Kalt Duschen – Die kleine Überwindung mit dem großen Effekt

Jeder kennt das tolle Gefühl an einem heißen Tag in das kalte Nass zu springen, sich nach einem Saunagang kalt abzubrausen oder nach einem anstrengenden und verschwitzten Training unter die kalte Dusch zu hüpfen. Danach fühlt man sich frisch und energiegeladen und verschwendet viel weniger Wasser als beim warmen Duschen.

Leider ist die Überwindung den kurzen Schock-Moment zu überstehen viel zu groß, als das man sich bei jedem Duschgang dazu entscheidet. Dabei ist kalt Duschen oder zumindest ein kaltes abbrausen nach dem warmen Duschen unglaublich gesund und bringt viele Vorteile für unseren Körper mit sich.

Quelle: Pinterest

Genau wie das Immunsystem, wird auch eine straffe und elastische Haut durch kaltes Duschen oder Wechselduschen gefördert. Die Haut wird besser durchblutet und weniger Falten, Cellulite oder Besenreißer entstehen. Auch die Haare werden durch kaltes Wasser glänzender und fetten weniger schnell nach.

Außerdem verbrennt kaltes Duschen Fett, da der Körper mehr Arbeit aufwenden muss um die Körpertemperatur zu halten und der Stoffwechsel wird stimuliert.

Sich nach einem harten Training kalt zu duschen fördert die Regeneration der beanspruchten Muskeln und vermindert eventuell Muskelkater.

Wer morgens kalt duscht, ist sofort wacher, aufmerksamer, energiegeladener und bereit für den Tag.

Des Weiteren sagt man, dass die simple Angewohnheit „ins kalte Wasser zu springen“ bzw. den Schockmoment des kalten Wasserstrahls zu überwinden, einen schwierige Situationen besser meistern zu lassen und die Willenskraft stärken.

DSC00501

Ich glaube mehr Gründe brauche ich nicht um mich diesen Sommer daran zu gewöhnen kalt zu duschen oder mich zumindest kalt abzubrausen!

Teilweise schaffe ich es schon morgens, nach dem Joggen ziemlich kalt zu duschen und auch an das kalte Abbrausen fällt mir nicht mehr schwer (ich vergesse es nur manchmal :D ). Und in den kalten Pool zu hüpfen ist für mich auch kein Problem, solange er nicht unter 20°C hat.

Wie steht ihr zu einer kalten Dusche? Duscht ihr selbst auch gerne kalt oder seid ihr die totalen Warmduscher?

Advertisements

Inversion Method – Haare schneller Wachsen lassen

Durch verschiedene Youtuber und Blogger habe ich vor ca. 2 Jahren von der Inversion Method erfahren, mit der man seine Haare schneller wachsen lassen kann.

Wer seine Haare ebenfalls gerade wachsen lässt, weiß wie nervig es ist, wenn die Haare gerade in dieser blöden Übergangslänge sind, einfach nicht weiter wachsen wollen bzw. bevor sie richtig lang sind, schon wieder kaputt und splissig aussehen.

Diese Methode wird dafür angepriesen schnell lange und gesunde Haare zu bescheren und das in nur wenigen Wochen oder Monaten.

fotografie-portrait-natur-fotoshoot-photography-photoshoot-girl-dark-dunkel
Ein Foto von einem meiner letzten Beiträge, auf dem man meine derzeitige Haarlänge sehen kann. 

Ich war anfangs sehr skeptisch, aber da ich von einigen positive Erfahrungen las bzw. hörte, wollte ich es gerne selbst ausprobieren.

Die eigentliche Methode funktioniert wie folgt:

Eine Woche lang massiert man jeden Abend kopfüber für 4 Minuten etwas warmes Oliven- oder Kokosöl in die Kopfhaut und lässt dieses dann über Nacht bzw. für 2-3 Stunden einwirken. Wenn man diese Methode länger anwenden möchte, sollte man zwischen den Angewendeten Wochen mindestens 3 Wochen Pause machen, um die Kopfhaut nicht zu gewöhnen.

Bei der Anwendung (am Besten im Sitzen) sollte man darauf achten nicht zu schnell wieder aufzustehen, damit einem nicht schwarz vor Augen wird, nachdem man 4 Minuten kopfüber gesessen hat.

Ich war am Anfang sehr skeptisch, ob die Methode wirklich vielversprechend ist und es sich lohnt seine Kopfhaut sieben Tage lang mit Öl einzuschmieren :D Denn es ist wirklich nervig jeden Morgen bzw. jedes Mal nach der Anwendung die Haare zu waschen und auch wiederum nicht besonders gut für Haar und Kopfhaut. Ohne Shampoo wiederum geht das Öl nicht raus und man läuft mit einer „Fettmütze“ (wie mein Vater sagt) herum :P

DSC_0003.JPG
Meine Haare vor fast einem Jahr. Den Post zu dem Outfit findet ihr hier.

Zum ersten Mal probiert habe ich es dann während eines Praktikums im Kindergarten, war allerdings nach drei oder vier Tagen schon total genervt davon und habe es aufgegeben.

DSC_0246
Ich liebe die Bilder aus dem letzten Sommer. Nicht nur alle Locations in Spreewerder waren wunderschön und ich hatte meine talentierte Freundin als meine Fotografin dabei, sondern meine Haare sehen einfach immer so schön aus! (Eigenlob stinkt :D ) Wenn ihr die Posts zu den Bildern sehen wollte, dann schaut mal hier vorbei!

Jetzt kommen wir erst zur Methode die ich bis heute wirklich anwende und durch die ich auch wirklich Erfolge erzielt habe.

Anstatt die Methode jeden Tag für eine Woche durchhalten zu wollen, mache ich einen Tag in der Woche diese Öl-Kur mit Kopfhautmassage und nächtlichem Einwirken. Dadurch kann ich mir einen Tag aussuchen an dem ich abends nichts vor habe und am Morgen gewohnt Haare waschen.

DSC_0266.jpg
Kurze Zeit nachdem ich sie, im August, abgeschnitten habe. Damals habe ich meine neuen Haare geliebt, jetzt hätte ich gern meine alten langen Haare zurück :D
Die Anwendung:

Öl Erwärmen

Das Olivenöl wirkt am besten wenn es leicht angewärmt ist, da es dann schneller einzieht, deswegen habe ich mit dem Wasserkocher etwas Wasser warm gemacht und das Öl dann in ein Wasserbad gestellt (in einer extra Schüssel, nicht die ganze Flasche). Ihr braucht nur ca. 20-25 ml Öl und zum erwärmen, ca. 500ml Wasser. Natürlich könnt ihr euer Öl auch einfach kurz in die Mikrowelle geben. Passt jedoch auf das es nicht zu warm ist und ihr euch nicht die Finger bzw. die Kopfhaut verbrennt!

Auftragen

Damit nichts auf den Boden oder meine Kleidung tropft habe ich mir ein altes Handtuch um die Schultern gelegt. Das Öl hab ich dann vor dem Spiegel mit den Fingern verteilt, anschließend habe ich mich auf einen Stuhl gesetzt und mit dem Kopf zwischen den Knien meine Kopfhaut für vier Minuten massiert.

Schwindel

Ich habe von vielen gehört, dass ihnen während oder nach dem Massieren schwarz vor Augen geworden ist. Da ich mich allerdings von Anfang an hingesetzt habe und auch danach kurze Zeit sitzen geblieben bin, hatte ich damit überhaupt keine Probleme, obwohl ich sonst auch gerne zu Schwindel neige. Allerdings solltet ihr, wenn ihr es das erste Mal ausprobiert trotzdem vorsichtig sein, da jeder anders reagiert. Wenn man schwanger ist oder gerade seine Periode hat wird außerdem geraten, es nicht zu machen, da in dieser Zeit der Kreislauf etwas geschwächt und/oder durcheinander ist.

DSC_0240
Meine Haare Anfang September 2016, nachdem ich sie abgeschnitten habe.
3
Im Februar 2017.
1
Im April 2017, bei meinem Cherry Blossom Shooting im Garten.
fotografie-portrait-natur-fotoshoot-photography-photoshoot-girl-dark-dunkel
Die jetzige Länge, im Juni 2017.

Natürlich ist es auch gut etwas Öl in die längen und Spitzen zu geben, da es diese ebenfalls pflegt.

Eine Sache die mir negativ aufgefallen ist, dass durch das Öl und die Massage nach dem Waschen mehr Haare als üblich ausfallen. Zwar nicht erheblich, aber doch spürbar.

Außerdem massiere ich auch ohne Öl mehrmals wöchentlich für ein paar Minuten meine Kopfhaut um sie zu durchbluten und meine Haare zum Wachsen anzuregen.

DSC_0172
Heute bereue ich es ein wenig meine Haare so viel abgeschnitten zu haben, aber damals wollte ich es so und habe meinen neuen Schnitt geliebt. Hoffentlich schaffe ich es wieder ungefähr auf die Länge und zu diesem schönen natürlichen V Schnitt.

DSC_0027

DSC_0934

DSC_0073
Lange Haare sind einfach wunderschön und ich freue mich schon darauf meine Haare wieder als lang bezeichnen zu können :)

Ich finde die Methode wirklich gut, auch wenn ich sie nicht so anwende wie es sein muss, habe ich das Gefühl, dass meine Haare schneller gewachsen sind.

Wärt ihr an mehr Tipps für gesunde lange Haare interessiert? Ich hätte noch einige auf Lager. Oder findet ihr allgemeine Beauty, also Haar-, Haut- und Körper Tipps interessanter?

Spring Favorites | Fashion, Beauty & More

Wie schon in meinem Jahreszeiten Post erwähnt ist der Frühling mit dem Sommer meine Liebste Jahreszeit. Obwohl ich ihn wahrscheinlich noch ein kleines bisschen mehr liebe als den Sommer.

DSC_1001.JPG

dsc_0541

Alles beginnt zu blühen und ist noch richtig frisch und grün. Die Tage werden wieder länger, die Sonne langsam stärker, Vögel zwitschern munter und in der Luft liegt dieses unglaubliche Gefühl. Man kann das Frühlingsgefühl gar nicht richtig beschreiben, aber es ist wahrscheinlich (mit dem Verlieben) das allerbeste Gefühl auf der Erde.

DSC_0138.JPG

DSC_0011.JPG

Natürlich habe ich in dieser Saison unglaublich viel Inspiration und Motivation für meinen Blog. Deswegen starte ich mit diesem Post eine #springspiration Reihe und teile mit euch die nächsten Tage über ganz viele Beiträge zu verschiedenen Themen. Ich hoffe ihr freut euch darauf genauso wie ich :)

DSC_0004

DSC_0103.JPG

2.PNG

DSC_0529.JPG

DSC_0017

DSC_0223.JPG

1

Fashion

Wie ihr sehen könnt zählt ein helles rosa, zu meiner absoluten Lieblings Farbe. Zusammen mit rosé-goldenen Accessoires sieht es so wunderschön aus. Als Übergangsjacke trage ich am allerliebsten Jeansjacken, wie ihr aus meinem letzten Outfitpost sicher wisst :D

Diese wunderschönen filigranen Creolen Ohrringe habe ich von meiner Mama zum Geburtstag bekommen. Eigentlich sind sie auch rosé-gold, was man allerdings auf dem Bild nicht wirklich erkennen kann.

Die Handyhüllen habe ich vor einer Weile von caseapp.com bekommen und sie passen mit ihren Farben perfekt in diese Favoritenbilder.

Auch im Frühling ist, wie schon im Winter, layering angesagt. Allerdings mit etwas dünneren Schichten, als in der kalten Jahreszeit. Denn morgens ist es immer noch ziemlich frisch, aber wenn die Sonne erstmal draußen ist dann wird es richtig schön warm.

Ein weiterer Teil meiner #springspiration Reihe, wird ein Post mit vielen Outfitideen für den Frühling sein, also seit gespannt!

T-Shirt – Brandy Melville //  rosa Cardigan – H&M  //  weißes Top – Zara  //  Jeans – Uniqlo  //  Bralett – H&M  //  Ohrringe – Bijou Bregitte  //  Pullover – Brandy Melville  //  Shorts – Levis  //  Nagellacke – Essie  //  Uhr – Fossil


DSC_0092

DSC_0084.JPG

DSC_0111.JPG

DSC_0116.JPG

Beauty

Auch wenn ich mich nur selten schminke habe ich doch ein paar Lieblings Produkte. Dazu zählen die Maskara und der Augenbrauenstift von Catrice, die ich euch schon in meinem Winter Favoriten Post vorgestellt habe. Aber mein Liebstes Stück ist definitiv der Bronzer von W7 „Honolulu“. Den habe ich in Irland gekauft und er ist sozusagen eine billige Variante des Hoola Bronzers von Benefit, aber ist mindestens genau so gut. Ich liebe ihn! Die Farbe ist super natürlich und sehr gut pigmentiert, außerdem glitzert sie nicht wie viele andere billige Bronzer und er kostet auch nur ca. 6€.

Wenn es sehr sonnig ist, beginne ich schon im Frühling damit meine Haut vor UV Strahlen zu schützen. Das ist super wichtig, wenn man später weniger Falten und Altersflecken bekommen möchte.

Das Duschgel von Kneipp ist außerdem ein perfekter Begleiter für den Frühling. Der Duft ist unglaublich angenehm und riecht sehr zitronig und frisch.

638c2708ecf4d28500bb5efe17be6e61

DSC_0105.JPG

DSC_0110.JPG

DSC_0107.JPG

Auch wenn ich keine große Parfüm-Benutzerin bin möchte ich euch trotzdem meine Favoriten in dieser Kategorie vorstellen. Denn wenn ich ein Parfüm benutze, dann eines, dass nach Frühling duftet.

Das Acqua di Gioia von Armani habe ich zu meiner Jugendweihe bekommen, die anderen beiden von Gucci und DKNY hat meine Mama (das Be Delicious war gerade alle als ich Fotos gemacht habe :D ) und die benutze ich auch manchmal wenn ich Lust darauf habe. Ein weiteres sehr „leckeres“ und vor allem nicht so Kosten intensives Parfüm ist der Green Tea Duft von Elisabeth Arden. Wenn ich mich allerdings für ein einzige Parfüm entscheiden müsste, dann wäre es das Be Delicious in grün  von DKNY. Der Geruch ist einfach soo unglaublich gut!


asdt

ylkjv

dsc_0104

DSC_0188.JPG

dsc_0103

dsc_0028

Food

Nichts geht über leckere fruchtige und leichte Sachen, wenn der Frühling kommt. Mein Himbeer-Bananenbrot ist da ein perfekter Begleiter. Ebenso wie frisch gepresste oder gemixte Smoothies & Säfte, die einem zusätzlich auch noch ganz viele Vitamine liefern. Aber mein absoluter Favorit, der sicherlich auch zu meinem all-time-favorite wird, ist mein veganer Schokokuchen! Es gibt Nichts, dass soo schokoladig und lecker ist wie dieser Kuchen. Dazu noch eine Tasse Cacao und ich bin glücklich :D

In den nächsten Tagen erscheint im Zuge meiner #springspiration Reihe auch noch ein Post mit verschiedenen Porridge-Variationen.


DSC_0045.JPG

DSC_0118.JPG

Medien – Filme, Bücher, Blogs…

Bücher: Auch wenn es vielleicht etwas komisch ist, zur Zeit lese ich super gerne meine alten Pferdebücher. Das entspannt mich einfach total, weil die Geschichte relativ einfach und eben kindgerecht ist. Man muss sich nicht anstrengen und konzentrieren und so wie ich die Bücher von Nele Neuhaus damals geliebt habe, liebe ich sie auch heute! Chalottes Traumpferd und Elena – Ein Leben für Pferde gehen einfach in jeder Altersstufe :D

Serien: Ich habe mit Outlander angefangen, auf Empfehlung meiner Freundin und bin wieder einmal zu dem Schluss gekommen, dass ich einfach kein Serien-Mensch bin. Auch wenn das jetzt für die ganzen Netflix Leute schlimm klingen mag, aber ich kann damit einfach nichts anfangen und mir dauert das immer zu lange :D Lieber schaue ich mal ein 15-minütiges Video auf Youtube.

3.PNG

Blog: Duch Pinterest bin ich auf Danas Blog minimalistbaker aufmerksam geworden. Und seit ich die vegane Schokotorte nach ihrem Rezept (mit kleinen Veränderungen) gebacken habe, bin ich hin und weg von ihren Rezepten. Sie hat sich auf schnelle und einfache Rezepte mit wenigen Zutaten spezialisiert und man könnte einfach alle Rezepte ausprobieren, so lecker sehen sie aus!

Instagram: Meine allerliebsten Reise-Inspirations Accounts von Instagram habt ihr ja schon kennen gelernt. Eine Instagrammerin die jedoch nicht in diese Kategorie passt und deren Bilder ich trotzdem über alles liebe ist @ninauc.

8.PNG

Youtube: Seit Cornelia Gromsmo damit angefangen hat Youtube Videos zu machen folge ich ihr und schaue fast alle ihre Videos. Sie ist Norwegerin, spricht allerdings sehr gut englisch und macht Vlogs, aber auch unglaublich gute Videos über den Sinn des Lebens, Tipps um seine Träume zu verfolgen und und und. In ihren jungen Jahren ist sie in dieser Hinsicht schon so weise und ich freue mich jedes Mal etwas von ihr dazu zu lernen.

Was sind eure Frühlings Favoriten? Und freut ihr euch schon genauso sehr wie ich über die Sonne und die endlich wieder wärmer werdenden Temperaturen?