Roadtrip durch die Niederlande – Rotterdam, Den Haag, Nordsee, IJsselmeer Travel-Guide

Unsere Reisepläne für 2020 wurde ein bisschen über den Haufen geworfen. Umso dankbarer bin ich dafür, dass ich diesen Sommer trotzdem zum allerersten Mal nach Kopenhagen, Dänemark gereist bin und ebenfalls zum ersten Mal die Niederlande besucht habe.

Für 10 Tage ging es mit dem Wohnmobil durch Holland. Zuerst nach Rotterdam, dann an die niederländische Nordsee, von dort aus rüber nach Den Haag und zum Schluss ein paar letzte Tage am Ijsselmeer.

Das Land & die Leute haben mich ziemlich begeistert: wunderschöne, niedliche und liebevoll erhaltene Dörfer, moderne und fortschrittliche Architektur, viele Pferde & Kühe, wunderschöne Häuser und Häuschen in einem ganz tollen Stil gebaut, super nette & hilfsbereite Menschen, sehr aufgeschlossen, viele können etwas Deutsch sprechen, alle Grüßen freundlich.

Auch wenn die Niederlande bekannt ist für frittiertes Essen, gab es auch super tolle gesunde Restaurants & Cafés, richtig guten Kaffee, man sieht viele Tesla und andere eAutos. Die Städte eignen sich richtig gut dazu mit dem Fahrrad erkundet zu werden, das Fahrradwege-Netz ist super ausgebaut.

Sehr viel Wasser überall, Grachten, Flüsse und Ufer – richtig idyllisch und es gibt super viele schöne Häuser entlang der Wassergrundstücke. Dadurch macht paddeln ebenfalls viel Spaß & es gibt etwas zu entdecken.

Alles in allem hat mir die Niederlande richtig gut gefallen! Vor allem Rotterdam hat es mir total angetan und ich könnte mir vorstellen in dieser Stadt für ein paar Monate zu leben, zu arbeiten, zu studieren oder ein Praktikum zu machen.

Während unseres Urlaubs habe ich ebenfalls einige Highlights & Eindrücke für euch mitgefilmt und in einen Travel Vlog verpackt. Dort bekommt ihr einen noch besseren Eindruck als nur auf meinen Bildern.

Rotterdam

Rotterdam hat mich richtig begeistert. Ich war von Anfang an einfach hin und weg von der Stadt. Das Feeling, der Vibe, die schönen Häuser, Parks, Grachten, so viel Wasser, tolles Essen, trotzdem nicht zu voll und überlaufe, man kann wunderbar Fahrrad fahren… ich hab mich verliebt & werde auf jeden Fall wiederkommen!

Food Hallen auf Halbinsel Wilhelminaplein

In diesem Viertel haben wir uns gefühlt wie in Brooklyn, New York. Sehr empfehlenswert für Abends, da dort ein super schöner Flair ist. Mori Sushi hatte die besten veggie Süßkartoffel Rolls (sooo gut!), wir haben Dumplings probiert, Jackfruit Taco’s und es war alles super lecker und gab sehr viel verschiedene Auswahl!

Erasmus Brücke

Um zu diesem Viertel zu kommen fährt man über die Erasmusbrücke & hat vom Ende der Halbinsel auch einen richtig tollen Blick über das Wasser und auf die Brücke.

HEt Park & Café Parquiet

Der wunderschöne Park direkt neben dem Zentrum in der Innenstadt war voll mit Menschen bei diesem wundervollen Wetter. Wunderschön angelegt & es gibt ein super süßes Café bzw. Bistro Parquiet mit tollem Kaffee, Frühstück, Lunch und Snacks.

Cubus Houses
Brücken, Wasser, Grachten

Es macht einfach sooo Spaß durch die Stadt zu radeln, weil sie so wunderschön ist und es so viel zu entdecken gibt.

Lot & Daan

Leckeres Restaurant mit gutem Eiskaffee & an einer sehr schönen Location.

Eigentlich wollten wir aber zu Breakfast in Rotterdam HQ (das war an dem Tag leider zu).

Food Hallen Innenstadt
Windmühle & schönes Viertel: Delfshavn

Wenn ihr ein Fahrrad habt, fahrt unbedingt in dieses schöne alte Künstlerviertel. Dort gibt es sogar eine Windmühle & super süße Häuschen.

Vintage Läden

Episode, Sweet Rebels, Dearhunters

Supermercado

Mexikanisches Restaurant an einer coolen Straße gelegen. Netter flair & mega leckere Süßkartoffelpommes!

Weitere Food Empfehlungen:
  • Breakfast in Rotterdam HQ
  • Backyard
  • Spirit
  • Harvest Coffee Brewers

Nordsee

Unser Campinplatz war direkt am Meer, ca. 30 Minuten von Den Haag entfernt gelegen am Hoek van Holland.

  • Strandaufgang bei Elements Restaurant
  • Strand Monster
  • Surfen (Dutch Surf Academy)
  • Campingplatz: Strandpark Vlugtenburg

Den Haag

War ebenfalls wunderschön und hat uns sehr gefallen, jedoch war Rotterdam für mich der klare Favourite!

Bartine Frühstück & Kaffee

Auch in Den Haag haben wir uns wieder Räder ausgeliehen – das ist einfach die beste & bequemste Art der Stadtbesichtigung! Vor allem, da es dort überall tolle Radwege gibt.

Süße Läden:
  • WAUW Warenhuis
  • Collectiv. By Swan Den Haag
  • Binnenhof & Gracht mit Fontaine
  • Paleistuin
  • Haagse Bos Park
  • Foodhallen Den Haag
Food
  • Donato Ristorante Pizzeria – super leckere Pizza & Pasta am Bach gelegen mit Terrasse (schönste Location!)
  • Fast & Vegan – als kleiner Zwischenstopp an einer schönen Straße gelegen, guter Eiskaffee & Toasties, Kuchen und mehr
  • Weitere Empfehlungen, die wir leider nicht probieren konnten: House of Tribes, SLA, Mugs & Mermaids, Pistache Café, Plenty, The Apple Pie Feeling

IJsselmeer

Das IJsselmeer ist ein riesiger künstlich angelegter See (durch einen Damm vom Meer getrennt), der ursprünglich der Landgewinnung diente und heute beliebtes Urlaubsziel ist. Es gibt super viele Örtchen & Campingplätze oder Ferienwohnungen. Wir haben in Molkwerum auf dem Campingplatz Séleantsje übernachtet, den ich sehr empfehlen kann da er direkt hinter dem Damm gelegen ist.

  • Vom Kanu aus haben wir weitere Orte in der Nähe & die schöne Landschaft erkundet. Diese kann man direkt am Campingplatz mieten.
  • Koudum (Sehr klein, das Café war eher semi-schön)
  • Hindeloopen (Pannekoken Restaurant friese doorloper – sehr zu empfehlen und wunderschön gelegen!)
  • Ausritt am Meer & mit Pferden im Wasser reiten: Manege Molkwerum Reiterhof

Einen besseren Eindruck bekommt ihr in meinem Vlog, da ich viel mehr gefilmt als fotografiert habe, also schaut ihn euch unbedingt an!


Ich hoffe sehr euch hat dieser Einblick in unseren kurzen Roadtrip durch die Niederlande gefallen und ihr habt ein wenig Inspiration oder Tipps mitnehmen können für eure eigenen zukünftigen Reisen! :)

Stopover in Bozen, Italy

DSC_1041

Hallo ihr Lieben,

in meinem Elba Travelguide habe ich schon ausführlich über unseren Urlaub auf der süßen, italienischen Insel informiert. Auf dem Weg dorthin und auf dem Weg zurück nach Hause haben wir außerdem jeweils einen Zwischenstopp in Bozen gemacht, um den es in diesem Beitrag gehen soll.

DSC_1043

Da wir um drei in der Nacht von Zu Hause losgefahren sind, hatten wir noch fast den ganzen Tag in Bozen um zu bummeln und zu shoppen. Die Altstadt ist richtig schön und es gibt zahlreiche Läden zum einkaufen. Unter anderem auch Zara, Mango, H&M, Esprit, Sephora, Calzedonia, einen Sportler, Mac und natürlich viele schöne italienische Boutiquen. Die Stadt punktet außerdem mit ihrem tollen südtiroler Häuserstil, den engen italienischen Altstadt Gässchen und typischen Essensständen. Außerdem gibt es dort auch den echten Ötzi im Südtiroler Archäologiemuseum zu sehen.

Wir hatten das Glück das Spiel Deutschland gegen Italien, in der Europameisterschaft bei einem Public Viewing auf der Plaza miterleben zu dürfen.

DSC_0002.JPG

Eine Nacht haben wir im Post Gries Hotel verbracht, welches ich euch nur weiterempfehlen kann. Die Zimmer sehr gemütlich, sauber und man hatte vom Balkon eine schöne Aussicht auf die Berge um Bozen, außerdem lag es super Zentral.

DSC_0004.JPG

Bei unserem zweiten Zwischenstopp, haben wir etwas mehr am Stadtrand im Park Hotel Werth übernachtet und auch dort hat es uns sehr gut gefallen. Das Frühstück war wirklich lecker, die Zimmer sehr schön und groß und die Lobby und das Hotel allgemein total süß eingerichtet.

 

 

Beide Abende in Bozen haben wir im Restaurant Nadamas direkt in der Altstadt verbracht, weil es mir gleich von Anfang an dort so gut gefallen hat. Es hat mich sehr an ein uriges Pub in Irland erinnert, überall hingen Bandposter an den Wänden, es gab eine riesige hölzerne Bar, die Stühle und Tische waren zusammengewürfelt und draußen hat man zwar eng aber sehr gemütlich zusammen gesessen. Aber vor allem war das Essen dort sooo unglaublich. Es gab viele Vegetarische und Vegane Gerichte und alles was wir dort an beiden Abenden gegessen haben war unfassbar lecker und unsere Bedienung war ausgesprochen nett. Also wenn ihr mal nach Bozen kommt, dann geht in dieses und kein anderes Restaurant :D

DSC_1040.JPG

Auch wenn ich Bozen nicht als komplettes Urlaubsziel raten würde, ist es trotzdem eine tolle Empfehlung für einen Zwischenstopp oder einen Ausflug. Meran kann sich dabei übrigens Anschließen, dort waren wir im letzten Jahr :)

Wart ihr schon mal in Bozen?

Xx Paulie

 

Elba Travelguide

 

dsc_0042

DSC_0908DSC_0029

Hallo ihr Lieben,

Es ist schon wieder eine ganze Weile her, dass ich in der Sonne am Meer auf Elba lag, aber heute gibt es endlich meinen all umfassenden Travelguide zu Elba. Mit allen Tipps und Empfehlungen für einen tollen Sommerurlaub.

 

DSC_0740 (2)

 DSC_0027.JPG

DSC_0743 (2)

Anreise / Abreise

Auch wenn es auf Elba einen Flughafen gibt, kann ich euch sehr empfehlen trotzdem mit dem Auto anzureisen. Dadurch hatten wir die Möglichkeit noch einen Zwischenstopp in Bozen einlegen zu können, genauso könnt ihr auch nach Meran fahren oder am Gardasee einen Halt einlegen. Von Piombino, in Italien sind wir dann mit der Moby Fähre nach Porto Azurro gereist und hatten dann dort gleich unser Auto und brauchten keinen Mietwagen. Ein Auto ist eigentlich unentbehrlich, da man nur so zu verschiedenen Stränden fahren kann. Es gibt zwar auch Busverbindungen auf der Insel, aber diese verkehren nur zwischen den Städten.

 DSC_0713

DSC_0716

DSC_0047

DSC_0078.JPG

DSC_0084

Wohnen

Campingplätze gibt es auf Elba, genauso wie schöne Ferienwohnungen/-häuser oder Hotels. Den großen Campingplatz Village Europa, kann ich euch jedoch nicht empfehlen, da die kleinen viel viel schöner im Wald gelegen sind und meistens sogar gleich am Strand liegen.

Unser Haus war in der Nähe von Capoliveri und darüber waren wir sehr froh, sie ist die süßeste kleine Stadt die wir besucht haben und hat definitiv den allerschönsten Ausblick.

 DSC_0120

DSC_0490

DSC_0524 (2)

Strände

Wie auch schon auf Korsika und Sardinien, waren wir auch auf Elba an ganz vielen unterschiedlichen Stränden in unser Nähre besucht. Alle Strände hatten unglaublich klares und warmes Wasser, es gabt viele Kies- und Steinstrände aber auch tolle Sandstrände wie Laconella. Dieser wurde am Ende des Urlaubs zu unserem Lieblingsstrand gekürt, da es dort keinen abgesteckten Hotelteil gab, der Sand unglaublich schön war und man durch einen Campingplatz zu einem super Café/Restaurant kam. Dort hatte man in der Mittagshitze einen schönen Schattenplatz, es gab Eis und nach dem Badetag konnte man gleich dort Pizza oder Nudeln essen und die Sonne über dem Meer untergehen sehen.

 DSC_0690

DSC_0694

DSC_0692

Restaurants

In Capoliveri waren wir einmal in einer kleinen Pizzeria an der Plaza essen, die Pizza war super lecker allerdings sehr spärlich Belegt. Viel bessere Pizza haben wir dann aber noch 2 Mal in dem Restaurant am Strand Laconella gegessen. Dort gab es auch für wenig Geld frische Meerestiere (wenn man so was mag :D ) Das Restaurant Koala wollten wir eigentlich auch testen, da es zu den besten auf der Insel zählen soll, aber dazu sind wir leider nicht mehr gekommen. Wir waren nur noch in der Trattoria di pesce il giardino, die etwas außerhalb von Capoliveri lag und bei der man einen super tollen Ausblick über das Meer hatte. Das Essen dort war auch super lecker :)

 DSC_0071.JPG

DSC_0073.JPG

DSC_0088

DSC_0007.JPG

DSC_0267 (2).JPG

DSC_0739.JPG

DSC_0010.JPG

Städte

Capoliveri wurde uns von Freunden als das süßeste Bergdorf empfohlen und ich kann dem nur 100% ig zustimmen. Die Aussicht ist vor allem bei Sonnenuntergang wunderschön, es gibt kleine enge Gassen mit italienischen Geschäften, tolle Restaurants und vor allem super leckeres Eis.

Außerdem mochte ich die kleine Stadt Porto Azurro sehr gerne. Man konnte dort schön am Hafen entlang spazieren und ebenfalls tolles Eis essen (das können die einfach in Italien :D )

Porto Ferraro, die größte Stadt, hingegen hat es mir nicht so angetan. Sie war einfach nicht so gemütlich und einladend wie die anderen beiden.

Jede kleine Stadt hat außerdem immer einmal in der Woche einen Markt, jeweils an einem anderen Tag. Wir waren ausschließlich bei dem in Cappoliveri und wurden leider sehr enttäuscht, da wir gewohnt sind dort tolle Stände mit Obst und Gemüse, Käse und andere Spezialitäten und Köstlichkeiten vorzufinden, was leider nicht der Fall war. Es gab fast nur Stände mit Taschen, Schuhen oder Kleidung, was wahrscheinlich daran lad, dass die örtlichen Supermärkte so gut mit allen Spezialitäten aus der Region ausgestattet waren. Trotzdem schade…

 DSC_0264

Ich kann Elba auf jeden Fall als tolle Urlaubsinsel weiterempfehlen. Auch wenn sie relativ klein ist, bietet sie unglaublich viele Möglichkeiten etwas zu sehen und zu erleben oder einfach nur um den Urlaub zu genießen :)

 DSC_0894

Wenn ihr noch Fragen zu meinem Urlaub habt, dann würde ich mich sehr darüber in den Kommentaren freuen !

DSC_0042.jpg

Hier findet ihr weitere Bilder und Outfits aus Elba: