Veganes Essen zu Familienfeiern – Rezepte die alle lecker finden!

Ich hab mich getraut! Heute gab es das aller erste Mal komplett veganes Essen zu meiner Familien-Geburtstagsfeier – und es war erfolgreich!

Bereits die letzten Jahre habe ich immer mehr ausprobiert, es gab immer mindestens 1-2 vegane Kuchen – neben einem non-vegan Kuchen, vegane selbstgemachte Aufstriche – neben einer Käseplatte, vegane Bällchen in Tomatensauce – neben Klöpsen.

Es gab immer vegane oder vegetarische Gerichte zur Auswahl und meine Familie ist glücklicherweise sehr offen und probiert alles fleißig, aber letztendlich werden trotzdem immer gerne und viel die tierischen Produkte gegessen.

Bei z.B. Kuchen fällt es oft nicht sehr auf, wenn diese vegan sind (außer vielleicht bei Quark-Kuchen). Aber ein veganes Mittagsgericht zu finden, mit dem alle (zumindest einigermaßen) zufrieden gestellt werden können ist eine Herausforderung.

Dieses Jahr habe ich mich aber getraut! Ich bin selbst nicht 100% vegan, aber will so viel wie möglich tierleidfrei Leben und dazu gehört (neben den ganzen gesundheitlichen Vorteilen, die mir für meine Familie natürlich ebenfalls unheimlich wichtig sind) auch meine Familie dazu anzuregen, weniger tierische Produkte zu konsumieren. (Oder eben, zumindest wenn ich es in der Hand habe, ihnen keine Ausweichmöglichkeit zu geben :P)

Auf meinem Instagram Story-Highlight „Empfehlungen“ findet ihr übrigens Bilder von den genauen Ersatzprodukten und vielen weiteren veganen Ersatzprodukten, die ich empfehlen kann.

IMG_3813

Noch ein kleiner Erfolg am Rande: Meine Oma hat meinen Blogpost zu Nachhaltiger Geschenkverpackung gelesen und mein diesjähriges Geburtstagsgeschenk in Geschirrtüchern verpackt – so eine tolle Idee, ich habe mich riesig gefreut!

IMG_3819

Vorspeise: Feldsalat mit Granatapfel und Bulgur

Eingeladen waren alle zum Mittagessen. Es gab zuerst einen Vorspeisen-Salat mit vielen Vitaminen.

  • Feldsalat
  • Granatapfelkerne
  • Cherry-Tomaten
  • Bulgur
Agave-Senf Dressing

Das Dressing ist unser liebstes Standard-Dressing mit vielen gesunden Fetten.

  • Leinöl
  • Olivenöl
  • Fruchtessig (Apfel- oder Himbeer)
  • Salz, Pfeffer, Kurkuma
  • Mittelscharfer Senf
  • Agavendicksaft

IMG_3823

Veganes Geschnetzeltes mit Pilzen – dazu grünes Gemüse und Kartoffeln oder Reis

Und dann kam das Mittag: veganes „Hähnchen“ – Geschnetzeltes von likemeat mit einer hellen cremigen Sauce. Dazu Erbsen, Brokkoli, Kartoffeln oder Reis.

Das Rezept ist prinzipiell inspiriert von der Sauce meines Pilz-Ragouts, jedoch ungefähr die 15 Fache Menge :D

Leider ist es sehr schwer einzuschätzen bzw. euch ein genaues Rezept zu geben weswegen ich einfach mal nur die Zutaten aufliste. Wenn ihr gerne ein genaues Rezept wünscht, freue ich mich noch mal eine kleinere Portion davon zu kochen und alles genau mitzuschreiben.

IMG_3822

  • viel Zwiebel
  • viel Knoblauch
  • Öl zum anbraten
  • Gemüsebrühe
  • Frühlingszwiebel
  • vegane Hafer-Quisine (Sahne zum Kochen von Kaufland)
  • ganz viele Gewürze (Salz, Pfeffer, Kurkuma, alles mögliche an Kräutern, Paprika…)
  • Fake Fleisch von likemeat (gibt’s bei Kaufland)
  • frische (TK) Kräuter
  • braune Pilze
  • ganz viele Hefeflocken

Ich liebe dieses Rezept – schmeckt so lecker, cremig und ist dabei so viel gesünder als eine fette Sahnesauce! Meine Familie war begeistert, auch wenn sie leider bemerkt haben, dass es sich nicht um echtes Fleisch handelt :D Aber das hatte ich auch nicht erwartet, denn auch wenn es super lecker schmeckt – das Gleiche ist es nicht, aber muss es ja auch nicht.

Wir machen dieses Rezept auch sehr gerne mit dem groben Sojagranulat das es getrocknet gibt (das ist wesentlich günstiger als die kleinen Packungen von likemeat). Oder aber auch Jackfruit als Fleisch ist damit suuuuper gut!

Unbenannt

Schoko-Hafer-Cookie Tiramisu

Seitdem ich meine Kaffee-Liebe entdeckt habe (bzw. regelrecht zu einem Kaffee snob geworden bin :D), liebe ich natürlich auch Tiramisu. Aber diese komischen Baby-Kekse sind nicht wirklich mein Fall.

Deshalb habe ich meine Kreativität spielen lassen und ein abgewandeltes Rezept erfunden.

Zartbitter-Hafer-Cookies von Aldi, getränkt in frischem Kaffee, mit einer fluffigen Creme aus veganer Schlagcreme (geniales Zeug!) und Seidentofu, getoppt mir crunchy Kekskrümeln und etwas Rohkakao-Pulver.

Die Creme-Mischung muss noch etwas verfeinert werden, da ich das nur nach Gefühl gemacht habe (wie eigentlich immer :D). Aber ich werde in den nächsten Wochen meine besten Freundinnen noch mal auf ein Tiramisu und Kaffee Date einladen und dann das genaue Rezept aufschreiben.

Auch besonders schöne Fotos konnte ich nicht machen, weil wir das ganze Rezept in einer großen Schüssel gemacht haben (aka. nicht fotogen :D), aber das wird dann auch nachgeholt.

In der Zwischenzeit schaut einfach mal in der Dessert-Rezept Abteilung in meinem Pinterest oder wartet sehnsüchtig, bis ich das Rezept bald mit euch teile!

IMG_3831

Mohn-Rührkuchen

Mein Opa liebt einen guten simplen Rührkuchen. Darüber haben wir letzte Woche gerade gesprochen (warum auch immer :P) und da dachte ich: zauber ich halt einen.

Natürlich nicht ganz so simpel und langweilig, sondern mit Mohn. Der ging wirklich super schnell zusammen zu rühren, sehr einfach zu machen und hat auch supe gut geschmeckt.

Übrigens haben wir etwas weniger Zucker verwendet! Wie eigentlich immer, da Rezepte fast immer zu süß sind.

IMG_3830

Leider hatten wir keine vegane Schokolade (bzw. keine die ich für den Kuchen opfern wollte) also kam eine Vollmilchschokolade mit ganzen Mandeln oben drauf die weg sollte, weil die sonst keiner Essen mag :D Sehr unvegan und sehr random, aber das ist mal wieder typisch ich und Improvisation und Essen aufbrauchen, damit es nicht schlecht wird! #nachhaltig #nofoodwaste

Hier gibt’s das Rezept!

d

Beeren-Brownie

Natürlich darf auch ein Schokoladenkuchen nicht fehlen. Und dieses Rezept mit TK Beeren hat es mir total angetan auf den Bildern bei Pinterest. Also musste das Rezept getestet werden.

Super einfach und schnell gemacht und so so lecker! Richtig schön schokoladig und durch die Beeren trotzdem frisch und nicht zu süß.

Auch hier haben wir nur 120g Zucker anstelle von 150g dran gemacht.

Und weil meine Großeltern gerne Sahne zum Kuchen bzw. im Kaffee mögen gab es außerdem noch vegane Schlagsahne von Kaufland. Von der sind wir wirklich unheimlich begeistert, da sie richtig lecker und nicht so schwer und fettig ist wie Kuhmilchsahne.

k

Ich würde sagen, die Brownies waren das aller leckerste heute – so saftig, fluffig und schokoladig !


Auf meinem Instagram findet ihr im Story-Highlight „Empfehlungen“ Fotos von den genauen Produkten und vielen weiteren veganen Ersatzprodukten, die ich getestet und für gut befunden habe!


Was meint ihr – ist eure Familie bereit für das erste komplett vegane Familien-Essen? Oder habt ihr es vielleicht bereits probiert? Welche Rezepte kommen bei euch gut an?

Family Travel on the East Coast of Australia | 3 Weeks from Cairns to Sydney

I enjoy travelling alone on the other side of the world by myself (mostly) and it’s very rare that I actually get homesick for my family or friends just because I am having such a great time.

But after my first three months in Australia and my not so great time in Perth I was so so happy to finally be able to hug my parents again and spend time with my family.

They visited me for three weeks over Christmas and New Years and we got to spend three weeks together travelling from Cairns down to Sydney in a Mobilhome and celebrate New Year’s in Sydney together watching the fireworks over the Harbour.

It was a wonderful time and I am really glad I got to spend Christmas with them and experience a different way of travelling through Australia as a family (instead of as a Backpacker)

DCIM100GOPROGOPR0336.JPG

DCIM100GOPROGOPR0358.JPG

So we started in Cairns and had an amazing day trip to the Great Barrier Reef to go snorkelling. It was amazing how many big and colourful fish you can see and I was so impressed. The underwater world is just so beautiful and we really need to put an effort into saving it.

We could already see the damage humans cause to the reef. First of all the mass tourism that goes to the Reef day by day and also the climate change and the warmer water that makes the corals die.

That’s why we decided to go to the Reef with „Passions of Paradise„. They advertise being an eco-friendly tour. Not too many people on board (in comparison to others), great food, two beautiful snorkelling/ diving spots (without any other boats there) and they do reef education as well. I really liked and can recommend it and they are honoured with being eco-friendly, but who knows if that‘ actually accurate. But it is certain, that they have to be better than most other companies and if you don’t want to miss the Great Barrier Reef experience, you should go for them!

DSC_0027

The next day, we got our camper and started our road trip.

Travelling in a Mobilhome with 4 adults

We already did several Mobilhome trips, but at that time my brother and I haven’t been fully grown adults and in Canada, for example, we also had a bigger and more practical Camper.

So when we got our little home on wheels we were all a bit shocked how this adventure is going to happen because the Mobilhome scene in Australia is not as advanced as in America and our camper wasn’t as big, practical and comfy.

But we made it work and in the end, we got used to it but were also excited to finally sleep in proper beds again.

DSC02568IMG_0347 (1)

Our first stop was Townsville but we didn’t see much of that city because we spend our day on Magnetic Island. A beautiful island only a few kilometres from the mainland and actually Paradise.

I made a vlog that day and showed you a bit around. We visited many beautiful places and shot some amazing drone footage and the prettiest sunset. Have fun watching!

Afterwards, we went further south to Airlie Beach from where we went on a three-day sailing tour through the Whitsundays.

IMG_0476IMG_0501DSC02801DSC02732IMG_0571 (2)DSC_0104IMG_0624DSC02773

DSC02845

DCIM100GOPROGOPR0377.JPG

We had a wonderful time living the always-barefoot-and-bikini-life and it made me dream of doing a bigger sailing tour one day. I just really enjoy the boat life!

So we had two nights on the water and lot’s of amazing views, snorkelling, stand up paddling, yummy food and obviously visiting Whitehaven Beach. Sadly that day it was a bit rainy, but we still had such an awesome time.

I am also currently working on another short video with drone footage from the sailing boat and underwater shots from the Great Barrier Reef – so stay tuned for that and Subscribe to my YouTube Channel!

IMG_1283DSC02566DSC03030

With my parents, I obviously also had so much great food! I could finally buy and try all the cool vegan stuff in the supermarkets and we went to so many awesome restaurants and cafés.

I already have a Sydney Food post up, sharing all my favourites with you from the official vegan food heaven city.  And there is also a Sunshine Coast Food Guide planned as I got to try so so many restaurants living there for three months.

DSC02868DSC02880DSC02875

In the Cape Hillsborough National Park just south of Airlie Beach, we watched the sunrise and Kangaroos on the Beach.

Before we had a beautiful afternoon in Noosa and a lovely evening/night in Brisbane.

IMG_1162 (9)

IMG_1145IMG_1216 (14)

Byron Bay had to be a stopover as well obviously. I just love the spirit of this place and even though it was really crowded and touristy, it was still beautiful.

You can find all my Byron Bay Highlights in this post! Including food, beaches, walks, horse riding on the beach, where to stay, shop etc.

IMG_1426

High Season Travel

Christmastime is summer, summer holidays and high season for travellers from all around the world & Aussies in Australia. But we have to say that besides the really big hotspots (Byron Bay, Noosa, Sydney for New Years) it wasn’t as crowded as expected and especially when you are already used to Europe in summer and holiday time it was only average crowded.

IMG_1417

Campgrounds

We usually always had our campgrounds prebooked and for some spots, it was definitely necessary but not for all and sometimes we were surprised by how empty the campgrounds were.

IMG_1328

With a stopover in Port Macquarie where I’ve already been once with my cousin before we headed to Sydney.

dsc02953

From Cairns to Sydney in 3 Weeks

Our schedule was really tight because my brother only got three weeks off from school. But my mom still wanted to make the most of it and travel along the whole East Coast. That meant a lot of driving and many days we spend more time on the road than at a place. But then we also wanted 3 days to spend in Sydney and we did a sailing tour through the Whitsundays for three days as well.

Afterwards, we can now say that we would have prefered to not drive the whole way and rather drive from Cairns to Byron Bay and then fly to Sydney to have at least a few more days to actually do something.

We had many different stops along the way but often not as many as we would have liked because there are so many beautiful places and that’s why I am really glad I am able to do a few things more in depth because I have more time here in Australia.

DSC_0003BOOF3142

I had an awesome time travelling with my family. Living the camper life, experiencing travelling Australia from a family point of view, daily family breakfast (one thing that I miss a lot about home) and obviously just spending time with my loved ones.