The Ultimate Healthy Crunchy Granola

Das knusprige Müsli in den Supermärkten ist meist voll von unnützen Fetten und industriellem weißen Zucker. Eine Vielfalt an gesunden Nüssen, Samen und Kernen ebenso wie leckeren Trockenfrüchten hingegen fehlt oder ist nur ansatzweise zu finden.

Deswegen bietet es sich an es einfach selbst zu machen, damit man weiß was drin ist und das reinmischen kann, was einem schmeckt. Es gibt so viele verschiedene Zutaten, die ein selbstgemachtes Müsli zu einer waren Geschmacksexplosion machen und das ohne haufenweise Zucker, Schokolade und Fett.

 

DSC07931

DSC08053

In den herkömmlichen Supermarkt-Müsli-Mischungen ist der Zucker die wichtigste Zutat, da er das Granola durch karamellisieren schön crunchy macht. In diesem Rezept verwenden wir hingegen die Flüssigkeit aus Kichererbsen-Dosen – hört sich zuerst komisch an, funktioniert aber wunderbar – und nur wenig Rohrzucker bzw. Ahornsirup.

Aus diesem sogenannten Aquafaba – dem aufgeschäumten Kichererbsensud – kann man so viele wundervolle Dinge zabern, da es sich wie Eiweiß zu einem festen Schaum quirlen lässt. Demnächst möchte ich damit auch Mousse au Chocolat ausprobieren.

DSC07942

DSC08040

DSC07612

Zutaten

Dieses Rezept ist wirklich sehr variabel und kann in total verschiedene Richtungen verändert werden. Du magst es am liebsten schön schokoladig? Knackig Nussig? Oder soft mit vielen Trockenfrüchten? Füge alles hinzu, was dir schmeckt!

  • 300 g Haferflocken / Dinkelflocken / Reisflocken – irgendeine Basis
  • das Wasser einer Dose Kichererbsen
  • 40 g Rohrzucker oder Kokosnussblütenzucker
  • 60 ml Ahornsirup
  • TL Spitze Vanille Extrakt
  • 1/2 TL Zimt
  • Prise Salz

DSC07631

Zusätzlich:

  • Gehackte Nüsse (Haselnüsse, Walnüsse, Mandeln, Paranüsse, Cashews, Pecanüsse…)
  • Samen (Chiasamen, Leinsamen…)
  • Kerne (Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne…)
  • Haferkleie, gepufften Quinoa / Amaranth, Kokosnussraspeln
  • kleingeschnittene Trockenfrüchte (Rosinen, Datteln, Aprikosen, Apfel…)
  • Kakaopulver, gehackte dunkle Schokolade, Schokodrops…

dsc07933.jpg

DSC08045

So geht’s
  1. Die Kichererbsen über einer Schüssel abtropfen lassen und den Sud auffangen.
  2. Die trockenen Zutaten in einer Schüssel zusammenmischen (ohne die Trockenfrüchte!).
  3. Die Kichererbsen-Flüssigkeit mit einem Mixer ca. 2 Minuten schlagen, bis eine schaumige Masse (ähnlich wie Eischaum) entsteht und diese unter die trockenen Zutaten heben.
  4. Die feuchte Müsli-Mischung auf ein Backblech mit Backpapier geben und bei 150°C Umluft für ca. 30 Minuten gold-braun backen und zwischendurch umrühren.
  5. Abkühlen lassen, die Trockenfrüchte untermischen und in einer luftdich verschlossene Verpackung verstauen.

DSC07937

DSC08033

Es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten! Ich werde das nächste Mal auf jeden Fall die Variante mit Schoko probieren. Vor allem aber auch die Kokosraspeln und meine geliebten getrockneten Aprikosen passen unheimlich gut ins Müsli.

Am liebsten esse ich das Müsli zusammen mit viel frischem Obst und Kokosnussjoghurt oder dem Mango Lupinenjoghurt. Es eignet sich aber auch ideal als Topping für Smoothie Bowls oder auf Porridge als crunchiges Extra :)

DSC07946

DSC08051


Seid ihr auch absolute Frühstücks-Liebhaber? Habt ihr Müsli schon mal selbst gemacht? Kennt ihr das schaumige Aquafaba bereits?

Advertisements

Hafer – Unser heimisches Superfood

Hafer landet in Form von Porridge oder Müsli fast täglich auf meinem Frühstückstisch und dem, vieler anderer. Nicht nur weil es so vielfältig und super lecker ist, sondern auch, weil wir wissen wie gesund das Getreide für uns ist. Deswegen möchte ich mich in diesem Beitrag mit dem „Superfood“ Hafer einmal genauer befassen und zeige euch zusätzlich leckere und gesunde Rezepte, die einfach nachzumachen sind.

DSC00242.JPG

Hafer enthält nicht nur viele wertvolle Mineralstoffe, wie Phosphor Magnesium und Kalium, Spurenelement und Vitamine, sondern auch reichlich Ballaststoffe, die unserem Stoffwechsel und der Verdauung gut tun.

Die komplexen Kohlenhydrate, aus denen Hafer besteht, sind tolle Energielieferanten, die satt machen und lange vorhalten. Das enthaltende pflanzliche Eiweiß in Hafer kann gut in körpereigenes Eiweiß umgewandelt werden und stärkt Gewebe und Muskeln.

Die Frage, ob Hafer Gluten enthält lässt sich allerdings nicht so einfach beantworten. Wer sich wirklich dafür interessiert, sollte sich diesen Artikel von urgeschmack.de einmal genau durchlesen. Für alle anderen, die lediglich ihren Glutenkonsum reduzieren wollen: Ja, Hafer ist eine wunderbare Alternative zu Weizen. Nicht nur weil es kein (oder weniger, je nach dem) Gluten enthält, sondern auch weil Hafer ein Vollkornprodukt – somit gesünder – ist und sich durch schroten ebenso wunderbar zu einem weißen, pulvrigen Mehl verarbeiten lässt, mit dem man, wie mit Weizen, backen kann.

Der Verband der Getreide-, Mühlen-, und Stärkewirtschaft hat sich mit der Gemeinschaftskampagne „Hafer Die Alleskörner“ der deutschen Hafermühlen zum Ziel gesetzt noch mehr Menschen für das einheimische Superfood Hafer zu begeistern und informiert über die Vorteile einer „hafervollen“ Ernährung. Im Rahmen dieser Kampagne wurde ich gefragt, ob ich Interesse hätte, sie mit meinem Blog und Rezepten zu unterstützen. Da dieses Thema perfekt zum Themenbereich meines Blogs passt und ich auch schon vorher begeistert von Hafer war, habe ich mich entschlossen die Kampagne mit unserer Kooperation zu unterstützen.

DSC00070.JPG

In diesem Zuge möchte ich noch einmal darauf aufmerksam machen, dass ich nur Kooperationsanfragen annehme, die zum Themengebiet meines Blogs passen und mit denen ich Firmen (oder in diesem Fall Kampagnen) unterstütze, die ich wirklich unterstützen will.

DSC00824.JPG

Mein erstes Haferrezept, welches ich mit euch teilen möchte, kann man nur schwer als richtiges Rezept durchgehen lassen. Trotzdem ist es eine tolle Anregung für ein leckeres, gesundes und einfaches Frühstück oder einen schnellen Snack.

Sommerliches Früchte Müsli

Dafür mischt ihr einfach 2/3 feine Haferflocken mit 1/3 groben Haferflocken und tränkt diese großzügig in Hafermilch. Chia- und Leinsamen werden ebenso wie Haferkleie unter die Masse gerührt und kurz stehen gelassen, damit die Milch aufgesaugt wird. Währenddessen schnippelt ihr das Obst eurer Wahl. Ich liebe die Kombination aus Plattpfirsichen, Nektarinen und Birne, allerdings passt wirklich jedes sommerliche Obst zu diesem einfachen Müsli. Bevor ihr dieses allerdings zu den Haferflocken gebt, mischt ihr noch geschnittene getrocknete Aprikosen (1-2) oder andere Trockenfrüchte eurer Wahl unter die Haferflockenmasse. Das Obst wird darüber verteilt und mit ein paar Vollkorn-Cornflakes, gepufftem Amaranth und einer saftigen Medjoul-Dattel verziert.

DSC00828.JPG

DSC00082.JPG

Bananen-Pancakes mit drei Zutaten

Banane, Haferflocken und Hafermilch. Mehr braucht es nicht für diese unglaublich leckeren und schnellen Pancakes.

Man nehme 2 Bananen und püriere 1 1/2 davon zu einem Brei ohne Stückchen. Mische einen Schwung Haferflocken (nach Gefühl) darunter und verflüssige den Teig mit einem Schuss Hafermilch. Et violà! Ein super leckerer Pancake Teig der sich auch mit Schokostückchen, wie in diesem Rezept, erweitern lässt.

Die kleinen Teigfladen müssen jetzt nur noch in einer beschichteten Pfanne, ohne Bratfett, kurz gold-braun angebraten werden und können dann mit Apfelmus, Agavendicksaft oder Dattelsirup, Bananen und Datteln angerichtet und verspeist werden.

DSC00072.JPG

DSC00241.JPG

Karamellisierte Banane auf Schoko-Porridge

Ich habe euch schon einmal 6 Varianten von köstlichem Porridge gezeigt und damit bewiesen, wie einfach und vielfältig Hafer ist und wie schnell man das Grundrezept von Porridge verändern kann.

Damals ist mir allerdings noch nicht die Idee von Karamellisierter Banane zu einem leckeren Schoko-Porridge gekommen. Banane und Schokolade ist ja sowieso die perfekte Kombination, weswegen ich euch hier zeige wie schnell und einfach ihr diesen Gaumenschmaus zaubern könnt.

Die karamellisierte Banane habe ich, seid meiner Idee dazu schon sehr oft gemacht und sie passt auch perfekt zu kaltem Eis.

Jetzt aber zum Rezept: Man nehme eine beliebige Menge an Haferflocken und mische gesunde Körner und Samen darunter (Chia-, Leinsamen, gepufften Amaranth, Haferkleie…), außerdem fügt man zerkleinerte dunkle Schokolade (mindestens 70%) und zerkleinerte Haselnüsse (perfekte Kombination mit Schokolade), ebenso wie einen Teelöffel ungesüßtes Kakaopulver und übergießt diese Mischung mit reichlich Hafermilch.

Während die Hafermilch leicht aufgesogen wird, kümmern wir uns um die Banane. Diese wird in dicke Scheiben geschnitten und in eine Pfanne oder einen Topf gelegt, sodass jede Scheibe den Boden berührt. Die Pfanne / der Topf wird auf höchster Stufe erhitzt und die Banane von der anderen Seite mit Zimt bestreut und jede Scheibe bekommt einen Klecks Agavendicksaft. Nach kurzer Zeit, wenn die 2. Seite schon richtig warm ist, werden alle Scheiben gedreht und die Prozedur wird ein zweites Mal durchgeführt. Danach habt ihr unglaublich leckere Bananen, die zwar nicht richtig kross karamellisiert sind, aber dafür um so leckerer Schmecken.

Im noch warmen Zustand werden sie über das Porridge gegeben und dieses mit weiteren Früchten, Müsli oder Cornflakes getoppt.

Natürlich könnt ihr das Porridge ebenfalls richtig aufkochen lassen und warm genießen. Ich mag es allerdings zur Zeit lieber kalt und wässriger.

DSC00231.JPG

DSC_0188.JPG

Müsli Riegel

Einen gesunden und super leckeren Snack mit Haferflocken, Nüssen, Samen, Körnern, Trockenfrüchten und Datteln habe ich schon einmal mit euch geteilt. Die Anleitung dazu findet ihr in meinem Post 10 Tipps um sich Gesünder zu Ernähren + Snack Ideen.

DSC_0240.JPG

DSC00868.JPG

Das Rezept zu diesen unglaublichen, veganen und gesunden Schoko-Protein-Pancakes mit Beerenkompott, die mit Haferflockenmehl und Hafermilch gemacht sind, werdet ihr bald ebenfalls auf meinem Blog finden, also stay tuned! :)