Protein Crêpes | Vegan & Simple

Zu einem richtig schönen Wochenend- oder Ferienfrühstück gehört für mich auch ein Stapel Pancakes dazu.

Auf meinem Blog gibt es bereits das Rezept für meine Klassischen veganen Pfannkuchen oder andere Versionen wie meine Schoko-Protein-Pancakes oder vegane Pancakes aus nur 3 Zutaten. Weitere Rezepte sind auch schon in Arbeit und werden nach und nach ebenfalls noch hier erscheinen, denn ebenso wie beim Porridge, gibt es auch für Pancakes unzählige Variationsmöglichkeiten.

DSC04515

 

An vegane Crêpes habe ich mich bis jetzt allerdings noch nie getraut. Jetzt, nachdem dieses Rezept allerdings so wunderbar geklappt hat, werde ich sie definitiv öfter machen und kann euch nur empfehlen sie selbst zu testen!

Zutaten
  • 200 g Buchweizenmehl
  • 25 g Peanut-Chocolate Protein Pulver von veganz (oder anderes)
  • 1 reife Banane
  • 450 ml Hafermilch
  • 100 ml Sprudelwasser

DSC04512

So wird’s gemacht
  • Banane mit einer Gabel zerdrücken und zu einer Stückchen-freien Masse zerkleinern
  • Mehl und Protein Pulver hinzu geben und langsam die Flüssigkeit unterrühren
  • 10 Minuten stehen lassen und danach ggf. noch weitere Flüssigkeit hinzufügen
  • Pfanne leicht mit Rapsöl bestreichen und auf mittlerer Temperatur dünne Crêpes goldbraun braten

DSC04523

Garniert habe ich meine Crêpes mit dem Zimt-Maca-Mandelmus von veganz (unglaublich lecker und sehr zu empfehlen!) und karamellisierten Bananen. Die sind vor allem im Winter eigentlich immer auf meinen Pancakes, Crêpes oder meinem Porridge zu finde, weil sie einfach soooo gut sind!

Ihr müsst dafür einfach nur Bananen in dicken Scheiben in der Pfanne oder einem Topf erst auf der einen Seite erwärmen und dabei in etwas Agavendicksaft knuspern lassen und anschließend auf der anderen. Das macht sie weich, süß, fruchtig und cremig – einfach perfekt als Topping für alles mögliche!

Viel Spaß beim Ausprobieren!

DSC04500

Advertisements

Pinke Pancakes & Pinke Mandelmilch | Recipes

Nachdem ich auf Instragram dieses coole Bild von einem Beetrootlatte von @taeschlis.colorfil.pieces gesehen habe, wollte ich unbedingt mal selbst sowas ähnliches ausprobieren, weil es so cool aussieht und perfekt für schöne Food Fotografie ist.

13.png

So wunderschön wie auf diesem Bild, ist meiner leider nicht geworden :D Um ehrlich zu sein, sieht man bei mir überhaupt keinen Verlauf, weil ich den Rote-Beete Saft und die Mandelmilch nicht richtig zusammengekippt habe…

DSC03350

Zutaten

Für die Pancakes:

  • 1 reife Banane
  • 1 EL Kokosöl
  • 400 ml Mandelmilch
  • 40 ml Sprudelwasser
  • 240 g Mehl (ich benutze glutenfreies Schär-Mehl)
  • 10 ml Rote-Beete Saft

DSC03374.JPG

Für den Rote-Beete Latte

  • 300ml Mandelmilch
  • Agavendicksaft
  • ca. 20 ml Rote-Beete Saft

dsc03365.jpg

What to do
  • die reife Banane zu einem Brei mixen und das Kokosöl untermischen dann das Mehl und die Flüssigkeiten untermischen und alles zu einem glatten Teig rühren
  • den Teig für ca. 10 Minuten stehen lassen
  • in der Zwischenzeit die Mandelmilch vorsichtig erwärmen und mit Agavendicksaft süßen
  • in ein Glas den Rote-Beete Saft füllen und dann ganz langsam und vorsichtig die Mandelmilch auffüllen, damit Schichten entstehen (theoretisch :D ) – im Rezept auf Instagram haben sie noch etwas Ingwer hinzu gefügt, aber darauf hatte ich noch keine Lust

DSC03347

Auch wenn mein Beetroot Latte nicht ganz so schön aussah, hat er trotzdem echt gut geschmeckt! Die Pancakes sahen einfach nur toll aus, aber geschmeckt hat man keinen Unterschied :)

 

Chocolate-Protein-Pancakes

Die Sommerferien eignen sich perfekt um neue Rezepte auszuprobieren, denn man kann sich wirklich Zeit zum kochen, backen und Food Fotos machen nehmen!

DSC00849.JPG

Dieser Teig für Schokoladen-Protein-Pancakes, landete dabei ganze 5 Mal in meiner Pfanne, weil es einfach zu lecker war und drei Mal davon habe ich auch dafür Bilder gemacht, was eigentlich die totale Verschwendung ist. Denn in nur einen Post muss ich jetzt versuchen so viele schöne Pancake Bilder wie möglich zu quetschen :D

DSC00895.JPG

Das Gute ist, dass ich seit neustem einen eigenen Instagram Account für meine Food Fotografie namens @neverstopexploringfood habe. Dort bekommen die Bilder ebenfalls eine Chance sich zu zeigen und verwahrlosen nicht in den Foto-Ordnern meines Laptops.

DSC01007

Wie ich in meinem Hafer – Unser heimisches Superfood -Post erwähnt habe, handelt es sich nochmals um ein Rezept mir Hafermehl und Hafermilch. Wenn ihr wissen wollt, warum Hafer so gesund ist und was man damit so alles machen kann, dann schaut unbedingt in diesem Post vorbei!

DSC00868.JPG

DSC01010.JPG

Zutaten für 8 Pancakes
  • 200g Hafermehl (oder anderes Mehl)
  • 5g ungesüßtes Bio-Kakaopulver
  • 35g veganes Schoko-Proteinpulver (oder mehr Mehl)
  • 1 reife Banane
  • 400ml Hafermilch (oder andere Pflanzenmilch)
  • 100ml Sprudelwasser
  • 2 TL Kokosöl (optional)

DSC00922.JPG

Zubereitung
  1. Banane mit der Gabel zerdrücken und mit dem Mixer einen weichen Brei, ohne Stückchen daraus machen.
  2. Alle restlichen Zutaten hinzu geben und zu einem glatten Teig mit Bläschen verrühren und für 10 Minuten stehen lassen.
  3. In einer beschichteten Pfanne, ohne Öl, kleine runde Pfannkuchen braten und stapeln.
  4. Mit Agavendicksaft, Beeren-Kompott oder Schoko-Sauce, Apfelmus oder Früchten toppen und genießen!

DSC00999.JPG

Tipp: Eine einfache und gesunde Schoko-Sauce lässt sich ganz einfach selbst machen: Dafür 1 EL Ahornsirup mit 1-2 EL Wasser vermischen und langsam 1 EL ungesüßtes Kakaopulver unterrühren. Je nach Konsistenz mehr Flüssigkeit oder Kakaopulver hinzu geben.

DSC00845

Ich liebe Pancakes zum Frühstück! Vor allem, wenn man in den Ferien genug Zeit hat sie morgens frisch zu braten! Was esst ihr am liebsten zum Frühstück oder wie liebt ihr eure Pfannkuchen?

Unterschrift (2)