Roadtrip durch die Niederlande – Rotterdam, Den Haag, Nordsee, IJsselmeer Travel-Guide

Unsere Reisepläne für 2020 wurde ein bisschen über den Haufen geworfen. Umso dankbarer bin ich dafür, dass ich diesen Sommer trotzdem zum allerersten Mal nach Kopenhagen, Dänemark gereist bin und ebenfalls zum ersten Mal die Niederlande besucht habe.

Für 10 Tage ging es mit dem Wohnmobil durch Holland. Zuerst nach Rotterdam, dann an die niederländische Nordsee, von dort aus rüber nach Den Haag und zum Schluss ein paar letzte Tage am Ijsselmeer.

Das Land & die Leute haben mich ziemlich begeistert: wunderschöne, niedliche und liebevoll erhaltene Dörfer, moderne und fortschrittliche Architektur, viele Pferde & Kühe, wunderschöne Häuser und Häuschen in einem ganz tollen Stil gebaut, super nette & hilfsbereite Menschen, sehr aufgeschlossen, viele können etwas Deutsch sprechen, alle Grüßen freundlich.

Auch wenn die Niederlande bekannt ist für frittiertes Essen, gab es auch super tolle gesunde Restaurants & Cafés, richtig guten Kaffee, man sieht viele Tesla und andere eAutos. Die Städte eignen sich richtig gut dazu mit dem Fahrrad erkundet zu werden, das Fahrradwege-Netz ist super ausgebaut.

Sehr viel Wasser überall, Grachten, Flüsse und Ufer – richtig idyllisch und es gibt super viele schöne Häuser entlang der Wassergrundstücke. Dadurch macht paddeln ebenfalls viel Spaß & es gibt etwas zu entdecken.

Alles in allem hat mir die Niederlande richtig gut gefallen! Vor allem Rotterdam hat es mir total angetan und ich könnte mir vorstellen in dieser Stadt für ein paar Monate zu leben, zu arbeiten, zu studieren oder ein Praktikum zu machen.

Während unseres Urlaubs habe ich ebenfalls einige Highlights & Eindrücke für euch mitgefilmt und in einen Travel Vlog verpackt. Dort bekommt ihr einen noch besseren Eindruck als nur auf meinen Bildern.

Rotterdam

Rotterdam hat mich richtig begeistert. Ich war von Anfang an einfach hin und weg von der Stadt. Das Feeling, der Vibe, die schönen Häuser, Parks, Grachten, so viel Wasser, tolles Essen, trotzdem nicht zu voll und überlaufe, man kann wunderbar Fahrrad fahren… ich hab mich verliebt & werde auf jeden Fall wiederkommen!

Food Hallen auf Halbinsel Wilhelminaplein

In diesem Viertel haben wir uns gefühlt wie in Brooklyn, New York. Sehr empfehlenswert für Abends, da dort ein super schöner Flair ist. Mori Sushi hatte die besten veggie Süßkartoffel Rolls (sooo gut!), wir haben Dumplings probiert, Jackfruit Taco’s und es war alles super lecker und gab sehr viel verschiedene Auswahl!

Erasmus Brücke

Um zu diesem Viertel zu kommen fährt man über die Erasmusbrücke & hat vom Ende der Halbinsel auch einen richtig tollen Blick über das Wasser und auf die Brücke.

HEt Park & Café Parquiet

Der wunderschöne Park direkt neben dem Zentrum in der Innenstadt war voll mit Menschen bei diesem wundervollen Wetter. Wunderschön angelegt & es gibt ein super süßes Café bzw. Bistro Parquiet mit tollem Kaffee, Frühstück, Lunch und Snacks.

Cubus Houses
Brücken, Wasser, Grachten

Es macht einfach sooo Spaß durch die Stadt zu radeln, weil sie so wunderschön ist und es so viel zu entdecken gibt.

Lot & Daan

Leckeres Restaurant mit gutem Eiskaffee & an einer sehr schönen Location.

Eigentlich wollten wir aber zu Breakfast in Rotterdam HQ (das war an dem Tag leider zu).

Food Hallen Innenstadt
Windmühle & schönes Viertel: Delfshavn

Wenn ihr ein Fahrrad habt, fahrt unbedingt in dieses schöne alte Künstlerviertel. Dort gibt es sogar eine Windmühle & super süße Häuschen.

Vintage Läden

Episode, Sweet Rebels, Dearhunters

Supermercado

Mexikanisches Restaurant an einer coolen Straße gelegen. Netter flair & mega leckere Süßkartoffelpommes!

Weitere Food Empfehlungen:
  • Breakfast in Rotterdam HQ
  • Backyard
  • Spirit
  • Harvest Coffee Brewers

Nordsee

Unser Campinplatz war direkt am Meer, ca. 30 Minuten von Den Haag entfernt gelegen am Hoek van Holland.

  • Strandaufgang bei Elements Restaurant
  • Strand Monster
  • Surfen (Dutch Surf Academy)
  • Campingplatz: Strandpark Vlugtenburg

Den Haag

War ebenfalls wunderschön und hat uns sehr gefallen, jedoch war Rotterdam für mich der klare Favourite!

Bartine Frühstück & Kaffee

Auch in Den Haag haben wir uns wieder Räder ausgeliehen – das ist einfach die beste & bequemste Art der Stadtbesichtigung! Vor allem, da es dort überall tolle Radwege gibt.

Süße Läden:
  • WAUW Warenhuis
  • Collectiv. By Swan Den Haag
  • Binnenhof & Gracht mit Fontaine
  • Paleistuin
  • Haagse Bos Park
  • Foodhallen Den Haag
Food
  • Donato Ristorante Pizzeria – super leckere Pizza & Pasta am Bach gelegen mit Terrasse (schönste Location!)
  • Fast & Vegan – als kleiner Zwischenstopp an einer schönen Straße gelegen, guter Eiskaffee & Toasties, Kuchen und mehr
  • Weitere Empfehlungen, die wir leider nicht probieren konnten: House of Tribes, SLA, Mugs & Mermaids, Pistache Café, Plenty, The Apple Pie Feeling

IJsselmeer

Das IJsselmeer ist ein riesiger künstlich angelegter See (durch einen Damm vom Meer getrennt), der ursprünglich der Landgewinnung diente und heute beliebtes Urlaubsziel ist. Es gibt super viele Örtchen & Campingplätze oder Ferienwohnungen. Wir haben in Molkwerum auf dem Campingplatz Séleantsje übernachtet, den ich sehr empfehlen kann da er direkt hinter dem Damm gelegen ist.

  • Vom Kanu aus haben wir weitere Orte in der Nähe & die schöne Landschaft erkundet. Diese kann man direkt am Campingplatz mieten.
  • Koudum (Sehr klein, das Café war eher semi-schön)
  • Hindeloopen (Pannekoken Restaurant friese doorloper – sehr zu empfehlen und wunderschön gelegen!)
  • Ausritt am Meer & mit Pferden im Wasser reiten: Manege Molkwerum Reiterhof

Einen besseren Eindruck bekommt ihr in meinem Vlog, da ich viel mehr gefilmt als fotografiert habe, also schaut ihn euch unbedingt an!


Ich hoffe sehr euch hat dieser Einblick in unseren kurzen Roadtrip durch die Niederlande gefallen und ihr habt ein wenig Inspiration oder Tipps mitnehmen können für eure eigenen zukünftigen Reisen! :)

Gesund bleiben in Quarantäne zu Hause – Food Diary, Zeit vertreiben, Glücklich bleiben

Die Quarantäne-Gegebenheiten sind für mich schon zum Alltag – zur Normalität geworden. Spazieren & Joggen an frischer Luft, Einkaufen als soziales Highlight (auch mal andere Menschen als nur die Family zu Gesicht bekommen) und ansonsten einfach das Beste draus machen und die Zeit für mich nutzen.

Ich habe wirklich versucht so schnell wie möglich nicht mehr darüber nachzudenken, was ich nicht kann, was für tolle Unternehmungen man bei diesem schönen Wetter normalerweise machen könnte, welche Reisen und Veranstaltungen wohl alle ausfallen werden… Zumindest versuche ich es, mich nicht allzu sehr reinzusteigern (gelingt, vor allem beim Gedanken an unseren Sommerurlaub nicht immer gut).

Denn wir wissen alle: das bringt überhaupt nichts. Davon wird es nicht besser und davon fühlen wir uns nicht besser. Natürlich darf (und muss) man auch mal angepisst, traurig, unmotiviert usw. sein. Das sollte man sogar, denn nicht jeder Tag muss ein Guter sein und Frust muss man dringend auch rauslassen. Aber es bringt nichts sich reinzusteigern und daran festzuhalten und seine Laune selbst runter zu ziehen.

Wie immer versuche ich zumindest mich am Positiven festzuhalten. Und ja, ich finde das darf man auch bzw. das muss ich, wenn ich nicht komplett verzweifeln will.

Sein wir mal ehrlich: was für ein großes Glück ist es, dass das Wetter so ein Traum ist und uns zum Spazieren, draußen Sport machen, in der Sonne faulenzen etc. einlädt. Klar wäre es auch schön mit Freunden grillen und picknicken zu können, aber viel schlimmer wäre doch, wenn wir auch noch vom Wetter drinnen eingesperrt werden würden.

- Haare ausfetten lassen oder Kokosöl-Kuren machen

Man braucht nicht jeden Tag produktiv zu sein und kann auch einfach mal die Zeit für sich nutzen. Ich mag es trotzdem sehr gerne mich zu beschäftigen und mir sinnvolle Aufgaben zu suchen, denn wann hat man schon mal sooo viel freie Zeit wie jetzt?

Ich muss auch sagen, dass ich die ganzen 3 Monate, die ich jetzt schon zu Hause bin (durch Semesterferien & Isolation), kein einziges Mal Langeweile hatte. Das Wort ist mir schlichtweg fremd, ich weiß immer mich zu beschäftigen :D

Hier habe ich mal ein paar Sachen aufgeschrieben, die ihr vielleicht noch nicht in jeder 0815 Liste in den letzten Wochen gelesen habt. Schuhe putzen muss ich selbst unbedingt mal wieder und mein Fotobuch habe ich leider immer noch nicht angefangen…

Einen Tag in Isolation habe ich für euch mal als VLOG gefilmt. Ein wirklich schöner, entspannter Tag mit Waldspaziergang am Morgen, Zimmer dekorieren, Home workout mit Pamela, Fotos machen usw.

Mir hat das richtig Spaß gemacht diesen Vlog zu filmen (das sind auch mit meine Lieblingsvideos auf YouTube) und ich werde ganz sicher noch öfter welche machen.

Hier kommt ihr zu meinem YouTube Kanal!


Ich nutze die Zeit auch ganz fleißig zum Kochen & Backen, probiere neue Rezepte und filme viele Gerichte für YouTube.

Genauso wie ein neues ‚What I Eat in a Day‘ oder auch ‚Food Diary‘ @HOME. Ein ganz simpler, normaler Tag zu Hause mit Protein-Smoothie Rezept, leckeren Wraps, Bananenbrot backen & Linsennudeln zum Abendessen. Außerdem erkläre ich in diesem Video, warum ich nicht komplett vegan bin.


Ich hab es ENDLICH geschafft meine Reise durch Indonesien in zwei Blogposts festzuhalten, euch Tipps zu geben, zu berichten und all meine Fotos zu teilen. Einen ganzen Monat sind wir auf Bali, Lombok & den Komodo Inseln unterwegs gewesen und es war eine unfassbar schöne Zeit!


Und auch zu meinem Roadtrip von der Sunshine Coast in Australien in den Norden nach Cairns und bis nach Cape Tribulation gibt es jetzt einen Beitrag mit vielen Bildern, unserer Route und den ganzen Stopps und Sehenswürdigkeiten auf dem Weg. Außerdem teile ich Tipps und Erfahrungen zum Van-life in Australien!


Ab nächste Woche geht bei mir die Uni (online) wieder los und ich weiß noch nicht so ganz, was ich davon halten soll…

Einerseits habe ich zwar voll Lust darauf wieder was zu lernen, mich mit den Themen zu beschäftigen usw. Andererseits glaube ich, dass es sehr anstrengend wird sich zu motivieren und diszipliniert zu bleiben, wenn man von zu Hause aus online Vorlesungen hat.

Außerdem wird mir das Studentenleben, meine Freunde, der Campus und meine eigene WG sehr fehlen. Für’s erste bleibe ich nämlich bei meinen Eltern wohnen, weil ich hier meine Family habe, einen Garten usw. aber meine Wohnung fehlt mir auch schon sehr.

Ich werde berichten wie sich das Online-Studentenleben so macht und wenn ihr nichts verpassen wollt, dann folgt mir auf jeden Fall auch auf Instagram! Da seid ihr immer up-to-date :)


Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche und würde gerne mal hören, wie es euch so geht. Was macht ihr, womit verbringt ihr gerne eure Zeit?

Eine Woche NICHTS ESSEN – Heilfasten & Weisheitszahn OP

Habt ihr schon mal von Heilfasten gehört? Dabei handelt es sich nicht um eine dieser teuren Saftkuren, sondern um eine sehr simple Methode, die den Körper zu Regeneration und Zellreparatur anregt.

Mit ihr wurden nachweislich bereits viele Krankheitssymptome bei Patienten mit Arthrose, Rheuma oder Multiple Sklerose oder auch Allergien stark vermindert werden.

IMG_5446

Ich habe mich bereits länger mit dem Thema beschäftigt und fand diese natürliche Art der Heilung so interessant, dass ich mir vorgenommen habe, selbst einmal eine Woche zu fasten.

Denn um Heilfasten auszuprobieren, braucht man nicht erst eine schlimme Krankheit, sondern kann bereits vorher dem Körper eine Pause vom ständigen Verdauen geben und ihm damit die Möglichkeit schaffen die Autophagie – die Zellreparatur in Gange zu setzen.

IMG_4055

Ebenso wie Intervallfasten bereits einen sehr positiven Effekt auf unseren Körper hat, hat Heilfasten diesen noch mal verstärkt und ist gleichzeitig eine Challenge, die man bis zu 2 Mal im Jahr für 5-7 oder wenn nötig sogar bis zu 14 Tage machen kann.

Ich habe es also gewagt. In der Woche meiner Weisheitszahn OP habe ich 5 Tage lang nichts zu mir genommen, außer etwas verdünnten Gemüsesaft und Gemüsebrühe.

Und wie ich mich dabei gefühlt habe, wie es mir ergangen ist, wie das alles funktioniert und was ich im Nachhinein zu Heilfasten zu sagen habe, könnt ihr alles sehr ausführlich in meinem neuen Video erfahren.

Wie immer würde ich mich freuen, wenn ihr mit auf YouTube einen Kommentar oder ein Like hinterlasst, da ich meinen Kanal erst sehr neu habe und auf eure Unterstützung zähle! Danke :)


Disclaimer: Ich bin keine Ärztin und gebe hier nur meine Erfahrungen weiter. Wenn ihr Interesse am Fasten habt, belest euch bitte und redet mit einem Arzt.


IMG_3871

Ich kann mir sehr gut vorstellen in Zukunft regelmäßig (also 1-2 Mal im Jahr) zu fasten und würde beim nächsten Mal auch gerne 7 Tage schaffen wollen, da dann der positive Effekt noch stärker eintritt.

Habt ihr euch schon mal mit dem Thema Heilfasten beschäftigt? Macht ihr vielleicht Intermitten Fasten? Oder könntet ihr euch vorstellen eine Woche lang nichts zu essen?