Tipps für Schöne Gesunde Lange Haare – Pflege, Nährstoffe & Wie Haare Schneller Wachsen

*anzeige. dieser beitrag enthält werbung bzw. pr-sample. natürlich bin ich trotzdem zu 100% ehrlich und empfehle nur, was ich auch wirklich empfehlen will.

Als ich in meiner Instagram Strorie (@mind.wanderer) gefragt habe, ob euch lange oder kurze Haare an mir besser gefallen, haben doch tatsächlich mehr für kurz gevoted! Ich mag lange Haare deswegen aber trotzdem viel viel lieber an mir, auch wenn ich an anderen Bobs oft so cool finde. Letztendlich würde ich es immer bereuen (wie ich es vor 2 Jahren bereut habe) sie kurz zu schneiden.

DSC05064.JPG

Ich finde lange Haare einfach unheimlich schön und fühle mich damit auch total wohl. Mein Ziel ist es sie einmal bis zu meinem Bauchnabel wachsen zu lassen. Letzte Woche noch, haben dazu auch nur noch 2-3 cm gefehlt, aber wichtig ist eben auch, dass sie trotzdem gesund sind. Und gesund waren meine Haare nach 1,5 Jahren Sommer mit viel Chlor, Salzwasser, europäischer, australischer und indonesischer Sonne ganz sicher nicht mehr.

IMG_0941Jetzt sind gehen sie zwar nur noch bis unter meine Brust, aber sie sind wieder frisch und unheimlich weich – nicht strohig, trocken und dünn – und können mit voller Kraft nachwachsen. Damit sie gesund und stark bleiben, habe ich in den letzten Jahren so einige Tipps gesammelt und etabliert, mit denen meine Haare gesund bleiben und schnell wachsen, die ich heute mit euch teilen will.

1. Waschen

 

  • Naturkosmetik Shampoo ohne Silikone und Parabene verwenden. Sehr zu empfehlen sind Haarseifen bzw. feste Shampoo’s, die sparen nicht nur Plastikmüll, sondern bestehen (meistens!) nur aus sehr wenigen natürlichen Inhaltsstoffen. Ich verwende den Duschbrocken* jetzt bereits seit über einem Jahr für meine Haare und habe ihn bereits an viele Freundinnen empfohlen. Der Brocken schäumt richtig gut und wäscht die Haare super gründlich (selbst, wenn man vorher eine Kokosöl-Kur drin hatte!). Außerdem riechen sie so wunderbar und haben nur wenige natürliche Inhaltsstoffe.
  • So wenig wie möglich waschen. Bei mir ist das zwei Mal die Woche. Andere schaffen sogar nur einmal. Übrigens kann man das den Haare auch antrainieren. Die Kopfhaut bildet nämlich extra mehr fett, wenn wir sie öfter waschen und dadurch werden sie noch schneller fettig.
  • Nur die Kopfhaut und nicht die Längen waschen. Das strapaziert nur unnötig und die Haare werden auch frisch, wenn das Shampoo nur beim Ausspülen durch läuft.
1.PNG
2016 habe ich meine Haare – nachdem sie super lang waren – abgeschnitten. Auch wenn es schön aussah habe ich es trotzdem nach ein paar Wochen bereut.

2. Haare schneiden

  • Regelmäßig Spitzen schneiden. Einige werden es vermutlich kaum glauben, aber ich war bis zu diesem Wochenende seit 1,5 Jahren nicht mehr beim Friseur und davor waren es über 2 Jahre. Ich habe keine großen Wünsche, wenn es um einen „Schnitt“ geht und schneide mir deshalb seit mehreren Jahren regelmäßig meine Spitzen selbst. Das ist gar nicht schwer, es braucht nur eine wirklich scharfe Schere (keine, mit der auch Papier geschnitten wird, sonst werden die Haare nur abgebrochen). Dann kämme ich mir alle Haare nach Vorne und suche nach trockenen und splissigen Enden. Um dann hin und wieder etwas Form reinzubringen gibt es auch tolle YouTube Tutorials, wie man seine Haare selbst schneiden kann, oder ich gehe eben auch mal zum Friseur.

Wie diesen Freitag, wo ich nach der ganzen Sonne, Salzwasser und den Reisestrapazen durch ein Jahr Australien und Asien mal ein größeres Stück habe abschneiden lassen und jetzt sind meine Spitzen auch wieder weich und gesund.

Zusätzlich habe ich mich auch zum ersten Mal bei Michelle von Be Different* getraut meine Haare etwas aufzuhellen mit zarten Balayage Highlights und ich bin unheimlich glücklich mit dem Ergebnis. Ich wollte unbedingt einen super natürlichen Look, den ich ohne weiteres wieder rauswachsen lassen könnte und damit den dunkleren Teil meiner Haare, vor allem am Ansatz etwas blonder ausschauen lassen. Ich bin total zufrieden mit dem Ergebnis und freue mich endlich wieder gesund aussehende Haare zu haben, denn nur dann sind lange Haare wirklich schön.

IMG_0335

  • Spliss schneiden. Ein Grund weshalb es nichts bringt alle paar Monate beim Friseur spitzen schneiden zu lassen ist, dass dort nur die unteren Spitzen, nicht aber die splissigen Haare abgeschnitten werden. Vor allem wenn man seine Haare länger wachsen lassen will, würde man so nie ans Ziel kommen. Deshalb suche ich explizit immer mal wieder nach splissigen Haaren und schneide dann nur diese eine Spitze ab und nicht die komplette Länge der Haare. Das hilft ungemein damit die Haare gesund bleiben und trotzdem länger wachsen können.
  • Nach dem Mondkalender schneiden. Es gibt auch die Denkweise, dass es verschiedene Tage in den Mondphasen gibt, an denen es günstig oder ungünstig ist bestimmte Dinge, wie Haare schneiden zu machen. Ich selbst habe mich damit noch nicht beschäftigt, aber meine Mama legt sich nach diesem Kalender ihre Friseurtermine.

IMG_6549

3. Strapazieren vermeiden

Damit die Haare nicht spröde, trocken und strohig aussehen, muss man vermeiden, dass sich die Haarstruktur aufreibt.

  • Nicht trocken rubbeln nach dem Waschen, sondern lediglich ausdrücken.
  • Vorsichtig und von unten beginnend kämmen ohne zu viel zu reißen.
  • Nur mit einem grobzinkigen Kamm im nassen Zustand kämmen.
  • Eine Haarbürste mit weichen Borsten verwenden.
  • Zum Schlafen einen geflochtenen Zopf tragen.
  • Haare öfter zu einem lockeren Dutt hochstecken, damit sie nicht auf dem Pullover reiben, durch den Rucksack oder vom Schal aufgeschubbelt werden.
  • Sanfte und weiche Zopfgummis benutzen und die Haare nicht zu sehr festschnüren sodass sie abbrechen können.
  • Die Sonne und Salz- oder Chlorwasser strapaziert die Haare enorm. Deshalb Haare nach Oben binden und Hüte tragen.
  • So wenig Hitze wie möglich benutzen. Lieber lufttrocknen lassen oder durch geflochtene Zöpfe schöne Wellen bekommen.
  • Wenige Produkte benutzen. Trockenshampoo, Haarspray, Schaumfestiger, Gels, Leave-in Kuren. Oft alles voll mit Chemie und gar nicht gut, wenn man natürliche gesunde Haare haben will. Deshalb lieber auf die Basics setzen: ein simples Shampoo, welches wenig austrocknet, eine nährhafte Kur oder Spülung und Kokosöl als extra Pflege.

DSC04822

4. Gesundheit von Innen

Gesundheit kommt von Innen. Deswegen können wir mit einer ausgewogenen gesunden Ernährung unheimlich viel für unsere Kopfhaut und Haare tun.

  • genügen Trinken. Wasser – eigentlich für alles essenziell.
  • gesunde Fette aus Avocado, Mandeln, Walnüssen, Leinsamen (für Omega-3-Fettsäuren)
  • dunkles Blattgrün aus Spinat, Grünkohl, frischen Kräutern, Feldsalat etc.
  • Biotin sorgt für gesunde Haare, Haut und Nägel und findet sich in Bananen, Spinat, Naturreis, Erdnüssen, Haferflocken, Linsen, Weizenkleie.
  • Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte liefern ebenfalls wertvolle Nährstoffe.

IMG_0566

5. Extras

  • Für eine Nacht Kokosöl in den kompletten Haare einwirken lassen.
  • Regelmäßig die Kopfhaut massieren. Das stimuliert die Kopfhaut und sorgt dafür, dass die Haare schneller wachsen.
  • Eine Maske aus dem Saft (glibbrigem Inneren) eines frischen Aloe Vera Blatts in die Haare geben und 10 Minuten einwirken lassen.

IMG_0936


Ich hoffe euch hat dieser ausführliche Beitrag, mit all meinen Tipps & Tricks gefallen und ihr konntet noch so einige neue dazulernen! 

Habt ihr noch weitere Tipps auf die ihr schwört? Wollt ihr eure Haare ebenfalls wachsen lassen oder mögt ihr kurze Haare lieber?

Minimal and Eco-Friendly Travel Toiletry Bag – What I took with me to Australia

My backpack currently weights around 12kg and I try to avoid every additional gram, as it is already hard to carry so much with me around, especially when I need to walk for longer.

Sometimes I see girls having even huger backpacks and I am very lucky that I choose to only take a 50l backpack with me. Because if you have more space, you take more with you.

IMG_2193.jpg

When it comes to my toiletry bag I also wanted to stay as minimalistic as possible. I tried to avoid everything that runs out quickly, has a big container and I realised, that it is so much more convenient to have eco-friendly (and zero waste) cosmetic products.

 

It’s not just better for the earth to stop using products in plastic containers, it is also cheaper (in long term, because the products last a lot longer) and a lot smaller and lighter which makes it awesome for travelling!

dsc03091

Anzeige/PR-Sample // The toothbrush I use is from hydrophil, a German brand that sells bamboo toothbrushes and some other hygiene products. The toothpaste is just the cheapest one from Coles that I got because I run out of mine from home.

A zero-waste substitute for the toothpaste would be dental-taps you can get at bulk stores. You just chew on one them and use them with water and they are super small, light and plastic free.

DSC03094.jpg

I also have a small packaging of tooth floss with me. There are also zero waste options available in bulk stores that I want to try out when I run out of mine.

As a deodorant, I use the deo cream from Wokenseifen that I really like and recommend, and that I filled into a very small container because I don’t need a whole package of it.

dsc03084

For creams and moisturizer, I have a face cream from lavera that is natural, vegan and cruelty-free.

The body moisturizer I use is shea butter that I filled in an old container at the bulk store. It is super handy because you only need a very small amount as it is super rich and you can easily apply it by rubbing it a bit in your hands so that it melts.

DSC03082.jpg

Anzeige/PR-Sample // One product that saves me so so much money and weight is my soap bar from Duschbrocken. It is a body wash and shampoo in one and because it is all natural and contains many oils, I don’t need to use conditioner as well. I also use it to wash my face and the best thing: it still has almost the same size as two months ago, even though I used it so much!

I already tried out a few different soap bars and I’ve heard from friends who’ve been experimenting with them and I never had (or have heard) of any better product than this. (And I don’t get paid or anything to say this – I just got the product for free to test, nothing more)

gleich ist nicht jetzt

 

I am super lucky that I don’t have to carry 4 bottles with me and save so much space and weight with this little soap bar in its metal container!

DSC03089.jpg

My shaver is probably a little bit heavier than a usual plastic one, but it saves me a lot of money and the planet a lot of plastic waste, so it’s worth it! The first purchase is more expensive, but I don’t have to buy new shaving heads that are much more expensive in the long term.

I paid 18€ for my shaver and 30 razor blades and they will last me for a long time. When you compare a plastic shaver you pay around 10€ for the shaver and maybe 2-3 shaving heads and then need to pay around 5€ for new heads.

DSC03078.jpg

I also carry a hairbrush with me. At first, I only had a comb because I thought that would be enough, but with the wind, salt and sand it is definitely necessary to have a proper brush.

Because I don’t want to spend money on going to the hairdresser, but still want my hair to stay healthy and not look frizzy and dead, I have my own hair scissors with me and occasionally cut my ends a bit. This keeps them so much healthier (the sun is drying them out so bad!) and I save money and length (cause I can cut less than a hairdresser would).

In the little red container, I filled some coconut oil and use it as a moisturizer for my ends once or twice a week.

DSC03075.jpg

For female hygiene products, I have my menstrual cup with me. This is another great example, how much money you can save with eco-friendly products. It costs around 15-20€ and lasts you for years and years. Tampons and napkins however can be super expensive and in some countries, you will have a hard time to even find them.

Also, they are so much better for your body because they don’t contain bleaching chemicals and other nasty stuff you don’t want to put inside your body.

I still have a few tampons and napkins with me if I don’t have the possibility to clean the cup.

DSC03093.jpg

I don’t need and want to wear makeup on a daily basis and if I am going out with friends, I usually find a friend who borrows me her mascara and concealer, so I only took my eyebrow pencil with me. That’s the only thing I really care about if I don’t want to look like I just woke up: eyebrows.

DSC03074.jpg

And the last few small items I carry in my beauty bag are hair ties, nail file and scissors and cotton buds.

DSC03103.jpg

Something that doesn’t fit into my toiletrie bag, but that I still want to mention is my sunscreen. I use this one in SPF 30 or 50 that I brought from Germany which is from Jean&Len. You can get them in most drugstores and they are vegan, cruelty free and have less chemicals in them.

Sadly sunscreen has really toxic ingredients to make it work, but we still need it to protect our skin. This brand is already a lot better than conventional sunscreen and it still has a very nice texture without being too thick and making you white, which is important as well :D

DSC03100.jpg

So this is all I have with me – not zero waste, not completely eco-friendly, but  I try my best and hope to inspire you to swap you plastic toothbrush or shaver and made small steps every day to save our earth from downing in plastic!

If you want to read more about plastic, my thoughts and some amazing pictures, have a look at my blog post We Drown in Plastic.



*Disclaimer: This blog post includes two PR-Sample (as marked), but I still only mention them because I think the products are great and worth sharing with you. I only do PR-Samples (or Advertisings) if I truly support the companies!

My Beloved Ones in May ’18 | Favorites

Im Mai habe ich einige neue Sachen ausprobiert und getestet, hauptsächlich in der Kategorie: Essen – war ja klar! :D

Damit meine Monatsfavoriten aber nicht immer nur aus Essen bestehen, teile ich dieses mal auch noch meine all-time Favorites in der Kategorie Haut- und Haarpflege mit euch. Auf diese bin ich zwar nicht erst in diesem Monat gestoßen, sondern benutze sie schon viel viel länger, zu meinen Favoriten gehören sie aber sozusagen jeden Monat.

Food

Zuerst beginnen wir aber trotzdem mit dem Essen :D

DSC07928.JPG

Kokoswasser habe ich zwar schon im April als Liebling genannt. Diesen Monat habe ich aber eine besonders leckere Marke gefunden, die es bei Lidl zu kaufen gibt.

Ein idealer gesunder Erfrischer an heißen Tagen! Ohne Zucker, Zusatzstoffe oder sonstiges :)

Eine Entdeckung bei Aldi Nord, über die ich unheimlich glücklich bin! Nudeln aus Erbsen / Kichererbsen / roten Linsen. Kein Weizen, dafür viele Proteine, Ballaststoffe usw. – super gesund und dafür auch noch in einem angemessenen Preisrahmen.

250g kosten 1,70€. Ja, dass ist trotzdem mehr als normale Nudeln, aber dafür sind sie wirlich super gesunde und normalerweise findet man sowas nur im Bio-Laden für wesentlich mehr Geld.

Da ich sonst nur in meinen What I Eat in a Day Posts dazu komme euch meine täglichen Malzeiten und Vorlieben zu zeigen, möchte ich dies gerne etwas mehr in meinen monatlichen Favoriten mit einbringen.

Endlich hat die Erdbeerzeit begonnen und unsere Erdbeer-Pflanzen im Garten bescheren uns jeden Tag einen riesigen Korb voll mit süßen roten Früchtchen. So viele, dass jeder eine ganze Schüssel essen kann.

Und auch die Mangos (leider nicht aus dem Garten) sind gerade so lecker! Meine liebste Kombi ist daher: Mango, Apfel, Erdbeeren und Blaubeeren mit dem Mango Joghurt von Made with Luve aus Lupinen und darüber mein selbstgemachtes Müsli!

Auch mein leckeres Pad Thai haben wir mal wieder nachgekocht und es schmeckt einfach so so lecker! Vor allem wenn man frischen Tofu aus dem Asialaden hat <3

Da ich ja nicht mehr zur Schule gehe und nur noch meine mündliche Prüfung vorbereite, kann ich mir morgens auch ein bisschen mehr Zeit für mein Frühstück und die Food-Fotografie nehmen und es macht mir so so viel Spaß! Demnächst möchte ich dazu auch einen Blogpost verfassen – schreibt mir gerne, was euch interessieren würde!

IMG_2570

In Berlin habe ich diesen Monat meine very first Acai Bowl gegessen – ein Highlight! Richtig lecker fruchtig und das Müsli und die Banane darauf hat super gut geschmeckt, leider hatte sie auch einen stolzen Preis von 8€ aber dafür shoppe ich ja keine Klamotten :D

DSC07497.JPG

// PR-Sample //

Durch eine Kooperation mit Frau Ultrafrisch hatte ich die Möglichkeit einige ihrer Produkt auszuprobieren. Ihr wisst wie unglaublich gerne ich neue, vegane und gesunde Sachen teste und deswegen habe ich mich total darüber gefreut.

Ich habe zwei verschiedene Sorten Smoothie Kekse getestet, die ich beide richtig lecker fand. Auch meine Freundinnen haben sie als toll empfunden, nur mein Bruder fand die Konsistenz eklig :D

DSC07893.JPG

Außerdem hatte ich noch eine Tomatensuppe mit Roter Beete probiert. Diese habe ich als Sauce mit den Linsennudeln (siehe oben) und grünem Gemüse und frischen Tomaten gegessen. In dieser Kombi war es auch echt lecker, aber ich habe die Suppe auch mal nur so gegessen und empfand sie als sehr salzig für meinen Geschmack.

Eine Soja-Bolognese steht noch zum testen aus…

IMG_2466.JPG

Eine Sache, die ich gerne noch mit euch teilen möchte, sind Stifte :D Mal ganz was anderes, aber ich liebe diese Stifte um schöne Karten zu malen, denn sie geben einen richtig tollen Look und man kann sie – obwohl es Filzstifte sind durch mehrmaliges malen verstärken oder durch leichtes aufdrücken hell erscheinen lassen (siehe Blume auf Vatertagskarte).

Außerdem macht es richtig Spaß mit ihnen zu malen. Ursprünglich kenne ich sie zum malen von Mangas, aber sie eignen sich auch hervorragend für anderes. Es gibt sie in richtig vielen Farbnuancen, allerdings sind die Stifte auch ziemlich teuer.

Meiner Meinung nach lohnt es sich trotzdem sich ein paar schöne Farben für Karten anzuschaffen :)

DSC_0274.jpg

Beauty

Kommen wir nun endlich zu den Beauty-Produkten. Dabei handelt es sich allerdings nur um Pflegeprodukte, da ich mich eigentlich fast nie schminke und wenn dann benutze ich meine alten Produkte, die nicht vegan, tierversuchsfrei oder chemiefrei sind und die ich deshalb auch nicht empfehlen möchte.

Die Duschgels von Kneipp finde ich richtig gut, weil sie so lecker und frisch riechen und babei überhaupt nicht künstlich.

DSC_0467.JPG

Diese Reinigungsmilch verwendet meine ganze Familie seid jahren und wir lieben sie. Super mild, ohne irgendwelche Duftstoffe oder andere Sachen, die die Haut irritieren könnten. Ich verwende sie morgens und abends, in der Dusche und nach dem Sport.

DSC04344.JPG

Die Reinigungsmilch wird höchstens mal von diesem Reinigungsgel abgelöst, da es noch etwas besser renigt (zum Beispiel nach der Arbeit, nach der Benutzung von Sonnencreme oder ähnlichem, wo die Haut eine extra gründliche Reinigung braucht).

DSC04497.JPG

Dieser Duft ist einfach himmlisch und auch die Konsistenz richtig angenehm. Zwar leider auch nicht ohne Chemie, aber immerhin vegan und tierversuchsfrei :)

An Haarshampoo benutze ich gerade entweder ein Shampoo von Alterra oder von SANTE. Beide vegan und tierversuchsfrei, allerdings möchte ich am liebsten noch auf ein festes Shampoo wechseln, um auch den Plastikverbrauch zu reduzieren und, weil die super lange halten und dafür wenig kosten – das wird mir auch mit meinem Backpack in Australie zugute kommen. Wenn ihr Empfehlungen für festes Haarshampoo habt – gerne her damit!


Was würdet ihr gerne mehr in meinen Favoriten sehen? Langweilen euch die ganzen Food- Faves oder liebt ihr sowas genauso wie ich? Was habt ihr an den Produkten selbst schon ausprobiert? Habt ihr Empfehlungen?