Die Besten Pfannkuchen auf der Welt (Vegan)

Pfannkuchen könnte ich ständig essen. Und das tue ich eigentlich auch, denn ich bekomme von ihnen einfach nicht genug!

Dieses Rezept ist das allerbeste was mir bis jetzt unter gekommen ist und ich will seit dem auch kein anderes mehr testen, da ich eigentlich schon weiß, dass es nicht besser geht.

DSC_0042

Die Pfannkuchen sind richtig schön fluffig und leicht, aber trotzdem schön weich und gitschig innen und leicht kross von außen. Außerdem bekommen sie immer die perfekte Bräune, wenn man sie ohne Fett in einer beschichteten Pfanne anbrät.

Warum ich Pfannkuchen sag und nicht Eierkuchen oder Pancakes? Eierkuchen sind für mich relativ dünne „Teigfladen“ in einer großen Pfanne gemacht. Allerdings nicht allzu dünn, sonst wären es Crêpes. Pancakes sind kleine runde „Teigfladen“, die ungefähr die gleiche dicke haben wie meine Pfannkuchen. Und Pfannkuchen sind mittelgroß (so groß wie unsere mittlere Pfanne) und ca. einen halben Zentimeter dick. Alles klar? :P

DSC_0047.JPG

Zutaten
  • 120g Mehl (ich benutze glutenfreies Schär-Mehl aus Kartoffeln)
  • 1/2 reife Banane
  • 1 EL flüssiges Kokosöl
  • 200 ml Hafermilch (oder andere Pflanzenmilch)
  • 50 ml Sprudelwasser

DSC_0046

Los geht’s
  1. Die Banane zu Brei mixen und das Kokosöl hinzu fügen.
  2. Mehl gegebenenfalls sieben und dazu geben.
  3. In kleineren Portionen die Flüssigkeiten untermischen und alles gut mixen.
  4. Für ein paar Minuten stehen lassen, damit der Teig dicker und cremiger wird. (ca. 10 Minuten)

DSC_0049.JPG

Am liebsten Esse ich meine Pfannkuchen mit Agavendicksaft oder Apfelmark. Lecker schmecken sie auch mit Zitronensaft und braunem Zucker oder mit Nuss- oder Schoko-Creme. Die kann man auch wunderbar selbst machen, zum Beispiel mit diesem tollen Rezept. Obst passt natürlich auch in allen Variationen zu den leckeren Pfannkuchen.

Ich kann euch nur empfehlen, dieses Rezept aus zu probieren und euch selbst davon zu überzeugen! Denn ich kenne wirklich kein besseres.

Esst ihr auch so gerne Pfannkuchen / Pancakes / Eierkuchen / Crêpes wie ich?

Unterschrift (2)

Spagetti mit Falafel Bolognese

Spagetti mit Bolognese erinnert ein bisschen an die Kindheit. Auch wenn ich keins der Kinder war die immer nur Nudeln mit Tomatensauce essen wollten, habe ich es geliebt und esse es auch heute noch sehr gerne. Da die Pampe, die man anrührt wenn man Falaffel formen möchte, ein wenig an Bolognese bzw. Gehacktes erinnert, hatte ich die Idee daraus ein typisches schnelles und einfaches Gericht zu zaubern.

Die Sauce ist total einfach gemacht, schmeckt sehr lecker und schön würzig (fast wie richtige Bolognese :D ) und ist in 10 Minuten gezaubert.

DSC_0054

Zutaten für 4 Personen

  • 500g Spaghetti (oder etwas weniger, wenn ihr nicht so gute Esser seid wie wir :D )
  • 2 Dosen Pizza Tomaten bzw. gestückelte Tomaten
  • 1 Packung Falaffel-Mischung
  • 1 kleine Zwiebel oder Charlotte
  • Salz, Pfeffer, Muskat, italienische Gewürze

DSC_0058

 Zuerst mischt ihr eure Falaffel Mischung mit der angegebenen Menge Wasser und lasst dies für ca. 10-15 Minuten ruhen. Schneidet eine kleine Zwiebel klein und bratet sie mit etwas Wasser oder Fett in einer Pfanne an, bis sie leicht braun ist. Die Falaffel-Masse wird dann in die Pfanne gegeben und für ein paar Minute ebenfalls angebraten, bevor die Dosentomaten hin zugegeben werden und alles zusammen erwärmt wird. Die Sauce wird dann mit etwas Pfeffer, Salz, Muskatpulver und eventuell italienischen Kräutern abgeschmeckt und die Spagetti nach Packungsvorschrift gekocht. Mit darüber gestreuten Nährhefeflocken (oder Parmesan) wird das Essen serviert.

DSC_0068

Das war’s schon! Das Gericht ist wirklich in ein paar Minuten fertig, super lecker und überzeugt sogar Fleisch-Esser, wie meinen Bruder!

Bolognese aus Tofu-Hack habe ich auch schon getestet und diese ebenfalls mit Tomatensauce und Gnoccis gemacht. Auch das hat total lecker geschmeckt. Das Rezept dazu findet ihr in meinem letzten What I eat in a Day.

DSC_0065.JPG

Seit ihr auch so große Nudel Fans wie meine Familie? Habt ihr schon einmal vegetarische / vegane Bolognese ausprobiert?

www.mind-wanderer.com

Gnoccis mit Avocado | schnell & einfach

 

Endlich ist der Frühling so richtig da! Das Wetter war heute einfach nur traumhaft und wenn man in der Sonne saß, war es einfach so schön warm. So kann es bitte bleiben! :)

Für solche Tage ist es am Besten wenn man in nur ein paar Minuten etwas einfaches Zaubern kann, ohne viel Zeit in der Küche zu verschwenden. Deswegen stelle ich euch heute dieses super simple und schnelle Gericht vor: Gnoccis mit Avocado und karamellisierten Tomaten. Es ist vielleicht kein Augenschmaus, aber so unglaublich lecker und mit wenigen Zutaten und Handgriffen gemacht.

Das Rezept eignet sich auch super für etwas überreife Avocado.

DSC_0118.JPG

Zutaten

  • 500g Gnoccis (reichen bei uns für 4 Leute)
  • eine bis anderthalb Avocados
  • Cherrytomaten (ca. 8 Stück)
  • Agavendicksaft
  • Salz und Pfeffer
  • etwas Kokosöl

DSC_0115.JPG

DSC_0114.JPG

So wird’s gemacht:

  • zuerst die Gnoccis mit etwas Kokosöl in der Pfannegoldbraun anbraten
  • in der Zwischenzeit die Avocado aushöhlen und den Kern entfernen
  • mit einem Stabmixer die Avocado zu Brei mixen und mit Salz und Pfeffer abschmecken (geht auch mit einer Gabel, dauert nur länger)
  • Tomaten kleinschneiden und mit etwas Agavendicksaft am Rand der Pfanne (oder in einer extra Pfanne, je nach dem wie viel Abwasch ihr haben wollt :D ) karamellisieren lassen
  • dann alles zusammen in der Pfanne umrühren und servieren

DSC_0116.JPG

Auch wenn es vielleicht nicht super ansehnlich ist, schmeckt es einfach nur grandios und geht super schnell und einfach.

Ich hoffe euch schmeckt es genauso gut wie mir!   Guten Appetit!

unterschrift-2