Habit Tracking – Die Methode, um Gesunde & Gute Gewohnheiten zur Routine zu machen

Es ist März und das bedeutet, dass viele Neujahrsvorsätze vermutlich bereits weider über Board geworfen wurden. Im Januar ist die Motivation noch vorhanden, im Februar zwingt man sich noch mit 50% dabei zu bleiben und den kommenden Monaten fehlt dann die Disziplin, um wirklich durchzuhalten und seine Ziele langfristig umzusetzen.

Ich habe für mich eine Methode entdeckt, mit der ich mich selbst ständig motivieren und diszipliniert halten kann: Das Habit Tracking. Eine Methode mit der man seine Gewohnheiten übersichtlich aufzeichnet und dadurch genau feststellen kann, an welchen Ecken man noch arbeiten kann und möchte.

Gute und neue Gewohnheiten werden zur Routine, wenn man sie Tag für Tag abhaken kann, Ziele werden in kleine, tägliche Etappen aufgeteilt und von den unerwünschten Gewohnheiten wird man eher abgehalten.

IMG_5235

Damit ihr mit mir zusammen an euren Zielen und Gewohnheiten arbeiten könnt, habe ich eine PDF mit meinem Habit Tracker als Vorlage zum ausdrucken erstellt! Die findet ihr weiter unten zum herunterladen und loslegen.

Meine Mitbewohnerin hat mich als allererste auf den Geschmack gebracht und es wundert mich sehr, dass ich vorher noch nichts davon gehört hatte, denn die Methode passt wirklich perfekt zu mir als Organisations-, Listen- und Planungs-Liebhaberin.

Danach habe ich mir sofort auf Pinterest ganz viel Inspiration dazu geholt und mir verschiedene Arten des Habit Trackings angesehen.

IMG_5237

Beispiele zum Tracken

Mit einem Habit Tracking Journal kann man wirklich alles verfolgen, was man will und bekommt dadurch einen Überblick über seine Gewohnheiten und Routinen.

  • wie viele Stunden man am Tag schläft
  • wie viele Stunden man am Handy/Laptop verbringt
  • wie viel Wasser man trinkt
  • wie seine Stimmung ist oder sein Tag war

Natürlich aber genauso als Daily to-do mit Dingen, die man täglich als Routine etablieren und abhaken möchte:

  • 30 Minuten Lesen
  • Morning skin care routine
  • 8 Glas Wasser am Tag
  • 15 Minuten dehnen
  • zwei Mal eine Runde mit dem Hund gehen
  • 5 Minuten meditieren

Oder man macht es so wie ich, mit Gewohnheiten und Spalten in denen man ausmalt, wie viel man diese Gewohnheit umgesetzt hat. Dann ist man nicht an Minuten gebunden, sondern kann individuell entscheiden, wie zufrieden man mit der Umsetzung ist.

Ich finde das persönlich sinnvoll, da für mich 40 Minuten Joggen mit einem 30 Minuten Workout genauso zufriedenstellend für mein „Workout“ ist. Oder ich an Tagen, an denen ich ebenfalls Uni habe, nicht die gleiche Minutenanzahl an self-care time erwarte, wie am Wochenende.

IMG_5236

 

Habits

  • vegan gegessen
  • Gemüse
  • Zucker (viel ausgemalt wäre hier negativ)
  • Wasser
  • workout
  • Bewegung & frische Luft
  • Dehnen & Yoga
  • quality time / me time / relax time
  • Produktivität
  • Daddel time (verschwendete Zeit im Internet)
  • kindness (Komplimente, jmd. eine Freude machen)
  • Happiness (wie hab ich mich gefühlt)
  • Kaffee (halb ausgemalt: 1 Kaffe, ganz ausgemalt: 2 Kaffee)
  • Lesen
  • persönliche Ziele: content produzieren für Instagram/Blog/Youtube oder Kopfstand üben

Man kann wirklich alles mögliche mit diesem Gewohnheiten Tracker verfolgen und dadurch neue Routinen in seinem Leben integrieren.

Einige der Habits tracke ich nur einen Monat, bloß weil es mich interessiert oder ich mir einen Überblick verschaffen will. Andere Sachen wie Gemüse essen werden vermutlich immer dort stehen, damit ich jeden Tag motiviert bin auf meine Portionen Gemüse zu kommen, ebenso wie Sport – prinzipiell sind diese schon Teil meiner Routine, aber es hilft mir einen Überblick zu behalten und vor allem auch jeden Tag noch mal darüber nachzudenken, was man gemacht hat.

IMG_3757

Eine Art von Tagebuch

Tagebuch schreiben ist überhaupt nicht mein Ding. Ich finde die Idee eigentlich total cool, aber ich halte es nie länger als ein paar Tage durch, nicht mal ein Reisetagebuch von 3 Wochen in Kanada habe ich geschafft zu schreiben :D

Habit Tracking hingegen ist für mich total sinnvoll und ich finde es super jeden Tag noch mal darüber nachzudenken, was man gegessen hat und ob genug Gemüse dabei war, ob ich viel Schokolade oder Süßigkeiten gegessen habe, wie viel ich mich bewegt habe und ob ich in einer Weise an meinen persönlichen Zielen gearbeitet habe – und das ist ja auch eine Art von Tagebuch und zurückblicken auf den Tag.

Natürlich passiert es auch mal, dass ich es einen Tag vergesse und solange es nicht bereits drei Tage her ist, schafft man es auch ganz gut sich noch daran zu erinnern.

IMG_3751

Habit Tracker Dokument zum Downloaden

Damit es schön ordentlich, einfach und praktisch für uns ist, habe ich dieses Dokument zum ausdrucken erstellt. So können wir monatlich unsere neuen Habits eintragen und jeden Tag ausmalen.

Habit Tracker Vorlage zum Downloaden

IMG_3810

Mein Habit Tracker hängt dann über meinem Schreibtisch, sodass ich ihn jeden Tag sehe und daran erinnert werde ihn auszufüllen.

Benutzt ihr bereits einen Habit Tracker um an euren Zielen zu arbeiten? Habt ihr jetzt Lust diese Methode mal auszuprobieren? Welche Habits werdet ihr Tracken?

My Favorite Fashion Accounts on Instagram

Instagram ist die App die ich am meisten benutze und wirklich liebe! Ich liebe es wunderschöne Bilder anzusehen, mich zu inspirieren, zu träumen und Ideen für eigene Fotos zu sammeln. Obwohl Instagram (neben Snapchat, was ja jetzt aber leider auch von Instagram abgelöst zu werden scheint) auch die einzige richtige App ist die ich täglich benutze (abgesehen von Whatsapp). Ich benutze mein Handy im allgemeinen so wenig wie möglich, weil ich meine Zeit nicht damit vergeuden will und mein richtiges Leben erleben möchte. Aber zumindest einmal am Tag gehört auch Instagram.

Wie ihr es auch schafft weniger Zeit an eurem Handy zu verbringen, verrate ich euch in meinem Digital Detox Blogpost, mit vielen hilfreichen Tipps und Tricks!

Eigentlich bin ich ja auch eher der Mensch für wunderschöne Reisefotografie (meine liebsten Travel Inspiration Accounts stelle ich euch hier vor!), aber es gibt doch einige Fashion Accounts deren Bilder ich liebe und die ich euch in diesem Post vorstellen möchte.

23ee3e2.PNG

@pepamack

Petra kommt aus Australien und hat in meinen Augen den perfekten minimalistischen und klassischen Style, der trotzdem unglaublich chic und modisch aussieht. Sie kommt aus Australien und ihre Outfits bestehen meistens aus vielen basic Teilen, mit wenigen Prints, die sie so wahnsinnig gut kombiniert. Außerdem sind ihre Outfitbilder mega und oft auch auf Pinterest zu finden.

7678.PNG

@mvb

Marie hat nicht unbedingt die typischen Fashion und Outfitbilder, aber einen so unglaublich coolen Stil, dass ich sie euch in diesem Post trotzdem vorstellen möchte, obwohl sie auch super in die Kategorie Lifestyle passen würde. Zur Zeit ist sie in Los Angeles unterwegs und ihre Bilder sind einfach immer etwas besonderes. Für mich ist sie nicht nur eine Outfit-Inspiration sondern auch ein Vorbild für wunderschöne und außergewöhnliche Fotografie!

11111.PNG

@carodaur

Caro folge ich nicht nur wegen ihrer süßen Outfits, sondern vor allem auch weil sie soo sympatisch und witzig ist. Das merkt man vor allem wenn man ihre Snaps (bzw. Insta-Storys seit neustem..) schaut. Außerdem macht sie super coole Bilder und ist sehr viel in der Welt unterwegs.

01.PNG

@negin_mirsalehi

Die Fashion-Bloggerin, die man wahrscheinlich am ehesten aus Zeitschriften wie der InStyle kennt (von denen den ich folge zumindest). In ihrem Leben ist Fashion mit vielen Reisen verknüpft, was ich total liebe, außerdem macht sie seit diesem Jahr Vlogs auf Youtube. Dort kann man nicht nur total viel über das Leben eines bekannten Fashion Bloggers erfahren, sondern merkt auch wie unglaublich sympatisch Negin ist. Ich liebe es wenn man die Leute von Instagram etwas besser kennen lernen kann und noch mehr weiß, was für eine Geschichte hinter den Bildern steckt :)

001.PNG

@ohhcouture

Leonie versteht es ebenfalls Reisen und tolle Outfits perfekt miteinander zu verbinden, weswegen ich ihren Account und auch ihren Blog liebe. Sie reist so viel und ist ständig unterwegs, dass ich mir wünschte mal für ein paar Wochen in ihrem Koffer wohnen zu können :D

0001.PNG

@claartjerose

Auch Claire (ich liebe ihren Namen!) ist sehr viel unterwegs und auch oft zusammen mit @mvb oder @carodaur zu sehen. Ihre Bilder sehen oft total „spontan“ aus und aus der Situation heraus, was ich besonders liebe. Sie hat viele coole und außergewöhnliche Ideen ihre Outfits in Szene zu setzen, weswegen sie für mich auch eine tolle Foto-Inspiration ist.

11.PNG

@ninauc

Nina hat ähnlich wie @pepamack auch einen relativ minimalistischen bzw. basic Stil, obwohl sie teilweise auch sehr verspielte Kleider trägt. Ihre Bilder strahlen immer so viel Ruhe aus und sind so clean was ich persönlich liebe und wünschte mein Feed wäre ebenfalls so :D Sie fotografiert eben viel mit einfachen Hintergründen, obwohl sie zur Zeit auch viel unterwegs zu sein scheint.


Design ohne Titel.pngIch hoffe euch hat diese Vorstellung meiner liebsten Instragram Accounts zum Thema Fashion gefallen. Wenn ihr noch mehr Inspiration braucht, dann schaut doch mal bei meinen Travel Instagram Lieblingen vorbei. Ich werde sicherlich noch weitere solche Posts zu unterschiedlichen Kategorien veröffentlichen, da ich es persönlich selbst sehr mag neue tolle Accounts kennen zu lernen :)

Unterschrift (2)