Schupfnudelpfanne – 3 Schnelle & Einfache Rezepte | Vegetarisch /Vegan

Ich esse richtig gerne Schupfnudeln. Ihr auch?

Bei uns gab es die auch früher immer schon und da sie so weich, teigig und außen kross sind, ist es so ein richtiges comfort food für mich und ich könnte die Dinger immer schon blank, frisch aus der Pfanne mit den Fingern essen (und mache das möglicherweise auch :D )

Original kenn ich sie mit Hack und Lauch oder mit Sauerkraut und Schinkenwürfeln. Da sowas jetzt aber nicht mehr auf den Tischt kommt, gibt es eben abgewandelte, viel gesündere und ebenso schnelle einfache und doppelt so leckere Varianten!

Übrigens für alle Veganer: oder solche, die gerne vegan kochen wollen! Es gibt im Bioladen auch Schupfnudeln, die ohne Ei auskommen.

IMG_9803

IMG_9802

Schupfnudeln mit Sauerkraut und Räuchertofu – Würfel

Die erste orientiert sich am traditionellen Gericht, jedoch werden die Schinkenwürfel gegen geräucherten Tofu ersetzt und das schmeckt so so lecker! Der Tofu hat ebenso eine rauchige Note und liefert viele Proteine.

Zutaten
  • Schupfnudeln (vegan oder original)
  • Sauerkraut aus dem Glas
  • Räuchertofu
  • Rapsöl zum anbraten
  • Gemüsebrühe
  • ein Lorbeerblatt
  • etwas Zucker (z.B. Kokosblütenzucker)

IMG_9799

Anleitung
  • Das Sauerkraut in einem feinen Sieb waschen (dadurch wird es bekömmlicher) und in einem Topf erwärmen und mit Gemüsebrühe, einem Lorbeerblatt und etwas Zucker abschmecken
  • in einer beschichteten Pfanne etwas Rapsöl erwärmen und die Schupfnudeln goldbraun anbraten
  • Tofu in kleine Würfel schneiden und in einer weiteren Pfanne (oder der gleichen einfach nacheinander) wiederum in etwas Rapsöl kross anbraten
  • Alles zusammen mixen oder einzeln auf dem Teller servieren (dann bleiben Schupfnudeln und Tofu krosser)

Was sagt ihr? Das kann doch locker mit dem Original Rezept mithalten!

IMG_0275

IMG_0280

Cremiges veganes Pilz-Ragout auf krossen Schupfnudeln

Cremige Saucen mit leckeren frischen (am besten sogar noch selbst gesammelten) Pilzen passt einfach wunderbar in den Herbst und auch in der veganen Küche muss man darauf nicht verzichten!

Ich habe schon viele „Sahne-Saucen“ in der veganen Variante ausprobiert. Für Nudeln, Gnocchi, Aufläufe oder als Dip und es gibt verschiedene Varianten: mit Kokoscreme (dem dicken Teil der Kokosmilch aus der Dose), gekaufter pflanzlicher „Sahne“ aus kleinen Tetrapacks, die es heute schon in jedem größeren Supermarkt gibt, oder wie in diesem Rezept mit pflanzlichem Naturjoghurt. Mag sich vielleicht komisch anhören, aber letztendlich ist es auch nur eine pflanzliche Creme Fraiche Variante.

IMG_0276

Zutaten
  • Schupfnudeln (vegan oder Original)
  • Rapsöl
  • eine halbe Zwiebel
  • eine Knoblauch Zehe
  • Pilze
  • frische Kräuter (ich hatte eine gefrorene italienische Kräutermischung)
  • Salz, Pfeffer, getrocknete italienische Kräuter, Gemüsebrühe
  • veganen Naturjoghurt (ich hatte Lupinenjoghurt, Soja funktioniert auch super)
  • (Gewürzhefeflocken, Frühlingszwiebeln)
Anleitung
  • die Zwiebel und den Knoblauch kleinschneiden, die Pilze in Scheiben schneiden und alles in einem kleinen Topf mit einem kleinen Schluck Wasser (oder Öl, wenn ihr mögt) andünsten
  • in der Zwischenzeit die Schupfnudeln mit etwas Rapsöl in einer Pfanne goldbraun braten
  • wenn die Pilze bereits etwas zusammengeschrumpft sind und kein Wasser mehr im Topf ist (wichtig! sonst wird die Sauce zu flüssig), den Herd auf sehr kleine Stufe stellen und mehrere Löffel Pflanzenjoghurt in den Topf geben und erwärmen lassen
  • die Sauce mit Salz & Pfeffer, vielen getrockneten und frischen italienischen Kräutern würzen, evtl. 2 TL Hefeflocken hinzu geben für eine käsige Note
  • Die Sauce über den knusprigen Schupfnudeln servieren und evtl. mit Frühlingszwiebeln garnieren

IMG_0291

Süße Schupfnudeln – Karamellisiert, mit Zimt und Apfelmus

Ich weiß nicht, ob süße Schupfnudeln  a thing sind oder ich die einzige bin, die das richtig dolle lecker findet. Aber warum nicht, erinnert mich irgendwie ein bisschen an Kaiserschmarren, nur aus Kartoffelteig und fester aber richtig lecker. Probiert es doch mal aus!

Zutaten
  • Schupfnudeln (vegan oder Original)
  • 1-2 TL Zucker (z.B. Kokosblütenzucker)
  • Kokosöl oder Rapsöl
  • Apfelmus (ich kaufe ungesüßtes Apfelmark)
  • Zimt (oder sogar Apfelkuchengewürzmischung)
Anleitung
  • Schupfnudeln in etwas Öl goldbraun braten, wenn sie knusprig sind die Herdplatte ausschalten und etwas Zucker darüberstreuen, weiter umrühren und den Zucker karamellisieren lassen und etwas Zimt darüber streuen
  • warm, mit Apfelmus (und mehr Zimt) servieren

IMG_0290


Ich würde mich sehr freuen von euch zu hören ob und wie ihr gerne Schupfnudeln esst und ob ihr nun Lust habt mal eine neue Variante auszuprobieren!

Schickt mir unbedingt auf Instagram @mind.wanderer Bilder von euren nachgekochten Essen :) Darüber freue ich mich immer riesig!

Cheap, Healthy, Vegan – Dinner Recipes for Healthy Backpackers on a Budget

Back home it was my goal to stay healthy and fit while still enjoying myself on my travels. I also wanted to go completely vegan when I am solo travelling through Australia because I knew I would have to cook for myself anyway and there wouldn’t be cheese or any cooked meals by my mom that could disturb me from staying vegan…

In reality, it sometimes is a bit hard, because some hostels offer free breakfast like pancakes or you want to try something new, but I managed to be mostly vegan and cook only vegan myself.

In this blog post, I want to share a few recipes that I have been loving and re-cooking a lot in the past two months of travelling as they are healthy, nutritious, quick to make, vegan and still very cheap. I hope you like the inspiration of some yummy meals that are not just great for backpackers, but for everyone who wants to have some quick and easy wholesome meals!

Cheesy Vegan Pasta

What you need: pasta of your choice, classic hummus, garlic, onion, salt, broccoli (or other veggies of your liking), nutritional yeast (*optional, I was lucky to find that in the free food shelve of a hostel, I wouldn’t have bought it as it is pretty expensive)

How to: boil the pasta with added salt in the water, simmer your broccoli florets in lightly salted water, chop the onion and garlic into small pieces and let them boil in a bit of pasta water, then add two big scoops of hummus and make a creamy sauce, then add the pasta and broccoli and nutritional yeast to make it even more cheesy – but it also tastes great without it.

IMG_5858

I also made that sauce with spinach and chopped tomatoes instead of the broccoli and that’s delicious as well!

Wraps à la whatever you fancy

Wraps were the go-to meal for me and my travel buddy Meike that I met on the Great Ocean Road Tour. We literally had them every day when we didn’t eat out. Super healthy, quick, easy to prepare for several days and you can fill them with whatever you love.

We always bought the green spinach wraps (they have them everywhere here) and always added hummus and fresh spinach. Everything else varied from what we wanted / what was on sale in the stores: tofu fried with soy sauce, veggie pan with onion, zucchini, mushrooms, paprika, sweet corn, beans, chickpeas… sometimes we added fresh tomatoes or paprika, as well as avocado.

There are so many options! We always looked what we could get cheap and made a big batch of the filling and stored it in food boxes for several days to heat up every night and just add some of the fresh ingredients… eh voilà! Quick & easy dinner or lunch.

IMG_7505

Veggies & Beans in Tomato Sauce

Another dish that I frequently eat because it is super healthy, easy, quick and cheap is frozen veggies (I love the mix of carrot, broccoli, cauliflower and peas) with mixed beans, just kidney beans or even baked beans (they already have the tomato sauce which is handy), I chop up some onion and season everything with whatever I find in the hostel or just salt and I love adding nutritional yeast to it as well.

This is a yummy dish with fewer carbs which is great, but I oftentimes eat avocado toast/corn cakes with it or it also tastes amazing to add some baked potatoes (or rice) to keep you full for longer.

IMG_7540.JPG

A great snack that I love to have on hand is carrots with hummus. I snack on them all the time! Hummus is only 2$ for 200g and you get 1kg of carrots for around 1$ so it’s super cheap.

DSQB0721

Vegan Bolognese

Another great pasta dish is Bolognese but made with lots of onion, carrot and scrambled tofu. The cheapest way to get tofu is at the Asian market. You can either use already seasoned tomato sauce or spice it yourself if you have herbs like basil, oregano and paprika on hand.

Ingredients: pasta of your choice, onion and garlic, salt & pepper, carrot, tofu, soy sauce and tomato sauce, olive oil and other herbs (*optional)

Instruction: boil the pasta in salt water, chop up the onion and garlic and fry it with olive oil in a pan, add the carrots and a splash of water and let it simmer until slightly soft, cut the tofu into small pieces and drizzle soy sauce to give it taste, add the tofu and tomato sauce (+ a little more water if needed) and taste with salt, pepper and other herbs

Super delicious and great to prepare for several meals in advance. You can also add bell pepper, fresh tomatoes or spinach to make it even healthier!

img_6378.jpg

We also used leftover „pasta sauce“ as a wrap filling with capsicum, fresh spinach, hummus and tomato chutney.


What do you think about these kinds of blog posts? Do you prefer fancy food posts with pretty pictures or these easy going quick & easy recipes? Do you have ideas for me what to eat that is cheap and still healthy?

 

Spagetti mit Falafel Bolognese

Spagetti mit Bolognese erinnert ein bisschen an die Kindheit. Auch wenn ich keins der Kinder war die immer nur Nudeln mit Tomatensauce essen wollten, habe ich es geliebt und esse es auch heute noch sehr gerne. Da die Pampe, die man anrührt wenn man Falaffel formen möchte, ein wenig an Bolognese bzw. Gehacktes erinnert, hatte ich die Idee daraus ein typisches schnelles und einfaches Gericht zu zaubern.

Die Sauce ist total einfach gemacht, schmeckt sehr lecker und schön würzig (fast wie richtige Bolognese :D ) und ist in 10 Minuten gezaubert.

DSC_0054

Zutaten für 4 Personen

  • 500g Spaghetti (oder etwas weniger, wenn ihr nicht so gute Esser seid wie wir :D )
  • 2 Dosen Pizza Tomaten bzw. gestückelte Tomaten
  • 1 Packung Falaffel-Mischung
  • 1 kleine Zwiebel oder Charlotte
  • Salz, Pfeffer, Muskat, italienische Gewürze

DSC_0058

 Zuerst mischt ihr eure Falaffel Mischung mit der angegebenen Menge Wasser und lasst dies für ca. 10-15 Minuten ruhen. Schneidet eine kleine Zwiebel klein und bratet sie mit etwas Wasser oder Fett in einer Pfanne an, bis sie leicht braun ist. Die Falaffel-Masse wird dann in die Pfanne gegeben und für ein paar Minute ebenfalls angebraten, bevor die Dosentomaten hin zugegeben werden und alles zusammen erwärmt wird. Die Sauce wird dann mit etwas Pfeffer, Salz, Muskatpulver und eventuell italienischen Kräutern abgeschmeckt und die Spagetti nach Packungsvorschrift gekocht. Mit darüber gestreuten Nährhefeflocken (oder Parmesan) wird das Essen serviert.

DSC_0068

Das war’s schon! Das Gericht ist wirklich in ein paar Minuten fertig, super lecker und überzeugt sogar Fleisch-Esser, wie meinen Bruder!

Bolognese aus Tofu-Hack habe ich auch schon getestet und diese ebenfalls mit Tomatensauce und Gnoccis gemacht. Auch das hat total lecker geschmeckt. Das Rezept dazu findet ihr in meinem letzten What I eat in a Day.

DSC_0065.JPG

Seit ihr auch so große Nudel Fans wie meine Familie? Habt ihr schon einmal vegetarische / vegane Bolognese ausprobiert?

www.mind-wanderer.com