5 Things That Make Me Happy Every Day

Dankbarkeit ist eine Sache, die man so oft wie möglich praktizieren sollte. Optimisten fällt das leichter Dinge zu finden, über die sie sich freuen und für die sie Dankbar sind. Aber man kann es ganz einfach üben, trainieren und sich immer wieder selbst daran erinnern. Und irgendwann wird es zu einer Gewohntheit sich bewusst zu machen wie viel Schönes und Gutes um einen ist, wofür man dankbar sein kann.

DSC06517

Einige schreiben täglich ein 5 Minute Journal oder versuchen jeden Tag eine Sache zu notieren, für die sie an diesem Tag dankbar sind.

Ich bemühe mich hingegen immer, in jeder Situation in der ich Freude, Glück und Dankbarkeit verspüre innezuhalten, diesem Moment aufzunehmen und in meinem Kopf zu formulieren, dass ich Dankbar für diesen Moment bin.

Für mich funktioniert diese Methode am Besten, da ich nichts aufschreiben muss und mir merken muss, sondern die jeweiligen Momente genieße und mich darauf konzentriere. Jedoch sollte jeder seinen eigenen Weg finden, wie er Dankbarkeit praktiziert.

Wer sich damit noch nicht auseinander gesetzt hat, sollte damit auf jeden Fall anfangen. Es bringt so viel mehr Optimismus, Freude und Glück ins Leben, wenn man sich bewusst wird wie viele Dinge es gibt, für die man Dankbar sei kann – seien es nur Kleinigkeiten.

DSC06751

Um euch einen Anreiz und vielleicht eine Inspiration zu geben, habe ich hier 10 Dinge aufgeschrieben, die mich fast jeden Tag glücklich machen und für die ich Dankbar bin, dass sie in meinem Leben sind.

1. Vogelgezwitscher. Wenn ich diese Musik in meinen Ohren höre, muss ich automatisch lächeln. Vögel scheinen immer gut gelaunt zu sein und geben mir damit ein Stück gute Laune ab. Außerdem sind diese Melodien auch Botschafter des Frühlings und Sommers und diese Jahreszeiten bedeuten für mich ebenfalls Glück.

DSC06550

2. Sonnenschein. Macht sofort gute Laune. Egal ob es vielleicht kalt ist, aber wenn ich meine Nase ein bisschen in die Sonne halten kann, geht es mir sofort so viel besser. Und es ist sogar erwiesen, dass Sonnenschein wirklich bessere Laune macht – durch das Vitamin D was mit den Sonnenstrahlen produziert wird.

3. Tun was ich Liebe. Man sollte sich jeden Tag die Zeit nehmen eine Sache zu machen, die einem Freude bereitet, erfüllt und die einen vielleicht auch näher zu seinem Ziel bringt. Sei es morgens eine Runde Joggen, in der Sonne Lesen, schöne Fotos machen, mich zu meiner Australien Reise zu belesen oder mit Freunden einen schönen Nachmittag zu verbringen.

DSC06501

4. Mit der Familie Essen. Bei uns ist es üblich, dass wir als Familie gemeinsam Essen. Frühstück, am Wochenende auch Mittag und Abends – sofern natürlich nicht jemand was vor hat. Dass sich jeder selbst einfach einen Toast macht oder Cornflakes isst wann er Lust hat gibt es bei uns nicht und dafür bin ich total Dankbar. Nach einem langen Tag ist es schön eine halbe Stunde zusammen zu sitzen und sich von seinem Tag zu berichten – sonst kommt man ja meistens nicht dazu, wenn jeder immer Termine oder Sachen zu tun hat.

DSC06580

5. Ich. Eine Sache, die man nicht vergessen sollte – sich selbst. Ich bin froh darüber gesund zu sein. Mich bewegen zu können, wie ich es will. Ich bin dankbar eine Optimistin zu sein, organisiert und meist auch diszipliniert. Ich bin froh, dass ich mich schon relativ früh für Umweltschutz und Veganismus interessiere. Dass ich mein Geld nicht für zu viel Zeug rausschmeiße, sondern versuche auf Minimalismus zu setzen. Dass ich fast immer einen Plan habe und trotzdem auch gerne ins kalte Wasser springe. Ich bin dankbar und glücklich über fast alles, was ich bin und der Rest, der gehört auch zu mir.


Dankbarkeit und sich bewusst machen, wofür man alles glücklich sein kann ist unheimlich wichtig. Und falls ihr damit noch nicht selbst angefangen habt, dann kann ich es euch nur ans Herz legen – es wird euer Leben nur bereichern und euren Blickwinkel auf das Positive richten.

Wofür seid ihr Dankbar?

Advertisements

Oh du schöner April!

 Was hatten wir nur für ein Glück mit diesem wunderschönen April! So sonnig, sommerlich, warm und einfach traumhaft schön – das habe ich echt gebraucht! <3


„My favorite weather is bird-chirping weather.“

(Terri Guillemets)

img_2263-e1525027871524.jpg

Rewiev

Der April begann am Ostersonntag, an dem wir bei meiner Oma zum Mittagessen und Kaffee Trinken eingeladen waren.

Meinen leckeren Kuchen, den ich für Ostern gebacken hatte (alles vegan!) habe ich dann auch noch mit Anna verkostet und auch sie war begeistert :) Leider habe ich es immer noch nicht geschafft alle Rezepte für euch in einem Post zu veröffentlichen… das muss ich unbedingt machen!

DGUW9550.JPG

DSC05975.JPG
Ein kleiner Vorgschmack – sieht der nicht toll aus! Ein veganer Möhren-Nuss Kuchen mit karamellisierten Haselnüssen

Auch zum dritten Teil von Shades of Grey habe ich es endlich mit meinen Mädels ins Kino geschafft, was wir uns schon sehr lange vorgenommen hatten und ich war mal wieder ziemlich begeistert.

Ich habe alle Bücher gelesen und finde die Filme wirklich gut gemacht. Man findet viele Szenen im Buch genau so vor und es wurde wenig geändert. Auch die Schauspieler sind passend gewählt und die Filme (meiner Meinung nach) wirklich gut gemacht!

DSC06042DSC06031DSC06046

Das Wochenende darauf haben wir (mal wieder) einen Kochabend gemacht. Diesmal gab es Pad Thai mit Tofu und es war so so lecker! Das Rezept habe ich bereits noch mal zu Hause nachgekocht und hier findet ihr es! Zum Nachtisch gab es noch Kokosmilchreis mit Mango, Zimt und Zucker bzw. Apfelmus (oder alles zusammen :D ) – ein absoluter Traum!

Ein paar Tage später haben wir das tolle Wetter auch gleich noch genutzt und uns, zum ersten Mal in diesem Jahr, im Stadtpark zum Grillen zu treffen. Diese Abende sind immer die schönsten: tolles Wetter, wunderschöne Aussicht auf die Elbe und den Sonnenuntergang, wundervolle Menschen und lecker Essen! <3

Processed with VSCO with t1 preset

Und auch meine Letzte Schulwoche stand an! Von der ich etwas ausführlicher in einem extra Post berichtet habe. Fünf Tage, die wir so schnell nicht vergessen werden!

Auch jetzt, wenn ich mit meinen Freundinnen darüber rede, ist es mir immer noch unwirklich, dass ich nie mehr zur Schule gehen werde. Kein Quatschen im Unterricht, Gruppenarbeit, Mittagessen in der Mensa, kurz in der Pause die Sonne genießen… ich werde das so vermissen und gleichzeitig kann ich es nicht mehr abwarten nicht mehr lernen zu müssen und diesen Sommer so richtig genießen zu können!

DSC06157

Es ist der Wahnsinn, wie schnell auf einmal der Frühling – fast schon Sommer – ausgebrochen ist. Auf ein Mal blüht alles, das Grün kehrt zurück in die Natur, Bienen und Schmetterlinge schwirren durch die Luft und die Vögel zwitschern…dieses Gefühl ist unbeschreiblich schön <3

img_2225.jpg

Nach der Mottowoche ging es direkt am Montag mit meiner ersten Prüfung los: Biologie und ich hatte ein richtig gutes Gefühl, war fast nicht aufgeregt und die Aufgaben waren super.

Deutsch am Freitag war dafür dann nicht ganz so toll, wie ich es mir gewünscht habe – obwohl das Fach sonst mein Liebstes ist. Aber ich hoffe, dass es trotzdem gut war.

Den Nachmittag / Abend habe ich dann noch mit Anna verbracht. Wir sind Einkaufen gefahren (haben unser ganzes Geld für teures, aber sehr cooles Essen ausgegeben :P ) und dann noch einen warmen Glasnudelsalat mit Seitan Steak  gezaubert! Unheimlich lecker und ziemlich einfach gemacht :) Danach gab es noch Ben & Jerry’s (leider nicht vegan – Ich bin noch auf der Suche…) und wir haben gequatscht.

Auch Eis essen waren wir zum ersten Mal wieder und alles fühlt sich so nach Sommer an! Da kann man es gar nicht glauben, dass erst April ist :)

DSC06279

Plan

Für die ersten Mai-Tage steht noch sehr viel Lernen für Geschichte und Englisch an und danach ist es vollbracht! Ich kann es kaum erwarten :D Natürlich fehlt dann noch die mündliche Prüfung, aber die ist noch ein Weilchen hin und wird auch nicht soo damatisch werden.

Über Christi Himmelfahrt bin ich dann mit meiner Familie und Freunden im Harz zum Fahrrad Fahren und danach geht es gleich mit meinen Mädels nach Spreewerder zu entspannten vier Tagen an der Spree mit Sonnen, Erzählen, Kochen und einen Tag nach Berlin zum Bummeln.

Für die Zeit nach meinem Abi ist meine To-Do Liste so so voll gepackt mit unheimlich vielen Sachen, die ich immer verschieben musste, da während der Klausuren und Prüfungsphase einfach keine Zeit dafür war… Hoffentlich schaffe ich es auch sie abzuarbeiten und bin motiviert endlich wieder Sachen für mich zu machen! :D

Ich habe mir auf jeden Fall vorgenommen wieder regelmäßig Beiträge für den Blog zu schreiben, da ich das leider in den letzten Wochen und Monaten etwas vernachlässigen musste. Jetzt habe ich so viele angestaute Ideen, Fotos und Rezepte, die ich unbedingt mit euch teilen möchte und freue mich schon darauf meine Zeit endlich wieder den Dingen zu widmen, die ich liebe!

Außerdem werde ich endlich anfangen zu Arbeiten, um mir für meine Australienreise einen guten Vorlauf anzusparen, damit ich dort mehr Travel als Work machen kann :D

DSC06152

Things I am Thankful for this Month!
  • Diesen Monat bin ich unheimlich Dankbar für MICH! Für meine Organisation und  Disziplin, dafür, dass mir Lernen nicht so schwer fällt und ich mich vor Prüfungen eigentlich immer gut vorbereitet fühle und mit einem guten Gefühl reingehe. Dafür das ich so optimistisch bin, mit durchkämpfe, durchhalte, nicht verzweifle und weiß, dass nach dem Regen Sonnenschein folgt. Das alles hat mich sicher und positiv durch meine Prüfungen gebacht und auch wenn man oft das Gefühl hat in der Schule würde man nichts fürs Leben lernen – ich habe gelernt wie ich lernen kann, wie ich am besten Arbeiten erledige, wie ich bei Stress funktioniere, wie ich durch anstrengende Phasen komme und auch, dass ich Sachen schaffen kann, die ich mir vornehme!
  • Natürlich bin ich auch unheimlich dankbar für diesen süßen Vorgeschmack auf Sommer im April! Was für eine wundervolle Begrüßung und ein schöner Einstieg in meinen Sommer, der vermutlich erst in 1,5 Jahren enden wird – was ist das für ein tolles Gefühl! <3

DSC00060.JPG


Es ist so wichtig sich einzugestehen, was man toll macht oder gut kann – wofür seid ihr an euch selbst dankbar? Was mögt ihr an euch selbst?

 

Gedankenchaos

     Moment

4

 

2
      Gewitterwolken

5.PNG

7.jpg

    Schlaflos

6

1.jpg

  Was ist Freiheit?

11

 

3.jpg


Ich schreibe immer wieder gerne ein paar Zeilen auf, die mir gerade durch den Kopf schwirren. Keine langen Texte, aber ein paar Gefühle der letzten Zeit, die ich gerne hier mit euch teilen möchte.

Die Bilder dazu sind gestern in meinem Zimmer entstanden. Die Sonne schien hinein und ich hatte wieder richtig Spaß daran mit einem Stativ Selbstportraits zu machen und hoffentlich werde ich es wieder öfter tun, um meine Texte mit Bildern zu schmücken…