert und in Urlaubsstimmung gebracht. Das Personal war super freundlich und sehr hilfreich, was Stadtplan und Tipps angeht. Die Zimmer waren super schön und da es insgesamt nur ca. 5 Zimmer gab, auch sehr individuell und ruhig. Das Frühstück war toll und zum Abendessen waren wir in Joe’s Beergarden, welches ganz in der Nähe liegt. Mehr dazu erfahrt ihr im 2. Teil meines Travelguides.

DSC_0090 (3).JPG

DSC_0085 (3).JPG

IMG-20170716-WA0077.jpg

IMG-20170716-WA0102.jpg

DSC_0137 (3).JPG

Africa Safari Lodge, Southern Namibia

Am rande der Kalahari Wüste befindet sich diese tolle Lodge. Dort wohnt man in einem großen Doppelhaus mit einer wunderschönen Aussicht auf die Weite der Steppe und die Futter und Wasserstelle vieler Tiere, die man abends und morgens beobachten kann. Die Häuser sind super modern und stilvoll eingerichtet und der Pool und Barbereich sehr neu und hochwertig angelegt und auch das Essen war toll.

DSC_0318 (3).JPG

DSC_0687 (3).JPG

DSC_0716 (3).JPG

DSC_0692 (3).JPG

IMG-20170716-WA0002.jpg

Desert Camp, Namib

Im Desert Camp haben wir drei Nächte verbracht, da es gleich am Parkeingang des Namib-Naukluft Nationalpark liegt und man von dort aus viel unternehmen kann. Das Tended Camp besteht aus 20 Häusern und es gibt eine Bar und einen Poolbereich. Da das Camp mit der Soussousvlei Lodge zusammen hängt, haben wir dort gefrühstückt und zu Abend gegessen (Beschreibungen dazu folgen!).

DSC_0747 (3).JPG

IMG-20170716-WA0010.jpg

IMG-20170716-WA0027.jpg

Soussousvlei Lodge

In der besagten Soussousvlei Lodge haben wir nicht gewohnt, sondern lediglich gegessen. Dort gibt es ebenfalls Tended Camps und gemeinschaftliche Pool und Bar Bereiche, allerdings ist alles noch ein wenig luxuriöser (und damit teurer), weswegen wir hier „nur“ aßen und nicht wohnten. Trotzdem möchte ich die Lodge gerne empfehlen, denn das Essen dort war so so gut, weswegen ich davon ausgehen kann, dass alles andere auch toll ist.

Das Essen war das Beste was wir jemals in einem Restaurant / Hotel / im ganzen Urlaub bekommen haben. Zum Frühstück gab es eine riesige Auswahl an frischem und eingelegtem Obst, Joghurt in allen Variationen und natürlich Müsli und Cornflakes, ebenso Brot und Aufstriche, Kuchen und man konnte sich sein eigenes Omelett (oder Spiegelei bzw. Rührei) braten lassen. Das Abendessen war sogar noch besser: Es gab das größte Buffet, was wir je in unserem Leben gesehen haben. So viel Auswahl an Salaten, Anti Pasta, Vorspeisen, Suppe, Käse, Cracker und Brot, das man alleine davon locker hätte satt werden können. Draußen gab es dann ein Rondell an dem es drei Grill-Stände gab, an einem wurde frischer Fisch mit dem Öl und Saucen seiner Wahl vor seinen Augen gebraten, am anderen Fleisch und am dritten konnte man sich selbst rohes geschnittenes Gemüse seiner Wahl zusammen stellen und dies wurde dann wie in einem Wok mit dem Öl und der Sauce seiner Wahl und evtl. Nudeln angebraten. Die Nachtisch-Auswahl war ebenfalls nicht zu übertreffen, es gab so viele verschiedene Kuchen, Cremes, Desserts und Obstsalat.

Wir wahren so froh drei Nächte im Desert Camp zu wohnen, sodass wir auch drei Mal dieses Essen erleben durften!

DSC_0268 (5).JPG

DSC_0267 (5).JPG

DSC00733.JPG

DSC_0381 (5).JPG

DSC_0334 (5)

IMG-20170716-WA0108.jpg

Twyfelfontein Country Lodge

Die Twyfelfontein Lodge hat uns von den Zimmern und der Anlage her mit am besten gefallen. Die Poolanlage war wunderschön, ebenso wie die Zimmer. Die Rezeption, Bar und das Restaurant war offen und komplett aus Holz, Bambus und mit Strohdächern und hatte damit ein tolles Flair. Auch die Außenanlage war toll, mit einem eigenen Wasserloch, an dem wir sogar Bergelefanten beobachten konnten und kleinen Ecken zum erkunden. Außerdem hatte man einen wunderschönen Blick über die Landschaft an der mit etwas Glück auch eine Elefantenherde vorbei zog. Dafür muss man sagen, war das Essen leider etwas weniger schön, trotzdem noch gut (meckern auf hohem Niveau!), aber nicht so qualitativ wie wir es sonst gewohnt waren.

DSC00755.JPG

DSC00756.JPG

DSC00758.JPG

DSC_0057.JPG

DSC_0063.JPG

IMG-20170716-WA0113.jpg

DSC_0363.JPG

Etosha Safari Lodge, Gondwana Collection Namibia

Nur 9 km vom Eingang des Etoshas entfernt liegt die Etosha Safari Lodge. Mit ihren süßen Häuschen und dem tollen Infinity Pool hat sie uns ebenfalls super gefallen! Die Einrichtung des Häuschens war sehr cool und total mein Geschmack. Auch das Buffet war sehr gut und es gab tolle Sachen, die wir sonst selten dort essen konnten (wie zum Beispiel Avocado oder Spinatsalat).

DSC00759.JPG

DSC00760.JPG

DSC_0232 (2).JPG

DSC00769.JPG

DSC00770.JPG

DSC00772.JPG

DSC_0236 (2).JPG

DSC_0258 (2).JPG

DSC_0306 (2).JPG

DSC00779.JPG

Onguma Bush Camp, Onguma Game Reserve

Diese Lodge ist hochstwährscheinlich unser Favorit des Urlaubs! Auch wenn man das schwer sagen kann, da fast alle Unterkünfte wirklich toll waren. Hier hat aber einfach alles gepasst: Die Häuschen waren total schön und groß (unser Badezimmer war der Wahnsinn!), die Anlage super schön und natürlich angelegt, der Poolbereich war super und man hatte einen unglaublichen Ausblick auf ein großes Wasserloch und Palmen. Der Restaurantbereich war etwas ganz besonderes. Man saß nicht nur im freien, sondern hatte eine unglaublich schöne Aussicht (ich hab natürlich den besten Platz, ganz vorne, für schöne Fotos, reserviert :D ) und das Essen war auch eines der Besten, wenn nicht sogar das Beste (abgesehen vom riesen Buffet).

DSC_0753 (2).JPG

DSC_0765 (2).JPG

IMG-20170716-WA0152

IMG-20170716-WA0164.jpg

IMG-20170716-WA0163.jpg

IMG-20170716-WA0162.jpgIMG-20170716-WA0155.jpg

 

IMG-20170716-WA0153.jpg

IMG-20170716-WA0154.jpg

Okonjima Plains Camp, AfriCat Foundation

Die Einrichtung des Rezeptions- und Restaurantbereiches hat mir so so gut gefallen: Super liebevoll und sehr stilvoll afrikanisch! Auch unsere Häuser waren schön und man hatte vom Bett aus eine unglaubliche Aussicht über die Landschaft und den Sonnenuntergang. Den Sonnenaufgang haben wir nicht mitbekommen, weil wir früh am morgen eine Geparden-Tour mitgemacht haben, die ich unglaublich sehr empfehlen kann! Das Camp gehört zur AfriCat Foundation, die Wildkatzen aufziehen bzw. nach Unfällen etc. aufpäppeln und in ihrem riesigen Gelände wieder auswildern. Mehr zu unserer Tour erfahrt ihr bald in meinem Post zu den Must-Do’s in Namibia!


Das waren auch schon unsere Favoriten! Wobei man sagen muss, dass es ganz ganz viele tolle Lodges in Namibia gibt. Einige davon, wie die Soussousvlei Lodge oder das letzte Plains Camp, das ich vorgestellt habe, sind aber wirklich etwas besonderes und unbedingt zu empfehlen!

Wart ihr auch schon in Afrika und habt in Lodges übernachtet? Haben es diese euch auch so sehr angetan und wart ihr ebenso begeistert wie wir?

Inversion Method – Haare schneller Wachsen lassen

Durch verschiedene Youtuber und Blogger habe ich vor ca. 2 Jahren von der Inversion Method erfahren, mit der man seine Haare schneller wachsen lassen kann.

Wer seine Haare ebenfalls gerade wachsen lässt, weiß wie nervig es ist, wenn die Haare gerade in dieser blöden Übergangslänge sind, einfach nicht weiter wachsen wollen bzw. bevor sie richtig lang sind, schon wieder kaputt und splissig aussehen.

Diese Methode wird dafür angepriesen schnell lange und gesunde Haare zu bescheren und das in nur wenigen Wochen oder Monaten.

fotografie-portrait-natur-fotoshoot-photography-photoshoot-girl-dark-dunkel
Ein Foto von einem meiner letzten Beiträge, auf dem man meine derzeitige Haarlänge sehen kann. 

Ich war anfangs sehr skeptisch, aber da ich von einigen positive Erfahrungen las bzw. hörte, wollte ich es gerne selbst ausprobieren.

Die eigentliche Methode funktioniert wie folgt:

Eine Woche lang massiert man jeden Abend kopfüber für 4 Minuten etwas warmes Oliven- oder Kokosöl in die Kopfhaut und lässt dieses dann über Nacht bzw. für 2-3 Stunden einwirken. Wenn man diese Methode länger anwenden möchte, sollte man zwischen den Angewendeten Wochen mindestens 3 Wochen Pause machen, um die Kopfhaut nicht zu gewöhnen.

Bei der Anwendung (am Besten im Sitzen) sollte man darauf achten nicht zu schnell wieder aufzustehen, damit einem nicht schwarz vor Augen wird, nachdem man 4 Minuten kopfüber gesessen hat.

Ich war am Anfang sehr skeptisch, ob die Methode wirklich vielversprechend ist und es sich lohnt seine Kopfhaut sieben Tage lang mit Öl einzuschmieren :D Denn es ist wirklich nervig jeden Morgen bzw. jedes Mal nach der Anwendung die Haare zu waschen und auch wiederum nicht besonders gut für Haar und Kopfhaut. Ohne Shampoo wiederum geht das Öl nicht raus und man läuft mit einer „Fettmütze“ (wie mein Vater sagt) herum :P

DSC_0003.JPG
Meine Haare vor fast einem Jahr. Den Post zu dem Outfit findet ihr hier.

Zum ersten Mal probiert habe ich es dann während eines Praktikums im Kindergarten, war allerdings nach drei oder vier Tagen schon total genervt davon und habe es aufgegeben.

DSC_0246
Ich liebe die Bilder aus dem letzten Sommer. Nicht nur alle Locations in Spreewerder waren wunderschön und ich hatte meine talentierte Freundin als meine Fotografin dabei, sondern meine Haare sehen einfach immer so schön aus! (Eigenlob stinkt :D ) Wenn ihr die Posts zu den Bildern sehen wollte, dann schaut mal hier vorbei!

Jetzt kommen wir erst zur Methode die ich bis heute wirklich anwende und durch die ich auch wirklich Erfolge erzielt habe.

Anstatt die Methode jeden Tag für eine Woche durchhalten zu wollen, mache ich einen Tag in der Woche diese Öl-Kur mit Kopfhautmassage und nächtlichem Einwirken. Dadurch kann ich mir einen Tag aussuchen an dem ich abends nichts vor habe und am Morgen gewohnt Haare waschen.

DSC_0266.jpg
Kurze Zeit nachdem ich sie, im August, abgeschnitten habe. Damals habe ich meine neuen Haare geliebt, jetzt hätte ich gern meine alten langen Haare zurück :D
Die Anwendung:

Öl Erwärmen

Das Olivenöl wirkt am besten wenn es leicht angewärmt ist, da es dann schneller einzieht, deswegen habe ich mit dem Wasserkocher etwas Wasser warm gemacht und das Öl dann in ein Wasserbad gestellt (in einer extra Schüssel, nicht die ganze Flasche). Ihr braucht nur ca. 20-25 ml Öl und zum erwärmen, ca. 500ml Wasser. Natürlich könnt ihr euer Öl auch einfach kurz in die Mikrowelle geben. Passt jedoch auf das es nicht zu warm ist und ihr euch nicht die Finger bzw. die Kopfhaut verbrennt!

Auftragen

Damit nichts auf den Boden oder meine Kleidung tropft habe ich mir ein altes Handtuch um die Schultern gelegt. Das Öl hab ich dann vor dem Spiegel mit den Fingern verteilt, anschließend habe ich mich auf einen Stuhl gesetzt und mit dem Kopf zwischen den Knien meine Kopfhaut für vier Minuten massiert.

Schwindel

Ich habe von vielen gehört, dass ihnen während oder nach dem Massieren schwarz vor Augen geworden ist. Da ich mich allerdings von Anfang an hingesetzt habe und auch danach kurze Zeit sitzen geblieben bin, hatte ich damit überhaupt keine Probleme, obwohl ich sonst auch gerne zu Schwindel neige. Allerdings solltet ihr, wenn ihr es das erste Mal ausprobiert trotzdem vorsichtig sein, da jeder anders reagiert. Wenn man schwanger ist oder gerade seine Periode hat wird außerdem geraten, es nicht zu machen, da in dieser Zeit der Kreislauf etwas geschwächt und/oder durcheinander ist.

DSC_0240
Meine Haare Anfang September 2016, nachdem ich sie abgeschnitten habe.
3
Im Februar 2017.
1
Im April 2017, bei meinem Cherry Blossom Shooting im Garten.
fotografie-portrait-natur-fotoshoot-photography-photoshoot-girl-dark-dunkel
Die jetzige Länge, im Juni 2017.

Natürlich ist es auch gut etwas Öl in die längen und Spitzen zu geben, da es diese ebenfalls pflegt.

Eine Sache die mir negativ aufgefallen ist, dass durch das Öl und die Massage nach dem Waschen mehr Haare als üblich ausfallen. Zwar nicht erheblich, aber doch spürbar.

Außerdem massiere ich auch ohne Öl mehrmals wöchentlich für ein paar Minuten meine Kopfhaut um sie zu durchbluten und meine Haare zum Wachsen anzuregen.

DSC_0172
Heute bereue ich es ein wenig meine Haare so viel abgeschnitten zu haben, aber damals wollte ich es so und habe meinen neuen Schnitt geliebt. Hoffentlich schaffe ich es wieder ungefähr auf die Länge und zu diesem schönen natürlichen V Schnitt.

DSC_0027

DSC_0934

DSC_0073
Lange Haare sind einfach wunderschön und ich freue mich schon darauf meine Haare wieder als lang bezeichnen zu können :)

Ich finde die Methode wirklich gut, auch wenn ich sie nicht so anwende wie es sein muss, habe ich das Gefühl, dass meine Haare schneller gewachsen sind.

Wärt ihr an mehr Tipps für gesunde lange Haare interessiert? Ich hätte noch einige auf Lager. Oder findet ihr allgemeine Beauty, also Haar-, Haut- und Körper Tipps interessanter?

Homemade Sushi with Friends |+Geschenkidee

Sushi ist ein Gaumenschmaus und zumindest bei mir in der Familie erst vor ein oder zwei Jahren zum Liebling geworden.

Seit dem waren wir schon oft Sushi Essen, am liebsten in einer Sushi-Bar in der die kleinen Teller auf Schiffen am Tisch vorbei fahren und man in der Mitte zuschauen kann wie das Sushi gemacht wird. Die dortigen Kreationen sind natürlich etwas besonderes und schmecken auch immer etwas besser und ausgefallener als selbstgemachtes Sushi, trotzdem macht es total viel Spaß mit Freunden oder Familie Röllchen zu rollen und zusammen zu essen.

DSC_0229.JPG
Falls ihr euch wundert warum auf meinen Sushi-Bildern Fisch ist, obwohl ich Vegetarierin bin: Ich habe Freunde und Familie die selbst Fisch essen und für die gab es natürlich auch lecker Lachs! :)

✔ Geschenktipp: Wer gerne ein solches Erlebnis verschenken möchte ist mit dem Sushi-Set von Reishunger bestens bedient. Das Paket kostet nur 10€ und enthält (bis auf Fisch und Gemüse natürlich :D ) alles was man zum Sushi machen braucht. Enthalten sind: 600g Sushi Reis (für 4-5 Personen), Algen Blätter, eingelegten Ingwer, Sojasoße, Reisessig, Wasabi, 4 Paar Essstäbchen und eine Bambus Rollmatte zum Profi-mäßigen Sushi rollen. Zu kaufen gibt es das Set auf amazon oder direkt bei reishunger.

DSC_0181.JPG

Zusätzliche Zutaten für ein atemberaubendes Geschmackserlebnis sind neben Fisch, Gurke, Paprika und Avocado Sachen wie Frischkäse, Tofu, Sesam, veganer Paprika-oder Tomatenaufstrich, süße karamellisierte Banane oder Mango, Rucola oder auch Röst-Zwiebeln (hatten wir in Straßburg beim Sushi essen und das war soo lecker!).

DSC_0266.JPG
Avocado ist einfach das Allerbeste! 

Am meisten Spaß macht es wenn ihr mehrere Leute seid die sich beim befüllen, rollen und schneiden abwechseln können, denn selbst für eine kleine Gruppe muss man realtiv viele Röllchen machen. Vor allem beim erstem Mal braucht man etwas Zeit und Übung bis die Röllchen schön rund und fest werden.

DSC_0247.JPG

Bei meinem 2. Sushi-Abend vor ein paar Wochen mit meinen Freundinnen habe ich Milchreis anstelle von Sushi-Reis genommen, da ich von Freunden gehört hatte das dieser eben so klebrig ist, wenn man ihn mit Wasser kocht. Allerdings hatte ich keinen Reisessig, weswegen der Reis nicht so gut geschmeckt hat wie bei meinem ersten Versuch mit dem Sushi Set.

Zutaten wie Sushi-Reis, Algen, Sojasoße und und und findet man alles im Asia Laden oder eventuell auch in großen Läden wie Kaufland.

DSC_0234.JPG

✔ Tipp: Vergesst nicht die Bambusrollmatte mit Frischhaltefolie zu umwickeln, damit der Reis nicht anhaftet und dazwischen klebt. Außerdem hilft es sich die Hände mit Wasser abzuspülen bevor man den Reis anfasst und auch nach jedem Schneiden die Klinge des Messers anzufeuchten, damit der Reis nicht kleben kann.

DSC_0257.JPG

DSC_0254

Wie Sushi gemacht wird, kann man sich ganz toll in einem Sushi Restaurant abschauen. Ich liebe es während dem Essen an der Sushi-Bar zuzugucken wie ganz verschiedene und außergewöhnliche Kreationen entstehen. Das ist das tolle an solch einer Bar! Man sieht was es gibt und nimmt sich das was gut aussieht, es gibt auch Variationen die so nicht in der Karte stehen würden da sich die „Sushi-Macher“ immer wieder tolle neue Sachen ausdenken können und man kann ganz einfach das nachnehmen was man mochte und auch super teilen (bzw. weiter geben wenn es einem nicht so gut schmeckt :D). Meist sind auf den kleinen Tellern 2 oder 4 Röllchen drauf, je nach dem wie hochwertig sie sind und je nach Farbe der Teller haben sie unterschiedliche Preiskategorien.

DSC_0241.JPG

Ich kann euch wirklich nur empfehlen mal in ein solches Sushi-Restaurant zu gehen (hört euch am besten vorher um welches die beste Qualität hat, das ist bei Sushi sehr wichtig) und macht mit euren Freunden einen leckeren und lustigen Sushi Abend! Das Sushi-Set eignet sich dabei perfekt für ein Geschenk oder zum eigenen ausprobieren.

Mögt ihr Sushi auch so sehr wie wir? Habt ihr es vielleicht auch schon Mal selbst gemacht oder wollt es mal machen?

Unterschrift (2)

My Favorite Fashion Accounts on Instagram

Instagram ist die App die ich am meisten benutze und wirklich liebe! Ich liebe es wunderschöne Bilder anzusehen, mich zu inspirieren, zu träumen und Ideen für eigene Fotos zu sammeln. Obwohl Instagram (neben Snapchat, was ja jetzt aber leider auch von Instagram abgelöst zu werden scheint) auch die einzige richtige App ist die ich täglich benutze (abgesehen von Whatsapp). Ich benutze mein Handy im allgemeinen so wenig wie möglich, weil ich meine Zeit nicht damit vergeuden will und mein richtiges Leben erleben möchte. Aber zumindest einmal am Tag gehört auch Instagram.

Wie ihr es auch schafft weniger Zeit an eurem Handy zu verbringen, verrate ich euch in meinem Digital Detox Blogpost, mit vielen hilfreichen Tipps und Tricks!

Eigentlich bin ich ja auch eher der Mensch für wunderschöne Reisefotografie (meine liebsten Travel Inspiration Accounts stelle ich euch hier vor!), aber es gibt doch einige Fashion Accounts deren Bilder ich liebe und die ich euch in diesem Post vorstellen möchte.

23ee3e2.PNG

@pepamack

Petra kommt aus Australien und hat in meinen Augen den perfekten minimalistischen und klassischen Style, der trotzdem unglaublich chic und modisch aussieht. Sie kommt aus Australien und ihre Outfits bestehen meistens aus vielen basic Teilen, mit wenigen Prints, die sie so wahnsinnig gut kombiniert. Außerdem sind ihre Outfitbilder mega und oft auch auf Pinterest zu finden.

7678.PNG

@mvb

Marie hat nicht unbedingt die typischen Fashion und Outfitbilder, aber einen so unglaublich coolen Stil, dass ich sie euch in diesem Post trotzdem vorstellen möchte, obwohl sie auch super in die Kategorie Lifestyle passen würde. Zur Zeit ist sie in Los Angeles unterwegs und ihre Bilder sind einfach immer etwas besonderes. Für mich ist sie nicht nur eine Outfit-Inspiration sondern auch ein Vorbild für wunderschöne und außergewöhnliche Fotografie!

11111.PNG

@carodaur

Caro folge ich nicht nur wegen ihrer süßen Outfits, sondern vor allem auch weil sie soo sympatisch und witzig ist. Das merkt man vor allem wenn man ihre Snaps (bzw. Insta-Storys seit neustem..) schaut. Außerdem macht sie super coole Bilder und ist sehr viel in der Welt unterwegs.

01.PNG

@negin_mirsalehi

Die Fashion-Bloggerin, die man wahrscheinlich am ehesten aus Zeitschriften wie der InStyle kennt (von denen den ich folge zumindest). In ihrem Leben ist Fashion mit vielen Reisen verknüpft, was ich total liebe, außerdem macht sie seit diesem Jahr Vlogs auf Youtube. Dort kann man nicht nur total viel über das Leben eines bekannten Fashion Bloggers erfahren, sondern merkt auch wie unglaublich sympatisch Negin ist. Ich liebe es wenn man die Leute von Instagram etwas besser kennen lernen kann und noch mehr weiß, was für eine Geschichte hinter den Bildern steckt :)

001.PNG

@ohhcouture

Leonie versteht es ebenfalls Reisen und tolle Outfits perfekt miteinander zu verbinden, weswegen ich ihren Account und auch ihren Blog liebe. Sie reist so viel und ist ständig unterwegs, dass ich mir wünschte mal für ein paar Wochen in ihrem Koffer wohnen zu können :D

0001.PNG

@claartjerose

Auch Claire (ich liebe ihren Namen!) ist sehr viel unterwegs und auch oft zusammen mit @mvb oder @carodaur zu sehen. Ihre Bilder sehen oft total „spontan“ aus und aus der Situation heraus, was ich besonders liebe. Sie hat viele coole und außergewöhnliche Ideen ihre Outfits in Szene zu setzen, weswegen sie für mich auch eine tolle Foto-Inspiration ist.

11.PNG

@ninauc

Nina hat ähnlich wie @pepamack auch einen relativ minimalistischen bzw. basic Stil, obwohl sie teilweise auch sehr verspielte Kleider trägt. Ihre Bilder strahlen immer so viel Ruhe aus und sind so clean was ich persönlich liebe und wünschte mein Feed wäre ebenfalls so :D Sie fotografiert eben viel mit einfachen Hintergründen, obwohl sie zur Zeit auch viel unterwegs zu sein scheint.


Design ohne Titel.pngIch hoffe euch hat diese Vorstellung meiner liebsten Instragram Accounts zum Thema Fashion gefallen. Wenn ihr noch mehr Inspiration braucht, dann schaut doch mal bei meinen Travel Instagram Lieblingen vorbei. Ich werde sicherlich noch weitere solche Posts zu unterschiedlichen Kategorien veröffentlichen, da ich es persönlich selbst sehr mag neue tolle Accounts kennen zu lernen :)

Unterschrift (2)