My Wishlist

Bestimmt habt ihr bereits durch meinen Artikel „Denk erstmal nach… | Unsere Konsumwelt“ und einige andere Erwähnungen mitbekommen, dass ich gerade versuche nichts bzw. nur so wenig wie möglich zu kaufen.

Zum einen hat das den Grund, dass ich viel von Minimalismus halte und gerne selbst einen minimalistischen Kleiderschrank und einen reduzierten Konsum allgemein anstrebe. Zum anderen ergibt es für mich keinen Sinn jetzt Geld für schöne Klamotten oder andere Sachen auszugeben, wenn ich ab September nur mit so wenigen Habseligkeiten wie möglich durch Australien reisen möchte.

Nichts desto trotz gibt es natürlich immer viele schöne Sachen, die man im Internet und in den Schaufenstern sieht und am liebsten gerne kaufen möchte, es aber nicht tue. Oft stelle ich mir dabei auch die Frage, ob mir die Sachen überhaupt noch gefallen würden, wenn ich zurück bin.

Im letzten Jahr hat sich daher eine ziemlich lange Wunschliste angesammelt, von der ich euch hier ein paar Sachen zeigen möchte und ich bin schon gespannt, ob sie mir immer noch gefallen werden wenn ich den Beitrag in einem Jahr noch mal lese.

Meine Wünsche

Vegane Birkenstock in Braun. Bis jetzt habe ich braune Birkenstoch-Ähnliche Latschen aus Leder, die mir jedoch eine Nummer zu klein sind und die ich deshalb gerne verkaufen und gegen diese vegane Variante eintauschen möchte.

Ich finde Brirkenstocks unheimlich bequem und es gibt so so viele schöne Latschen – die vegane Auswahl ist zwar bisher noch relativ klein, aber die mit den 2 Riemen finde ich ohnehin klassisch, schlicht und schön.

Vegane Dr. Martens. Hätte ich am liebsten schon diesen Winter gehabt, aber dann eben wenn ich zurück bin. Die veganen Docs gefallen mir auch richtig gut, aber leider gibt es die nicht gefüttert (vermutlich auch weil das Futter echtes Fell ist :D). Das wäre zwar für meine Füße – die immer kalt sind – noch besser, aber die Lämmer brauchen ihr Fell dringender als ich.

Mom Jeans. Sehen einfach so cool aus und ich hätte unglaublich gerne eine in hellem Jeans (oder auch schwarz). Leider sind diese meist aus sehr derbem Jeans-Stoff damit sie gut sitzen und daher für mein empfinden relativ unbequem. Natürlich weiten sie sich auch noch, aber ich habe mir eigentlich vorgenommen nur noch bequeme Sachen zu kaufen, da man diese dann viel lieber trägt.

Die helle Jeans hatte ich letzte Woche in Berlin bei Kauf dich Glücklich an und war ziemlich verliebt, allerdings war sie mir zu groß und die kleinere Größe gab es im Shop nicht mehr. Deswegen bin ich schon kurz davor sie mir jetzt noch zu bestellen :D

Die Schwarze von armedangels finde ich auch wirklich schön und klassisch. Übrigens sind beide Hosen von fairen und nachhaltigen Marken – etwas worauf ich ebenfalls gerne achten möchte.

Weiße weite dünne Stoffhose. So ideal für den Sommer, sieht toll aus und ist super bequem! Ich liebe Stoffhosen im Sommer und hätte allgemein gerne eine neue, am liebsten komplett in weiß wie aus Elsas_Wholesomelife’s Shop. Aber auch die Grüne gefällt mir mega gut!

Diese T-Shirts von Etsy. Sie sind von einer Armerikanerin selbstgedruckt und ich finde sie so so cool! Leider ist der Versand ziemlich teuer weswegen ich bis jetzt noch nichts bestellt habe… Hier findet ihr ihren Etsy Shop.

Sommerliche Jumpsuits oder Kleider. Die bequem sind und mit denen man ganz einfach „angezogen“ aussieht. Ich habe früher Kleider und Röcke gehasst, aber heute finde ich sie super bequem und praktisch solange sie nicht zu kurz/eng sind. Jumpsuits sind natürlich noch besser und  können auch sehr einfach super cool aussehen!


Ganz ohne etwas zu kaufen bin ich natürlich nicht ausgekommen, aber ich bin zeimlich stolz wie wenig es ist und wie viel mehr ich über meine Käufe nachgedacht habe.

Seit über einem Jahr versuche ich bereits möglichst nichts zu kaufen und habe seitdem nur 4 Kleidungsstücke in Budapest, mein Abiball Kleid, 2 Bikinis für den Sommer die ich ebenfalls mit nach Australien nehmen werde und ein Sweatshirt bei Brandy Melville in Berlin letzte Woche gekauft.

Zusätzlich natürlich auch noch ein paar Sachen, die ich für Australien brauche (Backpack, Mikrofaserhandtücher, Laptoptasche…) und einen neuen Laptop und ein gebrauchtes Handy (was jedoch beides wirklich nötig war, da meine vorherigen Geräte extrem alt waren).

1

Außerdem habe ich auch viele Sachen ausgemistet und versuche sie über Kleiderkreisel zu verkaufen. Wenn ihr mir dabei helfen wollt, schaut gerne auf meinem Kleiderkreisel Profil vorbei. Auch ich möchte mir angewöhnen mehr Second Hand – zum Beispiel auch über Kleiderkreisel zu kaufen, da auch das Nachhaltiger und besser ist.

Ich bin somit alles in allem wirklich zufrieden mit der Umsetzung meines Ziels und werde es definitiv beibehalten.


Seid ihr Shopping-Süchtig und kauft gerne und ständig neue Sachen oder versucht ihr ebenfalls minimalistisch und/oder nachhaltig zu Konsumieren?

Advertisements

Minimalismus im Kleiderschrank?! – Klamotten auf Kleiderkreisel verkaufen

Der Kleiderschrank platzt, aber man hat nichts zum anziehen. Alles ist so vollgekramt, dass man überhaupt keinen Überblick hat, aber gefühlt trägt man jede Woche das gleiche.

Das große Kleiderschrank-Problem ist wohl vielen bekannt: Einerseits möchte man viele Klamotten haben, damit man die Auswahl hat, tolle Outfits zusammen stellen kann, nicht jeden Tag das gleiche trägt und je nach Anlass passend gekleidet ist. Andererseits wäre ein minimalistischer Kleiderschrank viel angenehmer, denn man weiß was man hat, alles passt zusammen und man trägt wirklich jedes Teil, man kann in qualitativ Hochwertige Teile investieren, ohne wirklich mehr Geld für Kleidung auszugeben und man unterstützt nicht den immensen Konsum.

Ein Kleiderschrank mit perfekt sitzenden und geschnittenen Teilen, die sich alle miteinander Kombinieren lassen und die man nur durch Schuhe oder Schmuck auf oder abwerten kann, wäre doch ideal! Aber wie kommt man dahin?

Schon jetzt platzt mein Schrank und mein Geldbeutel ist leer. Die Klamotten sind da und zu schade zum wegwerfen oder verschenken, denn davon bekommt man ja auch keine neuen.

Man kann ja wenigstens versuchen sie zu verkaufen und sehen, ob sich jemand anderes noch darüber freuen kann. Dadurch wird das Portemonnaie bestückt und der Kleiderschrank ausgemistet.

1

3.PNG

2.PNG
Weitere Artikel findet ihr auf meinem Kleiderkreisel Profil!

Deswegen habe ich mir Kleiderkreisel angeschafft und versuche darüber jetzt einige Klamotten zu verkaufen. Ich hatte damit auch schon ziemlich viele Erfolge und muss sagen der kleine Aufwand mit Fotos machen, einstellen und verschicken lohnt sich! Auch wenn es leider auch hin und wieder Leute gibt, die erst Interesse zeigen, denen man Fragen beantwortet und die dann nicht mehr antworten…

Trotzdem kann ich die App / Internetseite sehr empfehlen, für das Verkaufen, wie auch für das Kaufen von Vintageklamotten oder sogar Markenartikeln!

Ich freue mich wenn ihr in meinem „Kleiderschrank“ vorbei schaut und dort vielleicht sogar etwas für euch entdeckt! :)5.PNG4.PNGEin Flohmarkt wäre auch eine tolle Sache! Leider gibt es bei mir sowas nicht in der Nähe, wo auch wirklich Leute kommen, die meine Klamotten kaufen würden. Entweder handelt es sich um einen Kinderflohmarkt oder einen Trödelmarkt…


Würdet ihr auch gerne einen minimalistischeren Kleiderschrank haben und ein paar alte Klamotten verkaufen? Oder seid ihr die, die ihre Kreditkarte ständig glühen lassen? Benutzt ihr Kleiderkreisel selbst auch?