Protein Crêpes | Vegan & Simple

Zu einem richtig schönen Wochenend- oder Ferienfrühstück gehört für mich auch ein Stapel Pancakes dazu.

Auf meinem Blog gibt es bereits das Rezept für meine Klassischen veganen Pfannkuchen oder andere Versionen wie meine Schoko-Protein-Pancakes oder vegane Pancakes aus nur 3 Zutaten. Weitere Rezepte sind auch schon in Arbeit und werden nach und nach ebenfalls noch hier erscheinen, denn ebenso wie beim Porridge, gibt es auch für Pancakes unzählige Variationsmöglichkeiten.

DSC04515

 

An vegane Crêpes habe ich mich bis jetzt allerdings noch nie getraut. Jetzt, nachdem dieses Rezept allerdings so wunderbar geklappt hat, werde ich sie definitiv öfter machen und kann euch nur empfehlen sie selbst zu testen!

Zutaten
  • 200 g Buchweizenmehl
  • 25 g Peanut-Chocolate Protein Pulver von veganz (oder anderes)
  • 1 reife Banane
  • 450 ml Hafermilch
  • 100 ml Sprudelwasser

DSC04512

So wird’s gemacht
  • Banane mit einer Gabel zerdrücken und zu einer Stückchen-freien Masse zerkleinern
  • Mehl und Protein Pulver hinzu geben und langsam die Flüssigkeit unterrühren
  • 10 Minuten stehen lassen und danach ggf. noch weitere Flüssigkeit hinzufügen
  • Pfanne leicht mit Rapsöl bestreichen und auf mittlerer Temperatur dünne Crêpes goldbraun braten

DSC04523

Garniert habe ich meine Crêpes mit dem Zimt-Maca-Mandelmus von veganz (unglaublich lecker und sehr zu empfehlen!) und karamellisierten Bananen. Die sind vor allem im Winter eigentlich immer auf meinen Pancakes, Crêpes oder meinem Porridge zu finde, weil sie einfach soooo gut sind!

Ihr müsst dafür einfach nur Bananen in dicken Scheiben in der Pfanne oder einem Topf erst auf der einen Seite erwärmen und dabei in etwas Agavendicksaft knuspern lassen und anschließend auf der anderen. Das macht sie weich, süß, fruchtig und cremig – einfach perfekt als Topping für alles mögliche!

Viel Spaß beim Ausprobieren!

DSC04500

Advertisements

Vegane Apfel-Zimt Muffins | Recipe

Ich liiieebe die Kombination aus Apfel und Zimt! Ihr auch? Es riecht einfach so so lecker und schmeckt noch besser – so fruchtig und süß! Auch wenn das Gewürz total an Herbst (oder Weihnachten?!) erinnert, kann ich es persönlich wirklich das ganze Jahr über essen und lieben :D

DSC03791.JPG

Zum Geburtstag meiner Freundin Anna habe ich diese leckeren veganen Apfel-Zimt Muffins auf ihren Wunsch gebacken und sie waren so so lecker! Ich werde sie ab jetzt auf jeden Fall ständig wieder machen :)

DSC03796.JPG

Zutaten:
  • 275g Buchweizenmehl
  • 150g Rohrzucker
  • 240ml Hafermilch
  • 3 Äpfel
  • 80g Apfelmark (Apfelmus ohne Zucker)
  • 80g Kokosöl
  • 2 EL geschrotete Leinsamen + 6 EL kaltes Wasser
  • 2 TL Zimt
  • 1 TL Apfelessig
  • 1 EL Stärke
  • 1½ TL Backpulver
  • ½ TL Natron
  • Prise Salz

DSC03831.JPG

DSC03786.JPG

Anleitung
  • Apfelessig und Hafermilch in einer Schüssel mit der Stärke verquirlen bis keine Klümpchen mehr da sind und einige Minuten ruhen lassen
  • Die geschroteten Leinsamen mit dem Wasser in einem Becher verrühren und ebenfalls für ca. 10 Minuten stehen lassen
  • Alle trockenen Zutaten mischen und den Leinsamen-, Hafermilchmix, das Kokosöl, das Apfelmark und einen zerkleinerten Apfel (am besten Erbsen-Groß) zu einem glatten Teig verrühren
  • Diesen gleichmäßig in Muffinförmchen verteilen (bei mir hat es für 18 Stück gereicht) und in eine kleine Kuhle etwas Apfelmark kleksen
  • Die übrigen 2 Äpfel in ganz dünne Spalten schneiden und oben auf die Muffins legen (siehe Bilder)
  • Bei 200°C Ober/Unterhitze für ca. 20-25 Minuten backen

Ich wette sie schmecken auch unglaublich gut, wenn man sie in Apfelmark tunkt :)

DSC03814.JPG

DSC03810.JPG

Ich kann euch wirklich nur empfehlen diese herbstlichen Muffins auszuprobieren! Sie sind so so gut!

Pinke Pancakes & Pinke Mandelmilch | Recipes

Nachdem ich auf Instragram dieses coole Bild von einem Beetrootlatte von @taeschlis.colorfil.pieces gesehen habe, wollte ich unbedingt mal selbst sowas ähnliches ausprobieren, weil es so cool aussieht und perfekt für schöne Food Fotografie ist.

13.png

So wunderschön wie auf diesem Bild, ist meiner leider nicht geworden :D Um ehrlich zu sein, sieht man bei mir überhaupt keinen Verlauf, weil ich den Rote-Beete Saft und die Mandelmilch nicht richtig zusammengekippt habe…

DSC03350

Zutaten

Für die Pancakes:

  • 1 reife Banane
  • 1 EL Kokosöl
  • 400 ml Mandelmilch
  • 40 ml Sprudelwasser
  • 240 g Mehl (ich benutze glutenfreies Schär-Mehl)
  • 10 ml Rote-Beete Saft

DSC03374.JPG

Für den Rote-Beete Latte

  • 300ml Mandelmilch
  • Agavendicksaft
  • ca. 20 ml Rote-Beete Saft

dsc03365.jpg

What to do
  • die reife Banane zu einem Brei mixen und das Kokosöl untermischen dann das Mehl und die Flüssigkeiten untermischen und alles zu einem glatten Teig rühren
  • den Teig für ca. 10 Minuten stehen lassen
  • in der Zwischenzeit die Mandelmilch vorsichtig erwärmen und mit Agavendicksaft süßen
  • in ein Glas den Rote-Beete Saft füllen und dann ganz langsam und vorsichtig die Mandelmilch auffüllen, damit Schichten entstehen (theoretisch :D ) – im Rezept auf Instagram haben sie noch etwas Ingwer hinzu gefügt, aber darauf hatte ich noch keine Lust

DSC03347

Auch wenn mein Beetroot Latte nicht ganz so schön aussah, hat er trotzdem echt gut geschmeckt! Die Pancakes sahen einfach nur toll aus, aber geschmeckt hat man keinen Unterschied :)