Cozy Heartwarming Treats for Cold Days | Vegan, Quick & Easy

Kalte graue Tage sind wie gemacht für fruchtig-süße Leckereien! Sie zaubern einem ein Lächeln aufs Gesicht und wärmen von Innen. Noch dazu sind sie ideal um die leckeren Herbst-Früchte, die es gerade gibt, zu verarbeiten und entlocken einem, mit dem Geschmack von Zimt, schon den ersten Gedanken an die Weihnachtszeit.

In diesem Beitrag findet ihr drei super leckere, fruchtig-süße, schnelle, einfache, vegane Rezepte ohne Industrie-Zucker für:    knusprige Blätterteig-Taschen mit Pudding und Birne, ein gebackenes Pflaumen-Crumble mit Mandeln und fluffige Chia-Apfel Waffeln mit Kokossahne und Apfelmus.

Los geht’s mit dem ersten Rezept!

DSC03936.JPG

Birnen-Pudding Taschen

Nichts geht über noch warme, gefüllte Blätterteig-Häppchen! Sie sind so variations-freudig und lassen sich mit allen Lieblingen befüllen, egal ob herzhaft oder süß.

Meine beinhalten jeweils zwei Teelöffel Vanille-Pudding und einige dünne Scheibchen Birne.

Zutaten: Blätterteig (TK oder frisch – Haupsache vegan), eine Birne, Vanille-Pudding (Pflanzenmilch, Rohrzucker, Puddingpulver), Zimt

Den Pudding nach Anleitung mit Pflanzenmilch und etwas weniger Zucker als vorgeschrieben zubereiten. Den Blätterteig auffrieren und in quadratische Stücke schneiden. Auf jedes Stück ca. 2 TL Pudding verteilen und darüber dünne Streifen Birne verteilen. Die Ecken der Blätterteig-Quadrate oben zusammendrücken (siehe Bilder). Dann nach Blätterteig-Packungsvorschrift backen bis sie goldbraun sind. Aus dem Ofen nehmen und etwas auskühlen lassen, aber leicht warm und frisch servieren!

DSC03943


DSC04033
Gebackenes Pflaumen-Crumble

Crumble besteht aus einer fruchtigen unteren Schicht und einer knusprigen oberen Müsli-Schicht und eignet sich perfekt als Nachtisch oder Kuchenersatz, aber auch als besonderes Frühstück mit etwas Kokosjoghurt dazu.

dsc04044.jpg

Zutaten: viele Pflaumen, 1-2 Bananen, 200g Mandeln gehackt, 300g grobe und Feine Haferflocken gemischt, eine Vanilleschote, 4 EL Kokosöl, 8 EL Agavendicksaft, Zimt,  etwas Puddingpulver

Zunächst die Pflaumen in mundgerechte Stücke schneiden und mit 1/2 TL Zimt in einem Topf mit Wasser bedecken und bei mittlerer Hitze ca. 15 Minuten köcheln lassen, bis sie richtig weich sind. Kurz bevor ihr den Topf vom Herd nehmt etwas Puddingpulver (ca. eine halbe Packung) unterrühren, damit die Masse etwas fester wird. Zum Schluss dicke Scheiben Banane unter die Fruchtmischung rühren.

DSC04030.JPG

Die Haferflocken mit den fein gehackten Mandeln, dem Inneren der Vanilleschote, Kokosöl, Agavendicksaft und einem TL Zimt vermischen.

Die Fruchtmischung als erstes in eine Auflaufform geben (meine ist ca. 30 x 20 cm groß) und darüber die Crumble Schicht verteilen und für ca. 20 Minuten bei 180°C Umluft backen, bis die Streusel goldbraun sind.

Lauwarm mit etwas veganem Vanille Eis, selbstgemachtem Bananen Eis oder Kokosjoghurt servieren!

dsc04058.jpg


DSC04351
Apfel-Chia Waffeln mit  Kokossahne:

Warme cremige Apfel-Zimt Waffeln mit Apfelmus und schaumiger Kokosauce…mmh! Eine Rezeptidee, die ich im letzten Monat auf einem veganen Festival bekommen habe. Dort gab es nämlich einen Waffelstand, der genau diese Kombi anbot.

Zutaten: 2 TL Chia-Samen + 30 ml Wasser, 140 g Mehl (ich habe Halb Buchweizen und Halb helles glutenfreies Mehl von Schär genommen), 1/2 TL Zimt, 2 TL Backpulver, 240 ml Milch, 60 g Apfelmark (Apfelmus ohne Zucker)

Die Chia-Samen mit dem Wasser verrühren und 5 Minuten beiseite stellen. Mehl, Zimt und Backpulver mit der Milch vermixen und das Apfelmus und den entstandenen Chia-Glibber unterrühen und für 10 Minuten ruhen lassen.

DSC04357.JPG

Für die „Kokossahne“: 1/2 Dose Kokosmilch mit 1/2 Päckchen Vanillezucker und 2 Päckchen Sahnefest aufschlagen.

Die Kokossahne wird nie so richtig fest wie normale Sahne, aber ist schaumig und eignet sich daher perfekt als Pancake- oder Waffel- Sauce oder auch zusammen mit Marmelade auf Brötchen. Ganz lecker schmeckt es auch wenn mal ein paar Löffel mit in eine Tasse warmen Kakao gibt!

Die Kombination aus Zimt, Apfelmus und der Kokossahne ist einfach HIMMLISCH und ich kann es euch nur von Herzen empfehlen dieses Rezept auszuprobieren, ihr werdet es nicht bereuen!

DSC03791

Ein weiteres tolles Rezept für diese unglaublich leckeren Apfel-Zimt-Muffins gibt es ebenfalls bereits auf meinem Blog!

DSC03386

Und weitere Herbst-Rezepte sind ebenfalls schon online auf meinem Blog!

 

Advertisements

Vegane Apfel-Zimt Muffins | Recipe

Ich liiieebe die Kombination aus Apfel und Zimt! Ihr auch? Es riecht einfach so so lecker und schmeckt noch besser – so fruchtig und süß! Auch wenn das Gewürz total an Herbst (oder Weihnachten?!) erinnert, kann ich es persönlich wirklich das ganze Jahr über essen und lieben :D

DSC03791.JPG

Zum Geburtstag meiner Freundin Anna habe ich diese leckeren veganen Apfel-Zimt Muffins auf ihren Wunsch gebacken und sie waren so so lecker! Ich werde sie ab jetzt auf jeden Fall ständig wieder machen :)

DSC03796.JPG

Zutaten:
  • 275g Buchweizenmehl
  • 150g Rohrzucker
  • 240ml Hafermilch
  • 3 Äpfel
  • 80g Apfelmark (Apfelmus ohne Zucker)
  • 80g Kokosöl
  • 2 EL geschrotete Leinsamen + 6 EL kaltes Wasser
  • 2 TL Zimt
  • 1 TL Apfelessig
  • 1 EL Stärke
  • 1½ TL Backpulver
  • ½ TL Natron
  • Prise Salz

DSC03831.JPG

DSC03786.JPG

Anleitung
  • Apfelessig und Hafermilch in einer Schüssel mit der Stärke verquirlen bis keine Klümpchen mehr da sind und einige Minuten ruhen lassen
  • Die geschroteten Leinsamen mit dem Wasser in einem Becher verrühren und ebenfalls für ca. 10 Minuten stehen lassen
  • Alle trockenen Zutaten mischen und den Leinsamen-, Hafermilchmix, das Kokosöl, das Apfelmark und einen zerkleinerten Apfel (am besten Erbsen-Groß) zu einem glatten Teig verrühren
  • Diesen gleichmäßig in Muffinförmchen verteilen (bei mir hat es für 18 Stück gereicht) und in eine kleine Kuhle etwas Apfelmark kleksen
  • Die übrigen 2 Äpfel in ganz dünne Spalten schneiden und oben auf die Muffins legen (siehe Bilder)
  • Bei 200°C Ober/Unterhitze für ca. 20-25 Minuten backen

Ich wette sie schmecken auch unglaublich gut, wenn man sie in Apfelmark tunkt :)

DSC03814.JPG

DSC03810.JPG

Ich kann euch wirklich nur empfehlen diese herbstlichen Muffins auszuprobieren! Sie sind so so gut!

Pinke Pancakes & Pinke Mandelmilch | Recipes

Nachdem ich auf Instragram dieses coole Bild von einem Beetrootlatte von @taeschlis.colorfil.pieces gesehen habe, wollte ich unbedingt mal selbst sowas ähnliches ausprobieren, weil es so cool aussieht und perfekt für schöne Food Fotografie ist.

13.png

So wunderschön wie auf diesem Bild, ist meiner leider nicht geworden :D Um ehrlich zu sein, sieht man bei mir überhaupt keinen Verlauf, weil ich den Rote-Beete Saft und die Mandelmilch nicht richtig zusammengekippt habe…

DSC03350

Zutaten

Für die Pancakes:

  • 1 reife Banane
  • 1 EL Kokosöl
  • 400 ml Mandelmilch
  • 40 ml Sprudelwasser
  • 240 g Mehl (ich benutze glutenfreies Schär-Mehl)
  • 10 ml Rote-Beete Saft

DSC03374.JPG

Für den Rote-Beete Latte

  • 300ml Mandelmilch
  • Agavendicksaft
  • ca. 20 ml Rote-Beete Saft

dsc03365.jpg

What to do
  • die reife Banane zu einem Brei mixen und das Kokosöl untermischen dann das Mehl und die Flüssigkeiten untermischen und alles zu einem glatten Teig rühren
  • den Teig für ca. 10 Minuten stehen lassen
  • in der Zwischenzeit die Mandelmilch vorsichtig erwärmen und mit Agavendicksaft süßen
  • in ein Glas den Rote-Beete Saft füllen und dann ganz langsam und vorsichtig die Mandelmilch auffüllen, damit Schichten entstehen (theoretisch :D ) – im Rezept auf Instagram haben sie noch etwas Ingwer hinzu gefügt, aber darauf hatte ich noch keine Lust

DSC03347

Auch wenn mein Beetroot Latte nicht ganz so schön aussah, hat er trotzdem echt gut geschmeckt! Die Pancakes sahen einfach nur toll aus, aber geschmeckt hat man keinen Unterschied :)