What I Eat in a Day #11 | Latest Dinner Obsession

Früher wusste ich nie etwas mit Tofu anzufangen, jetzt liebe ich es und esse es fast täglich! Wie ich es zubereite, erfahrt ihr in diesem Post :)

Auch wenn die Schule schon wieder angefangen hat und ich mich, nach nur ein paar Tagen, schon wieder so fühle als bräuchte ich Ferien (obwohl ich mich eigentlich auf Schule gefreut hatte!), gibt es heute einen letzten Post zu meinem Essen in den Ferien. Wie schön war es, als ich mir noch jeden Morgen frische Pancakes braten konnte (wie zum Beispiel diese tollen Schoko-Protein-Pancakes!) und Zeit hatte mein Essen zu kochen und zu fotografieren… Jetzt muss alles wieder schneller gehen und ich koche abends mein Mittag für den nächsten Tag vor.

Zum Glück sind wir die nächste Woche erst einmal auf Abifahrt in Budapest. Das bedeutet nochmal die Ruhe vor dem Sturm, bevor die ganzen Test und Klausuren und dann im nächsten Jahr die Abiprüfungen los gehen.

DSC_0114DSC_0117

Beginnen wir erst einmal mit dem Frühstück:

Da ich nachmittags oft Smoothies oder Milchshakes gemacht habe, gab es an diesem Morgen einige Reste. Die habe ich nochmals mit etwas mehr pflanzlicher Milch, Haferflocken und ein paar Samen aufgeschäumt und mit frischen Himbeeren und Brombeeren aus dem Garten getoppt. Dazu gab es eine Schüssel voll Melone, Pfirsich und Nektarine.

IMG-20170716-WA0006.jpg

Zum Mittagessen hatten wir eine leckere Gnocci-Pfanne mit Tomaten und Zucchini aus dem Garten. Die Sauce bestand aus etwas Olivenöl und einer italienischen Gewürzmischung aus unserem Elba Urlaub. Solche Mischungen bringen wir immer aus Italien-Urlauben mit, da sie perfekt für solche Nudelpfannen geeignet sind.

DSC_0089

Als Snack am Nachmittag hatte ich etwas veganes Schoko- und Vanilleeis (und Reste von nicht-veganem Strawberry Cheesecake Eis) und darüber frische Himbeeren. Was für ein Gaumen-schmaus! Himbeeren und Eis sind einfach so so gut :)

DSC01427DSC01424

Kommen wir nun zu meiner latest Obsession: gebratene Tofu-Scheiben auf Brot! Es schmeckt so so lecker, sättigt, ist warm und schnell zubereitet.

Dafür kaufe ich entweder Natur Tofu oder geräuchertes Tofu, schneide es in 1 Zentimeter dicke Scheiben und lege es in einer Marinade aus Send, Sojasauce und Tahin ein. Nachdem dies etwas eingewirkt ist (am besten über Nacht, ich bereite immer gleich für mehrere Tage vor), brät man die Scheiben auf beiden Seiten kurz an und bestreicht sie nochmals mit Senf.

Frisches Brot beschmiere ich mit einem meiner Lieblings Aufstriche (von Lidl, entweder Zucchini, Rote-Beete oder Tomate) und platziere die Scheiben darauf. Um einen Sandwich zu machen füge ich noch Tomate und Gurke hinzu oder esse es, wie an diesem Abend mit angebratener Zucchini (ohne Schale, da ich davon Zoodels gemacht habe :D ).

Gerne kaufe ich auch schon mariniertes Tofu oder Temphe (die können das einfach noch besser! :P )

DSC01769.JPG

Eine weitere Sache, von der wir im Sommer nicht genug bekommen können ist angebratene Tomate mit Feta Käse. Leider nicht vegan, aber so so lecker!

Dafür Schneiden wir (am besten große) Tomaten in dicke Scheiben und erhitzen sie kurz von einer Seite in der Pfanne, drehen sie um, würzen mit Pfeffer und legen eine dünne Scheibe Feta Käse darüber. Dann wird der Deckel kurz geschlossen, damit der Feta etwas verläuft und fertig! Schmeckt so so gut auf Brot mit Aufstrich, oder auch nur so :)


Was esst ihr im Sommer total gerne? Wovon könnt ihr einfach nicht genug bekommen? Wie bereitet ihr Tofu am Liebsten vor?

Gnoccis mit Avocado | schnell & einfach

 

Endlich ist der Frühling so richtig da! Das Wetter war heute einfach nur traumhaft und wenn man in der Sonne saß, war es einfach so schön warm. So kann es bitte bleiben! :)

Für solche Tage ist es am Besten wenn man in nur ein paar Minuten etwas einfaches Zaubern kann, ohne viel Zeit in der Küche zu verschwenden. Deswegen stelle ich euch heute dieses super simple und schnelle Gericht vor: Gnoccis mit Avocado und karamellisierten Tomaten. Es ist vielleicht kein Augenschmaus, aber so unglaublich lecker und mit wenigen Zutaten und Handgriffen gemacht.

Das Rezept eignet sich auch super für etwas überreife Avocado.

DSC_0118.JPG

Zutaten

  • 500g Gnoccis (reichen bei uns für 4 Leute)
  • eine bis anderthalb Avocados
  • Cherrytomaten (ca. 8 Stück)
  • Agavendicksaft
  • Salz und Pfeffer
  • etwas Kokosöl

DSC_0115.JPG

DSC_0114.JPG

So wird’s gemacht:

  • zuerst die Gnoccis mit etwas Kokosöl in der Pfannegoldbraun anbraten
  • in der Zwischenzeit die Avocado aushöhlen und den Kern entfernen
  • mit einem Stabmixer die Avocado zu Brei mixen und mit Salz und Pfeffer abschmecken (geht auch mit einer Gabel, dauert nur länger)
  • Tomaten kleinschneiden und mit etwas Agavendicksaft am Rand der Pfanne (oder in einer extra Pfanne, je nach dem wie viel Abwasch ihr haben wollt :D ) karamellisieren lassen
  • dann alles zusammen in der Pfanne umrühren und servieren

DSC_0116.JPG

Auch wenn es vielleicht nicht super ansehnlich ist, schmeckt es einfach nur grandios und geht super schnell und einfach.

Ich hoffe euch schmeckt es genauso gut wie mir!   Guten Appetit!

unterschrift-2

Leckere Smoothies & Säfte selber machen

Grüne Smothies und Säfte sind schon seit geraumer Zeit total im Trend. Nicht nur weil sie super gesund sind, sondern eben auch unglaublich lecker!

Ein Glas frisch gepresster Saft oder Smoothies sind bei uns schon gar nicht mehr vom Frühstück weg zu denken und wir probieren viele verschiedene Varianten aus.

Allerdings sollte man nicht das komplette Gemüse und Obst, welches man zu sich nimmt verquirlen sondern auch gern ganz essen.

In diesem Post findet ihr viele Ideen für leckere Smoothies und Säfte. Unsere Smoothies machen wir mit einem Thermomix, die Säfte mit einem Kalt-Entsafter.

DSC_0349.JPG

dsc_0034

Grüne Smoothies

Beinhaltet eigentlich immer eine Banane, andere Früchte wie Orangen, Apfel, Kiwi oder Ananas und etwas gesundes Grünes. Da könnt ihr frischen Grünkohl oder Spinat verwenden, Brokkolie funktioniert auch oder gesundes Superfood Pulver aus z.B. Gerstengras, Moringa, Matcha, Spinat oder Brokkoli (es gibt auch Mischungen). Zum Schluss braucht ihr nur noch etwas, dass die Masse verflüssigt wie Kokoswasser, Saft oder normales Wasser.

ylkjv.PNG

Früchte Smoothies

Tiefkühlfrüchte eignen sich perfekt für eine fruchtige Erfrischung. Ihr könnt nehmen, was immer ihr wollt! Ich mag am liebsten Mango, Himbeeren und Waldbeeren. Aber auch eine Mischung mit Ananas und Weintrauben schmeckt toll! Dazu fügt ihr nur noch etwas Agavendicksaft und Wasser oder Fruchtsaft hinzu.

 

DSC_0047.JPG

Säfte

Säfte muss man aus Früchten und Gemüse herstellen, die viel Wasser enthalten. Banane oder Blattgemüse eignen sich da relativ schlecht. Tolle Kombinationen sind z.B. Karotte-Apfel, Apfel-Orange-Rote-Beete oder auch Gurke-Wassermelone mit Minze (habe ich selbst leider noch nicht testen können, werde ich aber sicher bald tun!)

ksgh.PNG

Auch Milchshakes kann man ganz einfach selber machen! Wir machen am liebsten Erdbeer – Milchshake. Einfach Erdbeeren mit etwas Milch (auch Hafermilch funktioniert super!) pürieren und Vanilleeis (als vegane Variante gibt es Kokos-Vanilleeis) hinzugeben. Im Sommer gibt es nichts Besseres!

dsc_0041

Als Superfood könnt ihr immer Sachen wie Gerstengraspulver, Moringa, Matcha und und und… benutzen, es gibt so viel Zeug was man in den Smothie machen kann, das man theoretisch sein ganzes Leben lang jeden Tag unterschiedliche Variationen trinken könnte :D Deswegen braucht ihr euch eigentlich auch nicht an Rezepte halten sondern könnt einfach nach dem was ihr da habt losmixen. Es muss nur immer etwas verflüssigendes bei den Smoothies dabei sein und Sachen wie Bananen lassen sich nicht entsaften, da sie fast keine Flüssigkeit enthalten.

Viel Spaß beim losmixen!

unterschrift-2

Trinkt ihr auch gerne Smothies oder Säfte?